-->
Cookie-Einstellungen
Suche...
NBA

NBA: Memphis Grizzlies qualifizieren sich fürs Play-In-Turnier - Playoff-Serie der Spurs endet

Von SPOX
Ja Morant (M.) führte die Memphis Grizzlies ins Play-In-Tournament im Westen.

Die Memphis Grizzlies haben sich einen Platz im Play-In-Turnier gesichert. Dagegen endet die Playoff-Serie der San Antonio Spurs nach 22 Jahren.

Gegen ein dezimiertes Team der Boston Celtics durften sich die Washington Wizards um Moe Wagner und Isaac Bonga über ihren ersten Sieg in der NBA-Bubble freuen.

NBA Playoffs 2020: Das sind die Duelle der ersten Runde

Western Conference Eastern Conference
(1) Los Angeles Lakers(8) Portland Trail Blazers/Memphis Grizzlies(1) Milwaukee Bucks(8) Orlando Magic
(2) L.A. Clippers(7) Dallas Mavericks(2) Toronto Raptors(7) Brooklyn Nets
(3) Denver Nuggets(6) Utah Jazz(3) Boston Celtics(6) Philadelphia 76ers
(4) Houston Rockets/OKC Thunder(5) OKC Thunder/Houston Rockets(4) Miami Heat/Indiana Pacers(5) Indiana Pacers/Miami Heat

Boston Celtics (48-23) - Washington Wizards (24-47) 90:96 (BOXSCORE)

  • Bereits vor der Partie gegen Washington hatten sich die Celtics den dritten Platz in der Eastern Conference gesichert, Coach Brad Stevens gönnte seinen Stars deshalb eine wohlverdiente Auszeit. Ohne Jayson Tatum, Jaylen Brown, Gordon Hayward und Daniel Theis reichte es am Ende gegen die Wizards nicht ganz, die an ihrem letzten Regular-Season-Spieltag den ersten Sieg in der NBA-Bubble einfahren konnten.
  • In der durchweg knappen Partie behauptete sich Washington am Ende vor allem Dank Thomas Bryant, der mit 26 Punkten (10/15 FG), 9 Rebounds und 4 Steals eine richtig starke Leistung ablieferte. Auch Isaac Bonga (30 Minuten) und Moe Wagner (19) bekamen zum Saisonabschluss noch einmal Einsatzzeit, beide haderten jedoch mit ihrem Wurf (jeweils 2/7 FG).
  • Ähnlich erging es auf der der anderen Seite den Kelten. Boston fehlte jegliche Feuerkraft, nur acht ihrer insgesamt 35 Dreipunktewürfe fanden ihr Ziel (22,9 Prozent). Einzig Semi Ojeleye (13 Punkte, 8 Rebounds) und Javonte Green (23) punkteten auf Seiten der Kelten zweistellig, dessen Plus-Minus von -13 stellte allerdings den schlechtesten Wert aller Akteure auf dem Feld dar.
  • Nichtsdestotrotz zeigte sich Coach Stevens zufrieden mit seinem Team und lobte den Einsatz seiner jungen Spieler: "Ich glaube, dass sich einige Jungs heute sehr angestrengt haben, Javonte war dabei natürlich ganz oben auf der Liste." Während Boston-Fans sich nun auf die Playoff-Serie gegen Philadelphia freuen dürfen, muss Washington die Heimreise antreten.

Hier geht's zu den Highlights der Partie Celtics - Wizards.

Los Angeles Lakers (52-19) - Sacramento Kings (31-41) 122:136 (BOXSCORE)

  • Einen ähnlichen Verlauf nahm auch das Spiel zwischen den Lakers und Kings. Anthony Davis wurde für die Playoffs geschont, LeBron James kam in nur 15 Minuten Einsatzzeit zwar auf 17 Punkte, 3 Rebounds und 4 Assists, sah sich die zweite Hälfte jedoch ebenfalls von der Bank aus an.
  • Das machten die Kings sich zunutze, im dritten Viertel starteten sie ihren entscheidenden Run mit 11 aufeinanderfolgenden Korberfolgen. L.A. konnte zwar im Schlussabschnitt noch ein paar Punkte gutmachen, das Spiel war zu diesem Zeitpunkt jedoch längst entschieden.
  • Einen besonders guten Tag erwischten Buddy Hield (28 Punkte, 10/17 FG, 5 Rebounds, hier geht's zu seinen Highlights) und Bogdan Bogdanovic (27). Zusammen waren sie für 15 der 21 Dreier Sacramentos verantwortlich. Nemanja Bjelica kratzte mit 15 Punkten, 13 Assists und 8 Rebounds haarscharf an einem Triple-Double vorbei. Bester Scorer in Purple and Gold war Dion Waiters mit 19 Zählern.
  • Schon drei Partien nach dem Restart hatten die Lakers den ersten Platz in der Western Conference klar gemacht, ihr Gegner wird jedoch erst am kommenden Wochenende zwischen Portland und Memphis ausgespielt. Für Sacramento ist zum 14. Jahr in Folge bereits frühzeitig Schluss.

Phoenix Suns (34-39) - Dallas Mavericks (43-32) 128:102 (Spielbericht)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung