-->
Cookie-Einstellungen
Suche...
NBA

NBA: Portland Trail Blazers sichern sich mit Kraftakt gegen Brooklyn Nets Platz 8

Von SPOX
Portlands Star Damian Lillard hatte gegen die Brooklyn Nets einen schweren Stand.

Die Portland Trail Blazers haben sich mit einem knappen 134:133 über die Brooklyn Nets den achten Platz im Westen und damit die Teilnahme am Play-In gegen die Memphis Grizzlies gesichert. Doch die Blazers mussten bis zuletzt zittern, Brooklyns überragender Akteur Caris LeVert vergab den Sieg mit der Schlusssirene. Bei Portland stach wieder einmal Damian Lillard mit 42 Punkten heraus.

Brooklyn Nets (35-37) - Portland Trail Blazers (35-39) 133:134 (BOXSCORE)

Die Ausgangslage für die Portland Trail Blazers war klar. Es hieß: Do or die! Durch die Siege der Phoenix Suns und Memphis Grizzlies musste Portland gewinnen, um sich für das Play-In zu qualifizieren. So titulierte Blazers-Star Damian Lillard die Partie auch als "wichtigstes Spiel unseres Lebens." Doch es wurde ein richtig harter Weg.

Brooklyn, für das es um nichts mehr ging, wollte sich nicht nachsagen lassen, das Spiel einfach laufen zu lassen. Die Nets wollten sich viel mehr Sicherheit für das Playoff-Duell gegen Meister Toronto holen. So kehrten die zuletzt geschonten Caris LeVert, Jarrett Allen, Garrett Temple und Joe Harris in die Starting Five zurück.

Die Nets hatten den Plan, sich nicht von Lillard schlagen zu lassen, nachdem dieser bei den letzten beiden Siegen der Blazers 51 und 61 Punkte erzielte. Sie doppelten Portlands Star konsequent und wollten ihn zum Passen zwingen. So war es im ersten Viertel vor allem Backcourt-Partner C.J. McCollum, der die Scoringlast (12 Punkte im ersten Viertel) trug.

Die Bedeutung des Spiels ließ sich zumindest defensiv nicht ablesen. Beide Teams verteidigten anfangs sehr nachlässig und so eröffneten sich beiden immer wieder einfache Punkte.

Foulprobleme bei Portland - Nets mit Lauf

Mit 31:31 ging es ins zweite Viertel, in dem nun auch Lillard besser ins Spiel fand. Die Nets versuchten das Spiel weiter schnell zu machen und stellten Portlands Big Men Jusuf Nurkic und Hassan Whiteside teilweise eine extreme Small-Ball-Aufstellung mit Shooting Guard Justin Anderson als Center entgegen.

Zumindest Nurkic haderte in der Phase mit seinem Spiel und handelte sich früh Foul-Trouble ein. Die Foul-Probleme verschärften sich, als auch Gary Trent Jr. im zweiten Viertel sein drittes und Carrmelo Anthony wenig später gar sein viertes Foul kassierte. Dennoch gingen die Blazers mit einer knappen 73:67-Führung in die Pause.

Portland kam besser ins dritte Viertel, doch die angesprochenen Foul-Probleme führten zu einem kleinen Bruch im Spiel. Zudem bekamen sie LeVert gar nicht mehr in den Griff. Der Shooting Guard, der zur Halbzeit schon 18 Zähler auf seinem Konto hatte, legte binnen kurzer Zeit 10 weitere oben drauf. Temple und Allen machten den 11:1-Lauf und die erste Führung seit dem ersten Viertel dann perfekt.

Lillards Dreier von der Mittellinie als Weckruf

Die Blazers agierten in dieser Phase kopf- und ideenlos. Brooklyn baute die Führung zeitweise auf 10 Punkte aus, aber Lillard verkürzte zum Viertelende auf 97:104. Der Superstar spürte nun, dass er gefragt war. Mit einem Dreier von Mittellinie setzte er ein dickes Ausrufezeichen und verkürzte auf 4 Punkte. Es war "Dame Time".

Portland war nun wieder da, übernahm kurzzeitig auch die Führung, aber außer Lillard, der nun teilweise schon in der eigenen Hälfte gedoppelt wurde, waren alle Teamkollegen kalt. Durch das konsequente Doppeln von Lillard ergaben sich zwangsläufig offene Würfe für die Blazers, nur wurden sie zu selten genutzt.

LeVert vergibt den Sieg für Brooklyn

Doch Lillard ging nun auch defensiv voran. Ein wichtiger Steal von ihm sorgte dafür, dass McCollum 53 Sekunden vor dem Ende auf 4 Punkte Vorsprung erhöhen konnte. LeVert verkürzte mit einem Drei-Punkt-Spiel. Anschließend setzte Carmelo Anthony einen offenen Dreier auf den Ring, sodass LeVert auf der Gegenseite die Chance zum Sieg für Brooklyn hatte, doch dieses Mal wartete der Guard zu lange und verwarf einen schwierigen Wurf.

Die Blazers zogen den Kopf letztendlich noch einmal aus der Schlinge und sichern sich Platz 8 im Westen und das Play-In gegen die Memphis Grizzlies. Lillard war mit 42 Punkten und 12 Assists bei guten Quoten wieder einmal der überragende Spieler. Unterstützung gab es von McCollum (25 Punkte, 7 Assists) und Nurkic (22 Punkte, 10 Rebounds). Bei den Nets, die sich trotz der unbedeutenden Partie richtig reinhingen, stach LeVert mit 37 Punkten, 9 Rebounds und 6 Assists heraus.

Das erste Play-In steigt am Samstag um 20.30 Uhr (LIVE auf DAZN), sollte es eine zweite Partie geben, findet die am Sonntag um 22.30 Uhr statt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung