Suche...

NBA - Der Kader der Dallas Mavericks in Dirk Nowitzkis Rookie-Saison

 
Dirk Nowitzki spielte eine halbe Ewigkeit für die Mavs, entsprechend viele Mitspieler hatte der Dirkster. Wir blicken zurück auf den Dallas-Kader in Dirks Rookie-Saison 1998/99 - ein richtig bunter Haufen!
© imago images
Dirk Nowitzki spielte eine halbe Ewigkeit für die Mavs, entsprechend viele Mitspieler hatte der Dirkster. Wir blicken zurück auf den Dallas-Kader in Dirks Rookie-Saison 1998/99 - ein richtig bunter Haufen!
POINT GUARD: STEVE NASH - 7,9 Punkte und 5,5 Assists bei 36,3 Prozent FG und 37,4 Prozent Dreier in 31,7 Minuten (40 Spiele).
© imago images / UPI Photo
POINT GUARD: STEVE NASH - 7,9 Punkte und 5,5 Assists bei 36,3 Prozent FG und 37,4 Prozent Dreier in 31,7 Minuten (40 Spiele).
Der Kanadier war damals noch weit von seiner MVP-Form (2005, 2006) entfernt, trotzdem zeigte er Ansätze in seinem ersten Jahr in Dallas. 2004 verließ er die Mavs und sorgte mit den 7-Seconds-or-less-Suns für Furore.
© imago images / Sauer
Der Kanadier war damals noch weit von seiner MVP-Form (2005, 2006) entfernt, trotzdem zeigte er Ansätze in seinem ersten Jahr in Dallas. 2004 verließ er die Mavs und sorgte mit den 7-Seconds-or-less-Suns für Furore.
ROBERT PACK - 8,9 Punkte und 3,2 Assists bei 43,1 Prozent FG in 18,7 Minuten (25 Spiele).
© imago images / UPI Photo
ROBERT PACK - 8,9 Punkte und 3,2 Assists bei 43,1 Prozent FG in 18,7 Minuten (25 Spiele).
Pack war vor Nash der Starter auf der Eins, in dieser Saison rückte der damals 29-Jährige ins zweite Glied. Blieb noch eine weitere Saison und spielte dann noch vier Jahre für Denver, Minnesota, New Orleans sowie New Jersey als Backup.
© imago images / UPI Photo
Pack war vor Nash der Starter auf der Eins, in dieser Saison rückte der damals 29-Jährige ins zweite Glied. Blieb noch eine weitere Saison und spielte dann noch vier Jahre für Denver, Minnesota, New Orleans sowie New Jersey als Backup.
SHOOTING GUARD: HUBERT DAVIS - 9,1 Punkte, 1,7 Rebounds und 1,8 Assists bei 43,8 Prozent FG und 45,1 Prozent Dreier in 27,6 Minuten (50 Spiele).
© imago images / UPI Photo
SHOOTING GUARD: HUBERT DAVIS - 9,1 Punkte, 1,7 Rebounds und 1,8 Assists bei 43,8 Prozent FG und 45,1 Prozent Dreier in 27,6 Minuten (50 Spiele).
Der Dreierspezialist. Führte ein Jahr später die Liga mit einer unfassbaren Quote von 49,1 Prozent an. War Anfang der 90er Teil der Knicks-Teams, die MJs Bulls vor Probleme stellten. 2001 wurde Davis dann nach Washington getradet.
© imago images / Sauer
Der Dreierspezialist. Führte ein Jahr später die Liga mit einer unfassbaren Quote von 49,1 Prozent an. War Anfang der 90er Teil der Knicks-Teams, die MJs Bulls vor Probleme stellten. 2001 wurde Davis dann nach Washington getradet.
ERICK STRICKLAND - 7,5 Punkte, 2,5 Rebounds und 1,2 Steals bei 40,3 Prozent FG und 30,5 Prozent Dreier in 17,2 Minuten (33 Spiele).
© imago images / Sauer
ERICK STRICKLAND - 7,5 Punkte, 2,5 Rebounds und 1,2 Steals bei 40,3 Prozent FG und 30,5 Prozent Dreier in 17,2 Minuten (33 Spiele).
Nicht verwandt mit Rod Strickland. Biss sich ab 1996 undraftet bei den Mavs fest und wurde ebenso 2001 getradet. 99/00 war mit durchschnittlich 12,8 Punkten für Dallas sein bestes Jahr in der NBA.
© imago images / Sauer
Nicht verwandt mit Rod Strickland. Biss sich ab 1996 undraftet bei den Mavs fest und wurde ebenso 2001 getradet. 99/00 war mit durchschnittlich 12,8 Punkten für Dallas sein bestes Jahr in der NBA.
SMALL FORWARD: MICHAEL FINLEY - 20,2 Punkte, 5,3 Rebounds und 4,4 Assists bei 44,4 Prozent FG und 33,1 Prozent Dreier in 41,0 Minuten (50 Spiele).
© imago images / Sauer
SMALL FORWARD: MICHAEL FINLEY - 20,2 Punkte, 5,3 Rebounds und 4,4 Assists bei 44,4 Prozent FG und 33,1 Prozent Dreier in 41,0 Minuten (50 Spiele).
Der Dauerbrenner der Mavs in dunklen Zeiten. Als athletischer Flügel wurde er 2000 sowie 2001 jeweils All-Star und war zu dieser Zeit der mit Abstand beste Mav. Wechselte 2005 ausgerechnet zum Erzrivalen San Antonio und holte 2007 noch einen Ring.
© imago images / Sauer
Der Dauerbrenner der Mavs in dunklen Zeiten. Als athletischer Flügel wurde er 2000 sowie 2001 jeweils All-Star und war zu dieser Zeit der mit Abstand beste Mav. Wechselte 2005 ausgerechnet zum Erzrivalen San Antonio und holte 2007 noch einen Ring.
CEDRIC CEBALLOS - 12,5 Punkte und 6,5 Rebounds bei 42,1 Prozent FG und 39,3 Prozent Dreier in 27,1 Minuten (13 Spiele).
© imago images / UPI Photo
CEDRIC CEBALLOS - 12,5 Punkte und 6,5 Rebounds bei 42,1 Prozent FG und 39,3 Prozent Dreier in 27,1 Minuten (13 Spiele).
Einst Slam-Dunk-Champ und All-Star. In Dallas hatte der Flügelspieler mit knapp 30 Jahren schon merklich abgebaut und wurde 2000 unter anderem für Dream Teamer Christian Laettner nach Detroit getradet.
© imago images / UPI Photo
Einst Slam-Dunk-Champ und All-Star. In Dallas hatte der Flügelspieler mit knapp 30 Jahren schon merklich abgebaut und wurde 2000 unter anderem für Dream Teamer Christian Laettner nach Detroit getradet.
POWER FORWARD: DIRK NOWITZKI - 8,2 Punkte, 3,4 Rebounds und 1,0 Assists bei 40,5 Prozent FG und 20,6 Prozent Dreier in 20,4 Minuten (47 Spiele).
© getty
POWER FORWARD: DIRK NOWITZKI - 8,2 Punkte, 3,4 Rebounds und 1,0 Assists bei 40,5 Prozent FG und 20,6 Prozent Dreier in 20,4 Minuten (47 Spiele).
Ja, Dirk hatte Probleme in seiner Rookie-Saison und war zwischenzeitlich nur Reservist. Es sollte bis 2000/01 dauern, bis der Dirkster erstmals über 20 Punkte pro Spiel auflegte. Immerhin: Einmal legte Dirk in der Saison 29 Zähler auf.
© getty
Ja, Dirk hatte Probleme in seiner Rookie-Saison und war zwischenzeitlich nur Reservist. Es sollte bis 2000/01 dauern, bis der Dirkster erstmals über 20 Punkte pro Spiel auflegte. Immerhin: Einmal legte Dirk in der Saison 29 Zähler auf.
GARY TRENT - 16,0 Punkte, 7,8 Rebounds und 1,7 Assists bei 47,7 Prozent FG in 30,3 Minuten (45 Spiele).
© imago images / Sauer
GARY TRENT - 16,0 Punkte, 7,8 Rebounds und 1,7 Assists bei 47,7 Prozent FG in 30,3 Minuten (45 Spiele).
Trent verbrachte seine ersten Jahre in Portland und hatte seinen Anteil am "Jail Blazers"-Image. Der Vater vom heutigen Blazers-Guard Gary Jr. war ein klassischer Vierer, der vor allem mit seiner Kraft unter den Körben wütete.
© imago images / Sauer
Trent verbrachte seine ersten Jahre in Portland und hatte seinen Anteil am "Jail Blazers"-Image. Der Vater vom heutigen Blazers-Guard Gary Jr. war ein klassischer Vierer, der vor allem mit seiner Kraft unter den Körben wütete.
A.C. GREEN - 4,9 Punkte und 4,6 Rebounds bei 42,2 Prozent FG in 18,5 Minuten (50 Spiele).
© imago images / Sauer
A.C. GREEN - 4,9 Punkte und 4,6 Rebounds bei 42,2 Prozent FG in 18,5 Minuten (50 Spiele).
Der Eisenmann spielte bei den Lakers noch mit Magic und Kareem, zwei Titel sprangen dabei heraus. Dank seiner Defense war er in Dallas gesetzt, nach der Spielzeit ging es zurück nach L.A. Er gewann mit Shaq und Kobe noch einen weiteren Ring.
© imago images / UPI Photo
Der Eisenmann spielte bei den Lakers noch mit Magic und Kareem, zwei Titel sprangen dabei heraus. Dank seiner Defense war er in Dallas gesetzt, nach der Spielzeit ging es zurück nach L.A. Er gewann mit Shaq und Kobe noch einen weiteren Ring.
SAMAKI WALKER - 5,9 Punkte und 3,7 Rebounds bei 46,3 Prozent FG in 14,6 Minuten (39 Spiele).
© imago images / Sauer
SAMAKI WALKER - 5,9 Punkte und 3,7 Rebounds bei 46,3 Prozent FG in 14,6 Minuten (39 Spiele).
Auch Walker bekam mit ShaKobe einen Ring, allerdings erst 2002. Der Power Forward spielte nach Dirks Ankunft in Dallas aber kaum eine Rolle und ging nach der Saison zu den San Antonio Spurs.
© imago images / Sauer
Auch Walker bekam mit ShaKobe einen Ring, allerdings erst 2002. Der Power Forward spielte nach Dirks Ankunft in Dallas aber kaum eine Rolle und ging nach der Saison zu den San Antonio Spurs.
CENTER: SHAWN BRADLEY - 8,6 Punkte, 8,0 Rebounds und 3,2 Blocks bei 48,0 Prozent FG in 26,4 Minuten (49 Spiele).
© imago images / UPI Photo
CENTER: SHAWN BRADLEY - 8,6 Punkte, 8,0 Rebounds und 3,2 Blocks bei 48,0 Prozent FG in 26,4 Minuten (49 Spiele).
Die Frage ist erlaubt: Wer dunkte eigentlich nicht über den 2,29-Meter-Mann? Trotz allem war Bradley ein solider Center, der noch bis 2005 das Mavs-Trikot tragen sollte. Spielte bei der EM 2001 sogar ein Turnier für den DBB.
© imago images / Sauer
Die Frage ist erlaubt: Wer dunkte eigentlich nicht über den 2,29-Meter-Mann? Trotz allem war Bradley ein solider Center, der noch bis 2005 das Mavs-Trikot tragen sollte. Spielte bei der EM 2001 sogar ein Turnier für den DBB.
JOHN "HOT ROD" WILLIAMS - 1,2 Punkte, 3,3 Rebounds und 0,7 Blocks bei 33,3 Prozent FG in 16,1 Minuten (25 Spiele).
© getty
JOHN "HOT ROD" WILLIAMS - 1,2 Punkte, 3,3 Rebounds und 0,7 Blocks bei 33,3 Prozent FG in 16,1 Minuten (25 Spiele).
Hot Rod pfiff mit 36 Jahren aus dem letzten Loch. Zuvor machte er sich über Jahre als Sixth Man in Cleveland einen Namen. Starb 2015 in seiner Heimat Baton Rouge, Louisiana an den Folgen einer Krebserkrankung.
© getty
Hot Rod pfiff mit 36 Jahren aus dem letzten Loch. Zuvor machte er sich über Jahre als Sixth Man in Cleveland einen Namen. Starb 2015 in seiner Heimat Baton Rouge, Louisiana an den Folgen einer Krebserkrankung.
CHRIS ANSTEY - 3,3 Punkte und 2,4 Rebounds bei 36,0 Prozent FG in 11,5 Minuten (41 Spiele).
© getty
CHRIS ANSTEY - 3,3 Punkte und 2,4 Rebounds bei 36,0 Prozent FG in 11,5 Minuten (41 Spiele).
Der Erstrundenpick von 1997 blieb nur drei Jahre in der NBA. Spielte danach in Russland und später in seiner Heimat Australien, wo er einer der besten Spieler der Liga war.
© imago images / Imaginechina
Der Erstrundenpick von 1997 blieb nur drei Jahre in der NBA. Spielte danach in Russland und später in seiner Heimat Australien, wo er einer der besten Spieler der Liga war.
BRUNO SUNDOV - 1,3 Punkte und 0,3 Assists bei 28,6 Prozent FG in 3,7 Minuten (3 Spiele).
© imago images / Matthias B. Krause
BRUNO SUNDOV - 1,3 Punkte und 0,3 Assists bei 28,6 Prozent FG in 3,7 Minuten (3 Spiele).
Mit 19 Jahren wenig Chancen auf Einsatzzeiten. In sieben NBA-Jahren mit 102 Spielen für fünf Teams. Blieb auch danach ein Wandervogel und spielte für über 20 Teams in seiner Profi-Karriere.
© imago images / Matthias B. Krause
Mit 19 Jahren wenig Chancen auf Einsatzzeiten. In sieben NBA-Jahren mit 102 Spielen für fünf Teams. Blieb auch danach ein Wandervogel und spielte für über 20 Teams in seiner Profi-Karriere.
COACH: DON NELSON - Nellie war Coach und GM in Personalunion und ein wichtiger Förderer von Nowitzki. Nelson blieb bis 2005, dann übernahm Avery Johnson.
© getty
COACH: DON NELSON - Nellie war Coach und GM in Personalunion und ein wichtiger Förderer von Nowitzki. Nelson blieb bis 2005, dann übernahm Avery Johnson.
Die Playoffs verpassten die Mavs mit einer Bilanz von 19-31 am Ende deutlich. Trotz Lockout und 32 Spielen weniger fuhren sie aber nur einen Sieg weniger als in der Vorsaison ein. 2001 war es dann soweit, mit 53 Siegen wurde die Postseason erreicht.
© imago images / Nordiek
Die Playoffs verpassten die Mavs mit einer Bilanz von 19-31 am Ende deutlich. Trotz Lockout und 32 Spielen weniger fuhren sie aber nur einen Sieg weniger als in der Vorsaison ein. 2001 war es dann soweit, mit 53 Siegen wurde die Postseason erreicht.
1 / 1
Werbung
Werbung