Suche...

NBA: Die schlechtesten All-Stars aller Zeiten

 
Die Nominierung zum All-Star ist eigentlich eine große Auszeichnung. Dennoch gab es Jahre, in denen Akteure beim Spiel der Besten waren, die dort eigentlich nichts verloren hatten. SPOX zeigt die Top 15.
© imago images
Die Nominierung zum All-Star ist eigentlich eine große Auszeichnung. Dennoch gab es Jahre, in denen Akteure beim Spiel der Besten waren, die dort eigentlich nichts verloren hatten. SPOX zeigt die Top 15.
Platz 15: Dale Davis (Indiana Pacers) im Jahr 2000 - Stats: 11,2 Punkte, 10,1 Rebounds.
© imago images
Platz 15: Dale Davis (Indiana Pacers) im Jahr 2000 - Stats: 11,2 Punkte, 10,1 Rebounds.
Putbacks und Dunks, dazu gute Defense, das war Davis' Calling Card. Das reichte damals schon für das All-Star Team im Osten in einem guten Pacers-Team.
© imago images
Putbacks und Dunks, dazu gute Defense, das war Davis' Calling Card. Das reichte damals schon für das All-Star Team im Osten in einem guten Pacers-Team.
Platz 14: Wally Szczerbiak (Minnesota Timberwolves) im Jahr 2002 - Stats: 19,1 Punkte, 5,3 Rebounds.
© imago images
Platz 14: Wally Szczerbiak (Minnesota Timberwolves) im Jahr 2002 - Stats: 19,1 Punkte, 5,3 Rebounds.
Szczerbiak darf sich bei KG und Chauncey Billups für seine einzige All-Star-Nominierung bedanken. 19 Punkte waren zwar nicht schlecht, aber außer Werfen konnte der Shooting Guard sehr wenig.
© imago images
Szczerbiak darf sich bei KG und Chauncey Billups für seine einzige All-Star-Nominierung bedanken. 19 Punkte waren zwar nicht schlecht, aber außer Werfen konnte der Shooting Guard sehr wenig.
Platz 13: Jayson Williams (New Jersey Nets) im Jahr 1998 - Stats: 12,9 Punkte, 13,6 Rebounds, 0,8 Blocks.
© imago images
Platz 13: Jayson Williams (New Jersey Nets) im Jahr 1998 - Stats: 12,9 Punkte, 13,6 Rebounds, 0,8 Blocks.
Die Nets waren eine Überraschung, also brauchten sie einen All-Star, die Wahl fiel auf Williams. Ein Jahr später war seine Karriere bereits vorbei, nachdem er sich bei einem Zusammenstoß mit Mitspieler Stephon Marbury das Bein brach.
© imago images
Die Nets waren eine Überraschung, also brauchten sie einen All-Star, die Wahl fiel auf Williams. Ein Jahr später war seine Karriere bereits vorbei, nachdem er sich bei einem Zusammenstoß mit Mitspieler Stephon Marbury das Bein brach.
Platz 12: Don Buse (Indiana Pacers) im Jahr 1977 - Stats: 8,0 Punkte, 8,5 Assists, 3,5 Steals.
© imago images
Platz 12: Don Buse (Indiana Pacers) im Jahr 1977 - Stats: 8,0 Punkte, 8,5 Assists, 3,5 Steals.
Im Jahr nach der Merger mit der ABA war die NBA so ausgeglichen wie wohl nie wieder. Was fehlte waren Guards, deswegen schaffte es Buse. War in diesem Jahr Assist-Leader und einer der besseren Verteidiger der Liga.
© imago images
Im Jahr nach der Merger mit der ABA war die NBA so ausgeglichen wie wohl nie wieder. Was fehlte waren Guards, deswegen schaffte es Buse. War in diesem Jahr Assist-Leader und einer der besseren Verteidiger der Liga.
Platz 11: Tyrone Hill (Cleveland Cavaliers) im Jahr 1995 - Stats: 13,6 Punkte, 11,4 Rebounds.
© imago images
Platz 11: Tyrone Hill (Cleveland Cavaliers) im Jahr 1995 - Stats: 13,6 Punkte, 11,4 Rebounds.
Hill spielte definitiv die Saison seines Lebens, allerdings war Hill nie mehr als ein Rollenspieler. Stand 2001 mit Iversons Sixers noch einmal in den Finals, auch dort war er fast ausschließlich zum Verteidigen da.
© imago images
Hill spielte definitiv die Saison seines Lebens, allerdings war Hill nie mehr als ein Rollenspieler. Stand 2001 mit Iversons Sixers noch einmal in den Finals, auch dort war er fast ausschließlich zum Verteidigen da.
Platz 10: Theo Ratliff (Philadelphia 76ers) im Jahr 2001 - Stats: 12,4 Punkte, 8,3 Rebounds, 3,7 Blocks.
© imago images
Platz 10: Theo Ratliff (Philadelphia 76ers) im Jahr 2001 - Stats: 12,4 Punkte, 8,3 Rebounds, 3,7 Blocks.
Bleiben wir bei den Sixers 2001. Damals wurde nämlich deren Center zum All-Star (er nahm verletzungsbedingt nicht teil). Eine Woche später verschifften die Sixers Ratliff dann für einen echten All-Star, Dikembe Mutombo.
© imago images
Bleiben wir bei den Sixers 2001. Damals wurde nämlich deren Center zum All-Star (er nahm verletzungsbedingt nicht teil). Eine Woche später verschifften die Sixers Ratliff dann für einen echten All-Star, Dikembe Mutombo.
Platz 9: Kyle Korver (Atlanta Hawks) im Jahr 2015 - Stats: 12,7 Punkte, 4,3 Rebounds.
© imago images
Platz 9: Kyle Korver (Atlanta Hawks) im Jahr 2015 - Stats: 12,7 Punkte, 4,3 Rebounds.
Hier könnte auch Mitspieler Jeff Teague stehen, der ebenfalls zum All-Star gewählt wurde. Die Hawks hatten gerade einen magischen Run, Korver versenkte dabei 52 Prozent Dreier. So hatte er das Momentum und wurde von den Coaches gewählt.
© imago images
Hier könnte auch Mitspieler Jeff Teague stehen, der ebenfalls zum All-Star gewählt wurde. Die Hawks hatten gerade einen magischen Run, Korver versenkte dabei 52 Prozent Dreier. So hatte er das Momentum und wurde von den Coaches gewählt.
Platz 8: Anthony Mason (Miami Heat) im Jahr 2001 - Stats: 15,5 Punkte, 9,6 Rebounds.
© imago images
Platz 8: Anthony Mason (Miami Heat) im Jahr 2001 - Stats: 15,5 Punkte, 9,6 Rebounds.
Wurde als Bruiser bei den Knicks bekannt, war aber kein versierter Offensiv-Spieler. Durfte letztlich sogar starten, weil Teamkollege Alonzo Mourning sich verletzte.
© imago images
Wurde als Bruiser bei den Knicks bekannt, war aber kein versierter Offensiv-Spieler. Durfte letztlich sogar starten, weil Teamkollege Alonzo Mourning sich verletzte.
Platz 7: Antonio Davis (Toronto Raptors) im Jahr 2001 - Stats: 13,3 Punkte, 10,9 Rebounds.
© imago images
Platz 7: Antonio Davis (Toronto Raptors) im Jahr 2001 - Stats: 13,3 Punkte, 10,9 Rebounds.
Die Raptors um Vince Carter waren eine schöne Geschichte, warum also nicht zwei All-Stars? Davis war zwar nur Verletzungs-Ersatz, trotzdem war auch seine Nominierung schwer zu rechtfertigen. In den Jahren davor war er meist Bankspieler bei den Pacers.
© imago images
Die Raptors um Vince Carter waren eine schöne Geschichte, warum also nicht zwei All-Stars? Davis war zwar nur Verletzungs-Ersatz, trotzdem war auch seine Nominierung schwer zu rechtfertigen. In den Jahren davor war er meist Bankspieler bei den Pacers.
Platz 6: Brad Miller (Indiana Pacers) im Jahr 2003 - Stats: 13,9 Punkte, 8,6 Rebounds, 2,7 Assists.
© imago images
Platz 6: Brad Miller (Indiana Pacers) im Jahr 2003 - Stats: 13,9 Punkte, 8,6 Rebounds, 2,7 Assists.
Wir werden darauf später zurückkommen, aber der Osten war damals vor allem auf Big sehr schwach. So reichte Miller, ein solider Fünfer, eine durchschnittliche Saison für die Pacers. Aber: auch im Jahr darauf wurde er All-Star - im Westen bei den Kings.
© imago images
Wir werden darauf später zurückkommen, aber der Osten war damals vor allem auf Big sehr schwach. So reichte Miller, ein solider Fünfer, eine durchschnittliche Saison für die Pacers. Aber: auch im Jahr darauf wurde er All-Star - im Westen bei den Kings.
Platz 5: B.J. Armstrong (Chicago Bulls) im Jahr 1994 - Stats: 15,8 Punkte, 4,0 Assists, 1,0 Steals.
© imago images
Platz 5: B.J. Armstrong (Chicago Bulls) im Jahr 1994 - Stats: 15,8 Punkte, 4,0 Assists, 1,0 Steals.
Jordan war zurückgetreten, also wählten die Fans eben wie verrückt für Armstrong. Der Guard war kein schlechter Spieler, aber mitnichten ein All-Star. Sein Karriereschnitt: 9,8 Punkte.
© imago images
Jordan war zurückgetreten, also wählten die Fans eben wie verrückt für Armstrong. Der Guard war kein schlechter Spieler, aber mitnichten ein All-Star. Sein Karriereschnitt: 9,8 Punkte.
Platz 4: AC Green (Los Angeles Lakers) im Jahr 1990 - Stats: 13,3 Punkte, 9,0 Rebounds, 1,9 Assists.
© getty
Platz 4: AC Green (Los Angeles Lakers) im Jahr 1990 - Stats: 13,3 Punkte, 9,0 Rebounds, 1,9 Assists.
Green war bei den Showtime-Lakers ein solider Rollenspieler und Eisenmann - mehr aber auch nicht. Die Fans wählten Green ins Team. Über seine Karriere gewann Green drei Titel und legte im Schnitt 9,6 Punkte und 7,4 Rebounds auf.
© getty
Green war bei den Showtime-Lakers ein solider Rollenspieler und Eisenmann - mehr aber auch nicht. Die Fans wählten Green ins Team. Über seine Karriere gewann Green drei Titel und legte im Schnitt 9,6 Punkte und 7,4 Rebounds auf.
Platz 3: Jamaal Magloire (New Orleans Hornets) im Jahr 2004 - Stats: 12,1 Punkte, 9,4 Rebounds, 1,3 Blocks.
© imago images
Platz 3: Jamaal Magloire (New Orleans Hornets) im Jahr 2004 - Stats: 12,1 Punkte, 9,4 Rebounds, 1,3 Blocks.
Die besten Bigs spielten alle im Westen (Garnett, Nowitzki, Shaq, Duncan), während den Osten Ben Wallace, Jermaine O'Neal und eben Magloire vertreten durfen. Die Hornets beendeten die Saison mit 41-41, die Coaches wählten Magloire dennoch ins Team.
© imago images
Die besten Bigs spielten alle im Westen (Garnett, Nowitzki, Shaq, Duncan), während den Osten Ben Wallace, Jermaine O'Neal und eben Magloire vertreten durfen. Die Hornets beendeten die Saison mit 41-41, die Coaches wählten Magloire dennoch ins Team.
Platz 2: Chris Gatling (Dallas Mavericks) im Jahr 1997 - Stats: 19,0 Punkte, 7,7 Rebounds.
© getty
Platz 2: Chris Gatling (Dallas Mavericks) im Jahr 1997 - Stats: 19,0 Punkte, 7,7 Rebounds.
Die Mavs waren in den 90ern eine Lachnummer und Gatling legte in dieser Saison jede Menge leere Zahlen auf. Ein Beleg: Kurz nach dem All-Star Game tradeten die Mavs ihn nach New Jersey.
© imago images
Die Mavs waren in den 90ern eine Lachnummer und Gatling legte in dieser Saison jede Menge leere Zahlen auf. Ein Beleg: Kurz nach dem All-Star Game tradeten die Mavs ihn nach New Jersey.
Platz 1: James Donaldson (Dallas Mavericks) im Jahr 1988 - Stats: 7,1 Punkte, 9,8 Rebounds, 1,1 Blocks.
© twitter
Platz 1: James Donaldson (Dallas Mavericks) im Jahr 1988 - Stats: 7,1 Punkte, 9,8 Rebounds, 1,1 Blocks.
Der Mavs-Center rutschte nur als Ersatz ins All-Star-Team und hatte dort nichts verloren. Klar, die Mavs waren damals ein gutes Team, aber eher nicht wegen Donaldson. Auch die New York Daily News kürte ihn 2015 zum schlechtesten All-Star aller Zeiten!
© getty
Der Mavs-Center rutschte nur als Ersatz ins All-Star-Team und hatte dort nichts verloren. Klar, die Mavs waren damals ein gutes Team, aber eher nicht wegen Donaldson. Auch die New York Daily News kürte ihn 2015 zum schlechtesten All-Star aller Zeiten!
1 / 1
Werbung
Werbung