Suche...
NBA

NBA: Steve Kerr: Spieler der Chicago Bulls hatten Verständnis für Scottie Pippen

Von SPOX
PLATZ 1: Scottie Pippen - zehn Jahre MJs Teamkollege (1987 - 1993 und 1994 - 1998) - Stats: 18 Punkte, 6,8 Rebounds, 5,3 Assists und 2,1 Steals bei 48,3 Prozent FG (833 Spiele).

Scottie Pippen wurde für seine verschobene Operation im Sommer 1997 in der Doku The Last Dance von Michael Jordan für diese Entscheidung kritisiert. Pippens damaliger Mitspieler bei den Chicago Bulls, Steve Kerr, zeigte jedoch Verständnis für das Verhalten und erklärte, dass dies auch für das Team galt.

"Scottie hatte den Respekt von uns allen", sagte Kerr bei The Jump. "Wir haben seine Frustration gespürt. Er hätte wahrscheinlich der am zweitbesten bezahlte Spieler in der NBA oder zumindest in der Top Five sein müssen. Wir haben mit ihm mitgefühlt und keiner hat ihm die Operation übelgenommen."

Pippen musste sich 1997 einer Operation am Fuß unterziehen, wollte dies aber nicht im Sommer machen, da er sauer wegen seines Vertrags war. Stattdessen wartete der Forward bis zum Start des Training Camps und fehlte darum die ersten 35 Spiele der Saison. Pippen gab dies in der Dokumentation The Last Dance auch zu.

"Später haben wir es alle verstanden und gaben ihm Freiraum. Wir wussten, dass er in der zweiten Saisonhälfte für uns da sein wird", erklärte Kerr weiter.

Jordan: "Scottie lag da falsch"

Jordan kritisierte hingegen diese Entscheidung. "Scottie lag da falsch", sagte Jordan in The Last Dance. "Er hätte die Operation direkt nach der Saison durchführen sollen, damit er für die Saison bereit gewesen wäre. Was Scottie versucht hat, war, dass das Management seinen Vertrag verbessert, doch Bulls-Besitzer Jerry Reinsdorf hätte das niemals gemacht."

Pippen unterschrieb 1991 einen Vertrag über sieben Jahre, der ihm 18 Millionen Dollar einbrachte, wodurch er drastisch unterbezahlt war. In der Saison 1997/98 verdienten so gleich 121 Spieler mehr als Pippen. Nach der Saison trat Jordan vom Basketball zurück, während Pippen zu den Houston Rockets getradet wurde.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung