Suche...
NBA

NBA: Los Angeles Lakers schlagen die Sixers dank dominantem Auftritt von Anthony Davis und LeBron James

Anthony Davis führt die Lakers mit einer starken Allround-Performance zum Sieg gegen die Sixers.

Die Los Angeles Lakers haben sich mit 120:107 (BOXSCORE) gegen die Philadelphia 76ers durchgesetzt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten reißt Anthony Davis die Partie im zweiten Viertel an sich. Die dominante Leistung von AD und LeBron James ist am Ende zu viel für tapfer kämpfende Sixers.

Los Angeles Lakers (47-13) - Philadelphia 76ers (37-25) 120:107 (BOXSCORE)

Davis brillierte mit 37 Punkten, 13 Rebounds und 2 Assists bei hervorragenden Wurfquoten (13/19 FG, 4/5 Dreier, 7/8 FT). Zusätzlich hatte der Big Man wieder einmal einen großen Einfluss auf die zwischenzeitlich sehr starke Lakers-Defense, AD schnappte sich 4 Steals und 2 Blocks.

Unterstützung lieferte in erster Linie LeBron James. Der King erzielte 22 Punkte (9/16 FG), glänzte aber vor allem als Vorbereiter (14 Assists, dazu 7 Rebounds). Unter anderem konnte sich Dwight Howardfür die Dimes mit 11 Zählern bedanken, Kentavious Caldwell-Pope legte 10 Punkte auf, während Avery Bradley auf 8 Punkte, 5 Rebounds, 3 Assists, 2 Steals und den zweitbesten Plus/Minus-Wert kam (+24).

Den besten Wert hatte Davis vorzuweisen, der mit +30 seine Minuten auf dem Parkett dominierte. Gegen die Braue fehlte den ersatzgeschwächten Sixers die Antworten. Glenn Robinson III lieferte mit 25 Punkten (10/15 FG) sein bisher bestes Spiel im Sixers-Trikot ab, Tobias Harris erzielte 18 Punkte.

Philadelphia musste in L.A. auf gleich drei Starter verzichten. Neben den langzeitverletzten Ben Simmons und Joel Embiid fiel auch Josh Richardson aufgrund einer Gehirnerschütterung aus. Damit kassierten die Sixers die dritte Niederlage aus den vergangenen fünf Spielen.

Anthony Davis dreht im zweiten Viertel auf

Trotz der zahlreichen Ausfälle bei den Sixers: Leichtes Spiel hatten die Lakers in der Anfangsphase sicherlich nicht. Harris und Furkan Korkmaz (11) sprangen in Sachen Scoring in die Bresche, Philly spielte schnell, versenkte 5 Dreier und lag das komplette erste Viertel über in Führung (35:28).

Dabei rächte sich der teilweise etwas uninspirierte Auftritt der Lakers, die nach wenigen Minuten im zweiten Abschnitt sogar mit 13 Punkten in Rückstand gerieten. Dann nahm aber AD das Heft in die Hand. Die Lakers erhöhten ihre defensive Intensität, während die Braue auf der Gegenseite sein komplettes Skill-Paket zeigte.

Davis vernaschte die Sixers-D mit starkem Ballhandling, als er sich mit mehreren Behind-the-Back-Dribbles einen Layup vorbereitete. Er versenkte Dreier, hämmerte einen Monster-Dunk durch die Reuse und schenkte Philly allein im zweiten Viertel 18 Punkte ein. Die Lakers beendeten die erste Hälfte mit einem 34:10-Lauf und hatten das Spiel auf einmal komplett unter Kontrolle.

Lakers: LeBron-Dunk bringt die Entscheidung

Kurz nach dem Seitenwechsel versenkte LeBron dann auch noch einen Dreier vom Logo, der Purple-and-Gold mit 21 Zählern in Front brachte. Immerhin setzte sich Philadelphia aber weiterhin erfolgreich zur Wehr.

Gut dreieinhalb Minuten vor dem Ende war das Team von Head Coach Brett Brown auf 9 Zähler dran. Dann antwortete Davis allerdings mit seinem vierten Dreier der Partie, wenig später klaute LeBron den Ball und erhöhte per Transition-Dunk wieder auf 113:99. Das war die Entscheidung.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung