Suche...
NBA

NBA: Derrick Jones Jr. gewinnt unglaublichen Dunk Contest gegen Aaron Gordon im 2. Stechen

Von SPOX
Derrick Jones Jr. hat sich beim Dunk Contest 2020 durchgesetzt.

Derrick Jones Jr. von den Miami Heat hat sich in einem der besten Dunk-Contests der NBA-Geschichte haarscharf gegen Aaron Gordon durchgesetzt. Die finale Entscheidung im Stechen war jedoch durchaus kontrovers.

AT&T Slam Dunk Contest

  • Teilnehmer: Derrick Jones Jr. (Miami Heat), Dwight Howard (Los Angeles Lakers), Pat Connaughton (Milwaukee Bucks), Aaron Gordon (Orlando Magic)

Nach der Skills Challenge (Sieger: Bam Adebayo) und dem knappen Dreier-Contest, den Buddy Hield für sich entscheiden konnte), stand in Chicago wie gewohnt das Kronjuwel des All-Star Saturday an: Der Dunk Contest. Damian Lillard heizte zuvor noch dem Publikum mit einer Rap-Performance ein, danach konnten die vier Teilnehmer loslegen.

Viele Augenpaare richteten sich dabei auf Dwight Howard, der den Contest im Jahr 2008 gewonnen hatte und zum ersten Mal seit 2009 wieder teilnahm, auch Aaron Gordon war nicht zum ersten Mal dabei - 2016 hatte er in einem epischen Duell knapp gegen Zach LaVine verloren, im Jahr darauf scheiterte er in der ersten Runde. Derrick Jones Jr. hatte 2017 in Diensten der Phoenix Suns ebenfalls schon mal teilgenommen, für Pat Connaughton hingegen war es die erste Teilnahme.

Die Jury bestand aus NBA-Legende Dwyane Wade, Rapper und Schauspieler Common, WNBA-Legende Candace Parker, Schauspieler Chadwick Boseman und NBA-Legende Scottie Pippen, der mit den heimischen Bulls sechsmaliger Champion an der Seite von Michael Jordan wurde.

Aaron Gordon schnappt sich erste 50er-Wertung

Den Anfang machte Howard mit einem einhändigen 360-Dunk, den er im zweiten Versuch mit mächtig Hangtime im Korb unterbrachte - Pippen gab als einziger 9 Punkte, insgesamt waren es 41. Jones war als nächster an der Reihe und betrieb schon etwas mehr Aufwand. "Airplane Mode" positionierte seinen Heat-Mitspieler Adebayo außerhalb der Restricted Area und sprang über ihn, wobei er sich mit der rechten Hand leicht aufstützte und ebenfalls einen zweiten Versuch brauchte. Von Common gab es 10 Punkte dafür, insgesamt waren es 46.

Connaughton lief dann wie Woody Harrelsons Charakter Billy Hoyle aus dem Film "White Men Can't Jump" auf - selbsterklärend. Auch er sprang über einen "Statisten" (MLB-Star Christian Yelich), allerdings beidbeinig und nahm ihm den Ball aus der Hand für einen beidhändigen Dunk, den bisher besten Dunk des Abends - nur nicht nach Ansicht von Wade, der dafür bloß 8 Punkte gab (45).

Topfavorit Gordon komplettierte die erste Runde, zog sich den Ball durch die Beine und dunkte im zweiten Versuch mit beiden Händen Reverse - die erste 50er-Wertung des Abends!

Dwight Howard dunkt erneut als Superman

Die zweite Runde wurde erneut von Howard eröffnet, der nun mal wieder ein Superman-Kostüm anlegte und auf dem "S" eine 24 als Tribut an Kobe Bryant entblößte. Sein früherer Teamkollege Jameer Nelson servierte ihm einen Alley-Oop, den Howard kurz hinter der Freiwurflinie fing und druckvoll reinstopfte. Es gab dafür 49 Zähler.

Connaughton positionierte nun Giannis Antetokounmpo mit dem Ball unter dem Korb, im dritten Versuch schaffte er es dann: Mit beiden Händen drückte er den Ball an Brett, dann stopfte er ihn rein - 50 Punkte! Auch Jones legte nach, zog sich den Ball bei einem 360 durch die Beine und stopfte ihn beim ersten Versuch mit der linken Hand rein, 50 Zähler.

Das Schlusswort hatte jedoch erneut Gordon. Der Magic-Forward sprang über den unterm Korb stehenden Chance the Rapper, nahm ihm dabei den Ball aus der Hand und drehte sich unterm Korb noch im Flug für einen 180-Dunk. Erneut gab es 50 Punkte, Gordon zog also mit perfekter Wertung ins Finale ein.

Jones startete mit einem linkshändigen Windmill über zwei Personen ins Finale, für den es abermals eine 50er-Wertung gab, Gordon holte sich erneut Chance the Rapper zu Hilfe, über den er mit einem 360-Dunk sprang und ihm dabei den Ball aus der Hand nahm - der Ausgleich.

Dunk Contest: Derrick Jones Jr. gewinnt im 3. Stechen

Jones ließ für seinen finalen Dunk den Ball gegen das Brett werfen, sprang dabei über seinen Statisten und dunkte den Alley-Oop durch die eigenen Beine, ebenfalls eine klare 50. Gordon holte sich Markelle Fultz zur Unterstützung, der den Ball seitlich gegen das Brett warf; im Flug fing er den Ball einhändig und versenkte den 360 im zweiten Versuch - ein unfassbarer Dunk! Und so ging es ins Stechen.

Jones ließ sich den Ball nun ebenfalls seitlich ans Brett legen und dunkte ihn erneut durch die Beine, erneut direkt im ersten Versuch - erneut für 50 Punkte. Gordon zog jedoch wieder mit, sprang über Chance the Rapper und dunkte ebenfalls per Windmill durch die Beine. Es brauchte ein weiteres Stechen.

Jones dunkte nun ähnlich wie LaVine vor einigen Jahren mit einem Windmill von knapp hinter der Freiwurflinie, Parker und Boseman vergaben dafür jedoch jeweils nur 9 Punkte. Gordon witterte also seine Chance und schnappte sich mit Tacko Fall den derzeit größten NBA-Spieler, um sich den Contest im dritten Versuch endlich zu sichern.

Gordon sprang über den 2,26-m-Mann der Celtics, drückte ihn zwar leicht runter, traf jedoch den Dunk - aber die Judges schockten mit einer 47er-Wertung! Jones bekam die Trophäe überreicht, Gordon resignierte und kündigte wenig später an, dass dies seine letzte Teilnahme am Contest gewesen ist.

Spieler1. Runde2. Runde3. Runde4. RundeStechenStechen II
Aaaron Gordon505050505047
Derrick Jones Jr.465050505048
Pat Connaughton4550
Dwight Howard4149
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung