Suche...

NBA - Trade-Gerüchte vor der Deadline: Wer schnappt sich Andre Drummond, Kevin Love und Co.?

 
Am 6. Februar ist die Trade Deadline 2020, den Teams bleiben also noch gut dreieinhalb Wochen, um Deals einzufädeln und ihre Mannschaft zu verstärken. SPOX gibt einen Überblick, um welche Stars sich aktuell die heißesten Gerüchte drehen.
© getty
Am 6. Februar ist die Trade Deadline 2020, den Teams bleiben also noch gut dreieinhalb Wochen, um Deals einzufädeln und ihre Mannschaft zu verstärken. SPOX gibt einen Überblick, um welche Stars sich aktuell die heißesten Gerüchte drehen.
Andre Drummond (Detroit Pistons, Vertrag bis 2021, Gehalt: 55,9 Mio. Dollar) - Die Pistons wollen wohl einen Rebuild einleiten, Drummond passt da nicht wirklich. Erst vor kurzem wurde berichtet, dass die Hawks Gespräche mit Detroit wegen Drummond führen.
© getty
Andre Drummond (Detroit Pistons, Vertrag bis 2021, Gehalt: 55,9 Mio. Dollar) - Die Pistons wollen wohl einen Rebuild einleiten, Drummond passt da nicht wirklich. Erst vor kurzem wurde berichtet, dass die Hawks Gespräche mit Detroit wegen Drummond führen.
Es wurden aber auch andere Interessenten genannt und zwar die Toronto Raptors, die Boston Celtics und auch die Dallas Mavericks. Zuletzt kam auch heraus, dass sich die New York Knicks nach dem besten Rebounder der Liga erkundigt haben.
© getty
Es wurden aber auch andere Interessenten genannt und zwar die Toronto Raptors, die Boston Celtics und auch die Dallas Mavericks. Zuletzt kam auch heraus, dass sich die New York Knicks nach dem besten Rebounder der Liga erkundigt haben.
Kyle Kuzma (Los Angeles Lakers, Vertrag bis 2021, 5,5 Mio.) - Die Lakers basteln weiter an ihrem Titelteam und Kuzma ist das beste Asset, was sie haben. Der Forward zockte zwar zuletzt groß auf, passt aber nur bedingt zu LeBron und Davis.
© getty
Kyle Kuzma (Los Angeles Lakers, Vertrag bis 2021, 5,5 Mio.) - Die Lakers basteln weiter an ihrem Titelteam und Kuzma ist das beste Asset, was sie haben. Der Forward zockte zwar zuletzt groß auf, passt aber nur bedingt zu LeBron und Davis.
Sean Deveney (heavy.com) berichtete zuletzt, dass die Lakers für Kuzma gerne einen guten Rotationsspieler sowie einen Erstrundenpick haben wollen. Das ist jede Menge und wohl nicht ganz realistisch.
© getty
Sean Deveney (heavy.com) berichtete zuletzt, dass die Lakers für Kuzma gerne einen guten Rotationsspieler sowie einen Erstrundenpick haben wollen. Das ist jede Menge und wohl nicht ganz realistisch.
Marc Stein von den New York Times berichtete zudem, dass die Sacramento Kings wegen Kuzma angefragt haben. Allerdings müssten sie dafür wohl RFA Bogdan Bogdanovic opfern und das wollen die Kings offenbar nicht tun.
© getty
Marc Stein von den New York Times berichtete zudem, dass die Sacramento Kings wegen Kuzma angefragt haben. Allerdings müssten sie dafür wohl RFA Bogdan Bogdanovic opfern und das wollen die Kings offenbar nicht tun.
Bogdan Bogdanovic (Sacramento Kings, Vertrag bis 2020, 8,5 Mio.) - Der Serbe bleibt trotzdem ein potenzieller Trade-Kandidat aufgrund seines auslaufenden Vertrags. Aber: Die Kings wollen weiter in die Playoffs und dafür werden sie den Guard brauchen.
© getty
Bogdan Bogdanovic (Sacramento Kings, Vertrag bis 2020, 8,5 Mio.) - Der Serbe bleibt trotzdem ein potenzieller Trade-Kandidat aufgrund seines auslaufenden Vertrags. Aber: Die Kings wollen weiter in die Playoffs und dafür werden sie den Guard brauchen.
Dewayne Dedmon (Sacramento Kings, Vertrag bis 2022, 40 Mio.) - Den Center brauchen die Kings dagegen nicht wirklich. Auch hier soll laut Sam Amick (The Athletic) Atlanta die Fühler ausgestreckt haben und an einer Rückholaktion arbeiten.
© getty
Dewayne Dedmon (Sacramento Kings, Vertrag bis 2022, 40 Mio.) - Den Center brauchen die Kings dagegen nicht wirklich. Auch hier soll laut Sam Amick (The Athletic) Atlanta die Fühler ausgestreckt haben und an einer Rückholaktion arbeiten.
Andre Iguodala (Memphis Grizzlies, Vertrag bis 2020, 17,2 Mio.) - Es ist so sicher wie das Amen in der Kirche: Iggy wird die Saison nicht in Memphis beenden. Laut Brian Windhorst (ESPN) sind die Grizz optimistisch, dass sie einen Trade finden.
© getty
Andre Iguodala (Memphis Grizzlies, Vertrag bis 2020, 17,2 Mio.) - Es ist so sicher wie das Amen in der Kirche: Iggy wird die Saison nicht in Memphis beenden. Laut Brian Windhorst (ESPN) sind die Grizz optimistisch, dass sie einen Trade finden.
An Interessenten am Forward soll es nicht mangeln. Houston, Dallas und auch die beiden L.A.-Teams sollen den mehrfachen Meister mit den Golden State Warriors jagen - allerdings auch auf ein Buyout hoffen.
© getty
An Interessenten am Forward soll es nicht mangeln. Houston, Dallas und auch die beiden L.A.-Teams sollen den mehrfachen Meister mit den Golden State Warriors jagen - allerdings auch auf ein Buyout hoffen.
Vor allem Dallas wäre interessant, schließlich könnten sie auch das Gehalt stemmen. So könnten die Mavs Courtney Lee sowie den wertvollen Zweitrundenpick der Warriors anbieten, während zum Beispiel die Lakers nur mit einem Buyout an Iggy kommen könnte.
© getty
Vor allem Dallas wäre interessant, schließlich könnten sie auch das Gehalt stemmen. So könnten die Mavs Courtney Lee sowie den wertvollen Zweitrundenpick der Warriors anbieten, während zum Beispiel die Lakers nur mit einem Buyout an Iggy kommen könnte.
Robert Covington (Minnesota Timberwolves, Vertrag bis 2022, 36,4 Mio.) - Ein weiterer solider Flügelspieler, der auf dem Markt sein soll, ist Covington. Laut Kevin O’Connor soll sich ausgerechnet sein Ex-Team, die Philadelphia 76ers mit RoCo beschäftigen
© getty
Robert Covington (Minnesota Timberwolves, Vertrag bis 2022, 36,4 Mio.) - Ein weiterer solider Flügelspieler, der auf dem Markt sein soll, ist Covington. Laut Kevin O’Connor soll sich ausgerechnet sein Ex-Team, die Philadelphia 76ers mit RoCo beschäftigen
Die Sixers suchen aber auch Shooting und laut Keith Pompey vom Philadelphia Inquirer hat sich Philadelphia auch wegen Luke Kennard (Vertrag bis 2021, 3,8 Mio.) sowie Langston Galloway (2020, 7,3 Mio.) von den Detroit Pistons erkundigt.
© getty
Die Sixers suchen aber auch Shooting und laut Keith Pompey vom Philadelphia Inquirer hat sich Philadelphia auch wegen Luke Kennard (Vertrag bis 2021, 3,8 Mio.) sowie Langston Galloway (2020, 7,3 Mio.) von den Detroit Pistons erkundigt.
Zhaire Smith (Philadelphia 76ers, Vertrag bis 2022, 11,1 Mio., Teamoption im letzten Jahr) - Um einen Deal noch vor der Deadline einzufädeln, müssten die Sixers laut Pompey allerdings wohl den Shooting Guard involvieren.
© getty
Zhaire Smith (Philadelphia 76ers, Vertrag bis 2022, 11,1 Mio., Teamoption im letzten Jahr) - Um einen Deal noch vor der Deadline einzufädeln, müssten die Sixers laut Pompey allerdings wohl den Shooting Guard involvieren.
Marvin Williams (Charlotte Hornets, Vertrag bis 2020, 15 Mio.) - Sein Name fliegt ein wenig unter dem Radar, doch einige Teams haben sich wohl bereits nach dem Stretch-Vierer erkundigt.
© getty
Marvin Williams (Charlotte Hornets, Vertrag bis 2020, 15 Mio.) - Sein Name fliegt ein wenig unter dem Radar, doch einige Teams haben sich wohl bereits nach dem Stretch-Vierer erkundigt.
Marcus Morris (New York Knicks, Vertrag bis 2020, 15 Mio.) - Für die Knicks geht es in dieser Saison um nichts, dafür schießt Morris die Lichter aus. Der Forward ist Playoff-erfahren, das macht ihn für Spitzenteams interessant.
© getty
Marcus Morris (New York Knicks, Vertrag bis 2020, 15 Mio.) - Für die Knicks geht es in dieser Saison um nichts, dafür schießt Morris die Lichter aus. Der Forward ist Playoff-erfahren, das macht ihn für Spitzenteams interessant.
Laut Mike Vorkunov von The Athletic sind die Clippers an Morris dran, der bereits im Sommer ein Angebot von den Kaliforniern vorliegen hatte. Aber: Morris kann sich wohl auch einen Verbleib im Big Apple vorstellen.
© getty
Laut Mike Vorkunov von The Athletic sind die Clippers an Morris dran, der bereits im Sommer ein Angebot von den Kaliforniern vorliegen hatte. Aber: Morris kann sich wohl auch einen Verbleib im Big Apple vorstellen.
Dennis Smith Jr. (New York Knicks, Vertrag bis 2021, 10 Mio.) - Etwas anders ist die Situation bei DSJ, der sich auch in New York noch nicht durchsetzen konnte. Laut New York Post wollen die Timberwolves dem Guard eine Chance geben.
© getty
Dennis Smith Jr. (New York Knicks, Vertrag bis 2021, 10 Mio.) - Etwas anders ist die Situation bei DSJ, der sich auch in New York noch nicht durchsetzen konnte. Laut New York Post wollen die Timberwolves dem Guard eine Chance geben.
Bobby Portis (New York Knicks, Vertrag bis 2021, 30,7 Mio., Teamoption im letzten Jahr) - Laut der Post soll auch Portis begehrt sein. Sein zweites Vertragsjahr beinhaltet eine Team-Option, er wäre also nur eine Leihe. Sein Shooting ist aber wohl begehrt
© getty
Bobby Portis (New York Knicks, Vertrag bis 2021, 30,7 Mio., Teamoption im letzten Jahr) - Laut der Post soll auch Portis begehrt sein. Sein zweites Vertragsjahr beinhaltet eine Team-Option, er wäre also nur eine Leihe. Sein Shooting ist aber wohl begehrt
Thaddeus Young (Chicago Bulls, Vertrag bis 2022, 43,6 Mio.) - Neben Marcus Morris haben die Clippers offenbar auch ein Auge auf den erfahrenen Big Man von den Bulls geworfen. Laut Sam Smith habe Chicago aber bisher kein Interesse, Young abzugeben.
© getty
Thaddeus Young (Chicago Bulls, Vertrag bis 2022, 43,6 Mio.) - Neben Marcus Morris haben die Clippers offenbar auch ein Auge auf den erfahrenen Big Man von den Bulls geworfen. Laut Sam Smith habe Chicago aber bisher kein Interesse, Young abzugeben.
Denzel Valentine (Chicago Bulls, Vertrag bis 2020, 3,4 Mio.) - Etwas anders stellt sich die Situation bei Valentine dar. Der Guard spielt laut Joe Clowley (Chicago Sun-Times) in den Zukunftsplanungen der Bulls wohl keine Rolle und könnte getradet werden.
© getty
Denzel Valentine (Chicago Bulls, Vertrag bis 2020, 3,4 Mio.) - Etwas anders stellt sich die Situation bei Valentine dar. Der Guard spielt laut Joe Clowley (Chicago Sun-Times) in den Zukunftsplanungen der Bulls wohl keine Rolle und könnte getradet werden.
Kevin Love (Cleveland Cavaliers, Vertrag bis 2023, 120,4 Mio.) - Love will raus aus Cleveland, das ist in den vergangenen Wochen und Monaten mehr als deutlich geworden. Immerhin zeigte er sich nach seinem Wutausbruch gegen OKC einsichtig.
© getty
Kevin Love (Cleveland Cavaliers, Vertrag bis 2023, 120,4 Mio.) - Love will raus aus Cleveland, das ist in den vergangenen Wochen und Monaten mehr als deutlich geworden. Immerhin zeigte er sich nach seinem Wutausbruch gegen OKC einsichtig.
Zwar habe er die Situation in Cleveland, das sich derzeit im Rebuild befindet, akzeptiert, dennoch sieht er sich sicherlich lieber bei einem Contender. Doch wer könnte Interesse haben? Sein heftiger Vertrag schreckt wohl viele Teams ab …
© getty
Zwar habe er die Situation in Cleveland, das sich derzeit im Rebuild befindet, akzeptiert, dennoch sieht er sich sicherlich lieber bei einem Contender. Doch wer könnte Interesse haben? Sein heftiger Vertrag schreckt wohl viele Teams ab …
… selbst die Portland Trail Blazers, denen immer mal wieder Interesse an dem 31-Jährigen nachgesagt wurde, haben offenbar Abstand von Love genommen. Laut Sam Amick (The Athletic) stehe die Franchise einem Love-Deal eher skeptisch gegenüber.
© getty
… selbst die Portland Trail Blazers, denen immer mal wieder Interesse an dem 31-Jährigen nachgesagt wurde, haben offenbar Abstand von Love genommen. Laut Sam Amick (The Athletic) stehe die Franchise einem Love-Deal eher skeptisch gegenüber.
Derrick Rose (Detroit Pistons, Vertrag bis 2021, 15 Mio.) - Der ehemalige MVP zaubert in Detroit ein starkes Jahr aufs Parkett, die Pistons werden aber wohl als klassischer Seller auftreten. Damit könnte auch Rose für einige Contender interessant werden.
© getty
Derrick Rose (Detroit Pistons, Vertrag bis 2021, 15 Mio.) - Der ehemalige MVP zaubert in Detroit ein starkes Jahr aufs Parkett, die Pistons werden aber wohl als klassischer Seller auftreten. Damit könnte auch Rose für einige Contender interessant werden.
Nach Informationen von Vince Ellis von der Detroit Free Press sind die Pistons bereit, über jeden Spieler im Kader zumindest Gespräche mit rivalisierenden Teams zu führen. Rose kann sich angeblich aber auch einen Verbleib vorstellen.
© getty
Nach Informationen von Vince Ellis von der Detroit Free Press sind die Pistons bereit, über jeden Spieler im Kader zumindest Gespräche mit rivalisierenden Teams zu führen. Rose kann sich angeblich aber auch einen Verbleib vorstellen.
1 / 1
Werbung
Werbung