Suche...
NBA

NBA: LeBron James führt Los Angeles Lakers zu Sieg gegen Houston Rockets – Westbrook und Harden scoren 69

Von SPOX
LeBron James führt Los Angeles zum Sieg gegen die Houston Rockets.

LeBron James hat die Los Angeles Lakers (34-8) ohne den verletzten Anthony Davis zu einem 124:115-Sieg gegen die Houston Rockets (26-15) geführt. Russell Westbrook und James Harden kamen zusammen auf 69 Punkte, ein dominantes drittes Viertel der Lakers machte aber am Ende den Unterschied.

Houston Rockets (26-15) - Los Angeles Lakers (34-8) 115:124 (BOXSCORE)

Wenig überraschend führte James in Abwesenheit von Davis sein Team im Scoring an (31 Punkte, 5 Rebounds) außerdem verteilte der beste Vorlagengeber der NBA 12 Assists. Auch Kyle Kuzma (23, 8) knackte die 20-Punkte-Marke, Kentavious Caldwell-Pope sorgte für ordentlich Gefahr von der Bank und schenkte den Rockets 20 Zähler ein. Dwight Howard und Javale McGee drückten dem Spiel vor allem defensiv ihren Stempel auf, sie blockten jeweils drei Würfe und sammelten 10 bzw. 8 Rebounds.

Nach der Partie fand James vor allem für Kuzma, der zuletzt immer wieder in Trade-Gerüchten aufgetaucht war, lobende Worte: "Offensiv hat er sehr gut gespielt, vor allem war aber seine Defensive nach der Pause wichtig. Er hat Westbrook aufgenommen, der in der ersten Hälfte 24 Punkte gemacht hatte und wir haben einen Stop nach dem nächsten geholt."

Westbrook kam am Ende auf 35 Punkte (15/23 FG), 9 Rebounds und 7 Assists; der Beard lebte einmal mehr am Charity Stripe (16/18 Freiwürfe) und sammelte neben 34 Zählern auch 6 Rebounds und 7 Assists. P.J. Tucker (2/8 FG) und Eric Gordon (5/14) hatten große Probleme mit ihrem Wurf, Hartenstein sah keine Minuten.

Sowohl die Lakers (17 Turnover) als auch die Rockets (20) gingen nicht allzu konzentriert mit dem Ball um, beide Teams trafen außerdem nur rund. 33 Prozent ihrer Dreipunktwürfe. Vor allem im dritten Viertel war die Defensive L.A.s dann jedoch deutlich überlegen, insgesamt kam sie auf je 5 Blocks und Steals mehr als die Houstons. Für Houston war es die vierte Niederlage aus den vergangenen fünf Spielen.

Westbrook läuft heiß, sorgt für frühe Houston-Führung

Die Rockets waren zu Beginn das wachere Team. Vier verwandelte Freiwürfe durch Harden und ein Layup durch Westbrook verhalfen Houston zu einem schnellen 0:6-Start. Vor allem Westbrook hatte ein starkes erstes Viertel und führte beide Teams mit 10 Punkten bei von sechs Würfen aus dem Feld an. Obwohl LeBron auf der anderen Seite noch seinen Wurf suchte und Houston das Duell an den Brettern eindeutig für sich entschied (17:9), fiel L.A. jedoch nicht allzu weit zurück, mit einem Zwischenstand von 34:27 gingen die Mannschaften in die erste Pause.

Im zweiten Viertel machte Westbrook da weiter, wo er aufgehört hatte. Er scorte die ersten Punkte seines Teams nach einem Drive zum Korb, nach 14 Spielminuten hatte er bereits 18 Zähler auf seinem Konto (8/9 FG). Die Lakers hatten besonders aus der Distanz Probleme (28,6 Prozent) fanden jedoch, angeführt von James (16 Punkte in Halbzeit eins), immer Antworten auf die Punkte der Rockets und verringerten den Abstand am Ende um einen Zähler. Für eine Schrecksekunde sorgte Harden, der kurz vor Schluss der ersten Halbzeit auf seine Hand stürzte, er konnte jedoch weiterspielen.

LeBron und die Lakers-Defense drehen auf

Nach der Pause drehte L.A. defensiv auf und hielt die Rockets zu Beginn des dritten Viertels bei einem von 13 Würfen aus dem Feld. Javale McGee blockte seine Tucker und Clint Capela in aufeinanderfolgenden Szenen spektakulär, der King münzte die anschließenden Fastbreaks in Punkte um und nach vier Minuten hatten die Gäste das Spiel gedreht (68:69). Gut zwei Minuten später nahm James dann mit einer 5-Punkte-Führung auf der Bank Platz, Westbrook und Harden schafften es jedoch nicht, aus seiner Abwesenheit Kapital zu schlagen. Die Lakers fertigten Houston mit 32:17 ab, die Feldwurfquote der Rockets fiel von 50 Prozent in Halbzeit eins auf 29 Prozent.

Mit zehn Punkten Vorsprung gingen die Lakers beim Stand von 82:91 ins letzte Viertel, das Kuzma gleich von Downtown eröffnete. Sie drückten weiter ihren Fuß aufs Gaspedal, als James mit 4.46 Minuten auf der Uhr an der Freiwurflinie stand und MVP-Rufe von den Fans im Toyota Center erntete, war die Sache gelaufen. Die Lakers fuhren eine überragende zweite Halbzeit nach Hause und gewannen 124:115.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung