Suche...
NBA

NBA: LeBron James führt Los Angeles Lakers zu nächstem Sieg in der Fremde

Von SPOX
LeBron James erzielte in Atlanta 32 Punkte.

Die Los Angeles Lakers gewinnen weiter in der Fremde - diesmal bei den Atlanta Hawks dank eines stark aufgelegten LeBron James. Die Philadelphia 76ers zeigen in Brooklyn die schwächste Offensiv-Leistung ihrer Saison.

Die Pacers-Defense überragt gegen Charlotte und der Auswärtslauf der Lakers geht dank LeBron James weiter.

New Orleans Pelicans (6-21) - Orlando Magic (12-14) 119:130 (Spielbericht)

Indiana Pacers (18-9) - Charlotte Hornets (12-17) 107:85 (BOXSCORE)

  • Die Pacers haben in dieser Saison jede Menge Tiefe anzubieten, das zeigte auch das Spiel gegen die Hornets. Dank eines starken Schlussviertels (35:19) gelang ein am Ende souveräner Sieg gegen Charlotte, 31 der Zähler in diesem Abschnitt wurden von Reservisten erzielt. Anführer dieses Mobs war Aaron Holiday, der fünf Dreier für 23 Punkte traf.
  • "Die Jungs haben ihre Möglichkeit genutzt", freute sich Pacers-Coach Nate McMillan über seine Reservespieler, von denen auch T.J. McConnell (12, 8 Assists) sowie Aarons Bruder Justin Holiday (9) einen großen Anteil am Sieg hatten. So konnte zum Beispiel Malcolm Brogdon (11, 4/11 FG, 7 Assists) das komplette Schlussviertel von der Bank anschauen.
  • Überhaupt kamen von den Startern nur Domantas Sabonis (12, 12 Rebounds) sowie Myles Turner (14, 10 Boards, 5 Blocks) im vierten Viertel zum Einsatz. Dort wurde das Spiel aber vor allem durch die Defense gewonnen. Indiana hielt Charlotte über die komplette Partie bei lediglich 30,8 Prozent aus dem Feld, nur die Chicago Bulls trafen diese Saison zweimal schlechter aus dem Feld.
  • Für die Hornets war nur Cody Zeller (19, 6/11 FG, 12 Rebounds) eine verlässliche Option, das Guard-Duo aus Terry Rozier (3, 1/12 FG) und Shooting-Star Devonte' Graham (12, 3/14 Dreier) sah dagegen überhaupt kein Land. Da half es auch nicht, dass sich Charlotte gleich 17 Offensiv-Rebounds krallte und diese zu 23 Second Chance Points nutzte.

Atlanta Hawks (6-21) - Los Angeles Lakers (24-3) 96:101 (BOXSCORE)

  • Die Lakers erledigen auswärts weiter ihre Hausaufgaben und bleiben außerhalb des Staples Center ungeschlagen, auch wenn es gegen Kellerkind Atlanta bis zum Ende spannend blieb. Hauptverantwortlich für den Sieg war einmal mehr LeBron James, der nach dem Spiel in Miami kurzfristig nach Ohio flog, um das Spiel seines Sohnes gegen LeBrons alte High School zu sehen.
  • Von Müdigkeit war beim King aber nichts zu spüren. Der bald 35-Jährige legte gegen die Hawks 32 Punkte (12/21 FG), 13 Rebounds, 7 Assists sowie 3 Blocks auf und verwandelte im dritten Viertel sogar einen Logo-Dreier im Stile von Trae Young. "Er war spektakulär", freute sich auch Lakers-Coach Frank Vogel über die Performance seines Stars.
  • Einen kleinen Makel hatte jedoch seine Performance, in der Crunchtime ließ James mal wieder einen Freiwurf liegen, wodurch Atlanta weiter einen Fuß in der Tür hatte. Rookie Cam Reddish (10, 3/10 FG) hatte 9 Sekunden vor dem Ende so noch einmal die Chance auf den Ausgleich, doch der nicht unbedingt als Schütze bekannte Flügelspieler vergab. Danny Green brachte den Lakers-Sieg dann von der Freiwurflinie unter Dach und Fach.
  • Neben LeBron machte natürlich auch wieder Anthony Davis (27, 13 Rebounds) ein gutes Spiel, nur sein Dreier wollte nicht fallen, sodass alle seine sechs Versuche Fahrkarten waren. Rajon Rondo steuerte 11 Punkte sowie 5 Assists von der Bank kommend bei, während bei den Hawks natürlich Young (30, 9/22 FG, 7 Assists, 6 Turnover) der beste Scorer war. Ansonsten bekam der Guard mal wieder nur wenig Hilfe, nur Jabari Parker (12), Damian Jones (10) und eben Reddish scorten noch zweistellig.
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung