Suche...
NBA

NBA: Ben Simmons glänzt mit Career High und Dreier - New York Knicks kratzen an Sensation gegen Pacers

Von SPOX
Ben Simmons zeigte gegen die Cleveland Cavaliers eine überragende Vorstellung.

In Abwesenheit seines Co-Superstars hat Ben Simmons für die Philadelphia 76ers einen neuen Karrierebestwert aufgestellt. Die New York Knicks hätten derweil ihrem neuen Coach beinahe ein überraschendes Geschenk gemacht.

Ben Simmons hat beim Blowout gegen die Cleveland Cavaliers einen neuen Karrierebestwert aufgestellt.

Dallas Mavericks (16-6) - New Orleans Pelicans (6-17) 130:84 (Spielbericht)

New York Knicks (4-19) - Indiana Pacers (15-8) 103:104 (BOXSCORE)

  • Zum ersten Mal in dieser Saison bestritten die Knicks ein Spiel ohne den entlassenen Head Coach David Fizdale, zum ersten Mal seit Wochen waren sie dabei bis zum Ende mittendrin in der Partie. Letztendlich kostete sie ein verfehlter Freiwurf von Julius Randle 0,1 Sekunden vor Schluss eine Chance auf den Sieg gegen die Pacers, dennoch war es in der Hinsicht ein ordentlicher Auftakt für Interimscoach Mike Miller.
  • "Man steckt in solchen Spielen und braucht letztendlich ein weiteres Play, das ist uns nicht gelungen", sagte der bisherige Assistant Coach Miller. "Aber unser Einsatz war großartig. Das hat Spaß gemacht."
  • Tatsächlich spielten die Knicks besser als in den letzten Wochen, ließen sich von den Pacers nie richtig abschütteln und bissen sich im letzten Viertel nach frühem 11-Punkte-Rückstand wieder rein in die Partie. Marcus Morris ging dabei mit 25 Punkten voran, Randle kam auf 16 sowie 12 Rebounds, dazu lieferte Mitchell Robinson 14 Zähler von der Bank. Auch defensiv zeigten sich die Knicks klar verbessert.
  • Bei den Pacers waren T.J. Warren mit 25 und Domantas Sabonis mit 19 Punkten und 15 Rebounds die produktivsten Spieler, dazu kam Doug McDermott auf 16 Punkte. Richtig souverän war der Sieg indes nicht: Ein And-1 von Jeremy Lamb (13) stolze 5:17 Minuten vor Schluss sorgte für die letzten Punkte überhaupt seitens der Gäste. Danach kamen nur noch 5 Zähler der Knicks bis zum Endstand hinzu.

Philadelphia 76ers (16-7) - Cleveland Cavaliers (5-17) 141:94 (BOXSCORE)

  • Elftes Heimspiel für die Sixers in dieser Saison, elfter Sieg - und so leicht ist es ihnen selten gefallen. Angeführt von satten 34 Zählern von Ben Simmons ließen die Gastgeber den Gästen aus Cleveland nicht den Hauch einer Chance und begeisterten ihre Fans in Philly.
  • Das galt insbesondere für Simmons, der nicht nur ein Career High bei den Punkten erzielte und dabei 12 seiner 14 Würfe traf, sondern auch den zweiten Dreier seiner Karriere im Korb unterbrachte. 9/12 von der Freiwurflinie traf er obendrein, sodass der Ausfall von Joel Embiid (Hüfte) überhaupt nicht ins Gewicht fiel. "Genau das will ich von ihm", lobte Head Coach Brett Brown. "Ich will einen Dreier pro Spiel, mindestens. Das wird ihn befreien. Seine Welt wird sich öffnen und damit auch unsere."
  • Schon nach einem Viertel lag Philly mit 18 Punkten vorn, bis zur Pause waren es dann schon 41 Punkte, weshalb auch keiner ihrer Spieler insgesamt 30 Minuten eingesetzt wurde. Stattdessen wurde das Scoring gut verteilt: Neben Simmons gefielen noch vor allem Trey Burke und Mike Scott mit jeweils 21 Punkten, Kyle O'Quinn lieferte mit 10 sowie 11 Rebounds ein Double-Double von der Bank.
  • Die Gäste kassierten dabei ihre sechste Niederlage in Folge. Darius Garland war mit 17 Punkten noch der beste Punktesammler seines Teams, bei dem Coach John Beilein zuletzt bereits in der Kritik stand.
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung