Suche...
NBA

NBA: Blowout-Sieg! Dallas Mavericks fegen die New Orleans Pelicans vom Parkett

Von SPOX
Luka Doncic hat die Dallas Mavericks zum Sieg über die New Orleans Pelicans geführt.

Die Dallas Mavericks haben die New Orleans Pelicans in heimischer Halle deutlich mit 130:84 besiegt. Luka Doncic war dabei erneut der überragende Mann.

Dallas Mavericks (16-6) - New Orleans Pelicans (6-17) 130:84 (BOXSCORE)

Zweimal trafen die Mavericks und die Pelicans in dieser Saison bereits aufeinander, zweimal ging Dallas dabei als Sieger vom Feld. Dass es dieses Mal genauso ausgehen würde, stand früh fest. Angeführt von Luka Doncic (26 Punkte, 8/15 FG, 6 Rebounds, 6 Assists) führten die Mavs zur Pause bereits mit 12 Punkten und nach drei Vierteln gar mit 38. Maxi Kleber kam in 18 Minuten auf 7 Punkte (2/6 FG) und 4 Rebounds.

Die Mavericks zeigten früh, warum sie die beste Offensive der Liga stellen und setzten sich Mitte des ersten Viertels nach einem ansatzlosen Dreier von Doncic auf 9 Punkte ab. Die Pels kämpften sich aber angeführt von Brandon Ingram zurück und verkürzten auf -3 zur ersten Pause (28:31).

Im zweiten Viertel blieben beide Mavs-Stars mehr als sechs Minuten lang auf der Bank, aber die zweite Unit machte ihre Sache richtig gut, legte einen 10:0-Run hin und brachte den Gastgeber erstmals zweistellig in Führung. Vor allem gegen die Größe von Boban Marjanovic fanden die Pels in der Zone überhaupt keine Antwort (11 Punkte, 4/4 FG, 7 Rebounds).

Zur Pause waren die Mavs schließlich mit +12 in Führung (64:52), einen großen Anteil daran hatte Doncic, der zu diesem Zeitpunkt bereits bei 20 Punkten (6/10 FG), 4 Rebounds und 5 Assists stand. 14 Rebounds mehr (30 zu 16) erarbeitete sich Dallas und traf dabei stark aus dem Feld (53,5 Prozent zu 40,8 Prozent).

Dallas Mavericks besiegen New Orleans Pelicans deutlich

Nach der Halbzeit wurde die Offensive der Pelicans zunehmend verfahrener. 6 Turnover in den ersten 9 Possessions erlaubte sich das Team von Alvin Gentry, wodurch die Führung Mitte des Viertels auf +25 anstieg - die Vorentscheidung. 40:15 ging Viertel drei am Ende sogar an die Texaner.

Das hatte zur Folge, dass die Starter allesamt wohlverdiente Pausen bekamen und sich stattdessen die Bank gegen die drittschlechteste Truppe der NBA austoben durfte. Boban (15), Jalen Brunson (14) Seth Curry (11) und Kleber (7) waren die besten Punktesammler von der Bank. Kristaps Porzingis legte darüber hinaus 13 Zähler (4/11 FG) und 5 Rebounds auf.

Bei den Pelicans waren J.J. Redick (15 Punkte, 3/9 FG), Ingram (14 Punkte, 6/12 FG) und Jrue Holiday (14 Punkte, 7/15 FG) die besten Scorer.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung