Suche...
NBA

NBA: Ohne Luka Doncic! Dallas Mavericks verlieren gegen die Boston Celtics

Von SPOX
Kemba Walker hat die Boston Celtics zum Sieg über die Dallas Mavericks geführt.

Die Dallas Mavericks haben vor heimischem Publikum mit 103:109 gegen die Boston Celtics verloren. Luka Doncic war dabei zum zweiten Mal in Serie zum Zuschauen verdammt.

Dallas Mavericks (18-9) - Boston Celtics (18-7) 103:109 (BOXSCORE)

Doncic warf zwar schon wieder einige Körbe, musste die Partie aber von der Seitenlinie aus betrachten, weshalb erneut Jalen Brunson in die Starting Five rückte. Laut Rick Carlisle würde der Slowene zwar ebenfalls mit zum Auswärtstrip nach Philly/Toronto reisen, jedoch sei es "sehr unwahrscheinlich", dass er in einem dieser Spieler auflaufen werde. Dennoch bescheinigte der Head Coach dem Slowenen "gute Fortschritt".

Die Mavericks zeigten aber früh, dass sie auch ohne Luka ein unangenehmer Gegner sein können und erarbeiteten sich schnell eine 8-Punkte-Führung, ehe Kemba Walker höchstpersönlich 10 Zähler in Serie scorte und Carlisle zu einem frühen Timeout zwang - 17:16 aus Mavs-Sicht.

Trotz der Kemba-Show in Viertel eins (16 Punkte, 5/7 FG, 3/4 Dreier) stand es zur Pause aber nur Remis (29:29), was vor allem an den 4 Turnovern der Kelten lag. Anderes Bild aber in Viertel zwei. Walker blieb punktlos, während sich auch der Rest der Celtics mit dem Wurf schwertat (38 Prozent FG zur Halbzeit), auch weil Dallas die Intensität in der Defensive merklich anzog (4 Steals, 6 Blocks in Hälfte eins). Offensiv taten sich die Mavericks aber ebenfalls schwer (37,8 Prozent FG), weshalb die Führung zur Halbzeit nur knapp ausfiel (55:50).

Dallas Mavericks führen knapp zur Pause

Ähnlich ging es in Halbzeit zwei weiter: Viele Würfe fielen nicht, dafür war die Intensität auf beiden Seiten hoch. Bei den Mavs ging offensiv fast alles über Kristpas Porzingis, der zum ersten Mal in seiner Karriere drei Spiele mit mindestens 20 Punkten und 10 Rebounds in Serie auflegte. Neben dem Letten fehlten aber die verlässlichen Scoring-Optionen.

Porzingis bekam in Viertel drei seine wohlverdiente Pause und Robert Williams' zweiter Dreier der Saison brachte Boston schließlich kurz vor Ende des dritten Spielabschnitts wieder in Führung - mit 76:74 ging es in die letzten 12 Minuten.

Während Walker weiterhin seiner Leistung aus dem ersten Viertel hinterherlief, liefen aber Jaylen Brown und Jayson Tatum langsam richtig heiß, ein Tatum-Dreier sorgte für die bis dato höchste Celtics-Führung (83:78).

Dallas Mavericks verlieren gegen die Boston Celtics

Trotz der Absenz von Doncic lief der Ball weiterhin gut bei den Mavs, die sich immer wieder gute Abschlüsse erarbeiteten (23 Assists zu 13 bei Boston), schlichtweg aber zu selten ihre Würfe im Korb unterbrachten - die Boston-Führung schwoll derweil mit 5 Minuten auf der Uhr auf 9 Punkte an und Porzingis holte sich sein fünftes Foul ab.

Seth Curry machte die Partie mit zwei Dreiern in Folge zwar nochmal spannend, Boston war aber zu abgezockt, um sich die Führung noch einmal nehmen zu lassen. Tim Hardaway Jr. hatte mit einer Minute auf der Uhr die Chance, mit einem offenen Dreier auf 5 Zähler zu verkürzen, knallte seinen Versuch aber nur an den Ring - die Entscheidung.

Walker (32, 9/18 FG), Tatum (24, 10/23 FG) und Brown (26, 8/18 FG) waren am Ende auch die mit Abstand besten Scorer der Celtics, Daniel Theis kam in 22 Minuten Spielzeit nur auf 2 Zähler (1/3 FG), schnappte sich dafür aber 7 Rebounds. Gordon Hayward war aufgrund einer Fußverletzung nicht mit von der Partie.

Bei den Mavs führte Porzingis die Scorerliste an (23), hatte aber wie Hardaway Jr. (13 Punkte, 4/17 FG) und Brunson (10 Punkte, 4/13 FG) mit seinem Wurf zu kämpfen (8/19 FG). Curry war mit 8 von 13 aus dem Feld (20 Punkte) der Produktivste bei den Mavericks, Maxi Kleber kam auf 7 Punkte (2/4 FG), 2 Rebounds und 3 Blocks.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung