Suche...
NBA

NBA: Giannis gegen Raptors - Playoff-Niederlage alles, "woran ich nach dem Aufstehen gedacht habe"

Von SPOX
Giannis Antetokounmpo war gegen die Toronto Raptors vor allem durch die jüngste Playoff-Niederlage motiviert.

Giannis Antetokounmpo hat beim 115:105-Erfolg der Milwaukee Bucks über die Toronto Raptors eine gehörige Portion Motivation aus der Niederlage in den vergangenen Conference-Finals gezogen.

Im ersten Aufeinandertreffen der beiden Teams seit Mai zeigte Antetokounmpo seine bisher beste Saisonleistung und führte die Bucks mit 36 Punkten und 15 Rebounds, 8 Assists und 4 Blocks zum Sieg über Toronto. Der MVP hatte das Spiel bereits vorher in seinem Kalender markiert.

"Meine Motivation war sehr hoch. Es ist natürlich ein anderes Team ohne Kawhi Leonard, aber andere Spieler sind für ihn eingesprungen," sagte der Bucks-Star nach der Partie: "Kyle Lowry spielt immer noch großartig, Pascal Siakam hat eine größere Rolle übernommen. Es ist das Team, das uns die Finals gekostet hat, da spielt man ein kleines bisschen härter und mit etwas mehr Power. Daran habe ich gedacht, als ich heute von meinem Mittagsschlaf aufgewacht bin."

Giannis: "Dürfen uns nicht ausruhen"

Nicht alles lief jedoch nach den Vorstellungen des Griechen ab. Wie bereits in den vergangenen Partien hatten die Bucks auch gegen die Raptors Probleme, eine zwischenzeitlich hohe Führung über den gesamten Spielverlauf zu behaupten.

"Das ist uns jetzt schon dreimal passiert, das müssen wir besser machen," zeigte sich Antetokounmpo kritisch und warnte davor, den Fuß vom Gaspedal zu nehmen: "Wir dürfen uns nicht ausruhen, die anderen Teams wollen zu uns aufschließen. Es ist egal, ob wir vergangene Saison 60 Spiele gewonnen und die Conference-Finals erreicht haben - niemand wird uns dieses Jahr etwas schenken.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung