Suche...
NBA

NBA: Rockets-Manager Daryl Morey wird für Pro-Hongkong-Tweet nicht diszipliniert

Von SPOX
Daryl Morey hat mit einem Tweet eine PR-Krise in China ausgelöst.
© getty

Mit einem Pro-Hongkong-Tweet hat Daryl Morey, der General Manager der Houston Rockets, eine Kontroverse ausgelöst und mehrere chinesische Sponsoren haben ihre Unterstützung des Teams eingestellt. Die NBA hat sich nun zu dem Vorfall geäußert.

Das Statement vom Mike Bass, dem Chief Communications Officer der NBA, im Wortlaut:

"Wir erkennen, dass die Ansichten von Daryl Morey viele unserer Freunde und Fans in China sehr verärgert haben, was bedauernswert ist. Auch wenn Daryl klargestellt hat, dass seine Ansichten nicht die der Rockets oder der NBA repräsentieren, unterstützen die Werte der NBA, dass sich Individuen bilden und ihre Ansichten zu Themen teilen, die ihnen wichtig sind. Wir haben tiefen Respekt vor der Geschichte und Kultur von China und hoffen, dass der Sport und die NBA als einigende Kraft dienen können, um kulturelle Trennlinien zu überbrücken und Menschen zusammenzubringen."

Am Sonntag hatte der chinesische Basketball-Verband um Rockets-Legende Yao Ming aufgrund von Moreys Tweet jegliche Kooperation mit den Rockets eingestellt, der chinesische Fernsehpartner Tencent kündigte zudem an, von jetzt an keine Rockets-Spiele mehr zu zeigen.

Morey hatte in einem mittlerweile gelöschten Tweet geschrieben: "Kämpfe für die Freiheit. Stehe mit Hongkong." Der chinesische Verband bezeichnete diese Meinung als "unangebracht" und selbst Rockets-Besitzer Tilman Fertitta äußerte fast unmittelbar nach dem Tweet, dass dies nicht seine Meinung oder die der Rockets sei.

Rockets: Job von Daryl Morey ist nicht in Gefahr

Morey hat sich am Sonntag entschuldigt, noch ist aber nicht bekannt, ob dies in China akzeptiert wird. Insbesondere aufgrund der Verbindung mit Ming haben die Rockets sehr viele Fans in China, für die NBA ist das Reich der Mitte der wichtigste Partner außerhalb der USA und etliche Superstars reisen Jahr für Jahr nach China, um dort beispielsweise ihre Schuhe zu promoten.

Diszipliniert wird Morey aber weder von den Rockets noch von der NBA, wie mehrere US-Medien übereinstimmend berichten. Fertitta äußerte sich dazu auch bereits bei ESPN: "Ich habe den besten GM der Liga, alles ist gut zwischen Daryl und mir", sagte der Rockets-Besitzer. "Ich wollte nur ausdrücken, dass wir keine politische Organisation sind. Uns geht es darum, Basketball zu spielen und nicht irgendjemanden anzugreifen."

James Harden stellt klar: "Wir lieben China"

Während einem Promo-Event in Tokio hat sich nun auch James Harden zu den Aussagen von Morey geäußert und sich im Namen der Rockets dafür entschuldigt. "Es tut uns Leid. Wir lieben China. Wir lieben es, hier zu spielen", sagte Harden, während er neben Teamkollege Russell Westbrook stand.

"Wir beide sind mindestens ein, zweimal im Jahr dort. Die Leute zeigen uns ihre Unterstützung und Liebe, die uns sehr wichtig ist."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung