Suche...
NBA

NBA: Los Angeles Lakers fahren lockeren Sieg ein - Grizzlies versenken Nets per Buzzer-Beater

Von SPOX
LeBron James und die Los Angeles Lakers fahren einen lockeren Sieg gegen die Charlotte Hornets ein.

Die Los Angeles Lakers haben angeführt von LeBron James und Anthony Davis einen lockeren Sieg gegen die Charlotte Hornets eingefahren. Die Brooklyn Nets verlieren derweil den nächsten Overtime-Krimi - Jae Crowder macht per Buzzer-Beater die Überraschung perfekt.

Derweil bleiben die Timberwolves weiterhin ungeschlagen. Gegen Miami dreht vor allem Andrew Wiggins spät auf.

Memphis Grizzlies (1-2) - Brooklyn Nets (1-2) 134:133 OT (BOXSCORE)

  • Was für ein Krimi, was für ein Spiel von Ja Morant! Der Rookie legte gegen die Nets sein bisher bestes Spiel in seiner noch jungen Karriere hin und führte die Grizzlies mit 30 Punkten (13/22 FG) und 9 Assists (6 Turnover) zum ersten Saisonsieg.
  • Dafür benötigte Memphis allerdings die Verlängerung. Zwar setzten sich die Hausherren im zweiten Abschnitt sogar bis auf 14 Zähler ab, doch spätestens zum Seitenwechsel war die Partie wieder völlig offen. So blieb es auch bis in die Schlusssekunden der regulären Spielzeit. Dann schickte sich Kyrie Irving an, die Grizzlies per Gamewinner zu versenken - doch Morant blockte den Versuch des Nets-Stars.
  • Auch in der Verlängerung blieb es hart umkämpft, in der Schlussminute schien Brooklyn jedoch den Vorteil auf seiner Seite zu haben. Ein Tip-In von Joe Harris brachte 28 Sekunden vor dem Ende die Führung, Spencer Dinwiddie (16 Punkte, 8 Assists) ließ kurz darauf allerdings einen Freiwurf liegen. Damit blieb den Grizzlies eine letzte Chance. Und die nutzte Jae Crowder mit dem Dreier zum Buzzer!
  • Der Forward kam gerade einmal auf 6 Zähler, darunter aber auch die 3 wichtigsten der gesamten Partie. Neben dem starken Morant wussten bei den Grizzlies auch Jonas Valanciunas mit einem Double-Double (16 und 11 Rebounds) oder Dillon Brooks (21) zu überzeugen.
  • Bester Mann bei den Nets war wieder einmal Kyrie Irving. Der Point Guard erzielte 37 Punkte (11/27 FG) und legte zudem 7 Rebounds und 7 Assists auf. Auch Caris LeVert war mit 27 Punkten stark, Jarrett Allen kam auf 14 Zähler und 13 Bretter. Für die Nets war es nun bereits die zweite Overtime-Pleite der Saison, diese schmerzte aber ganz besonders. "Jedes Mal, wenn du mit dem Buzzer verlierst, ist das eine harte Niederlage", sagte Coach Kenny Atkinson.

Dallas Mavericks (2-1) - Portland Trail Blazers (1-2) 119:121 (Spielbericht)

Minnesota Timberwolves (3-0) - Miami Heat (2-1) 116:109 (BOXSCORE)

  • Die Timberwolves bleiben auch im dritten Saisonspiel ungeschlagen, für die entscheidenden Momente sorgte an diesem Abend Andrew Wiggins. Der 24-Jährige versenkte im Schlussabschnitt vier Dreier und erzielte in den letzten sechs Minuten 16 seiner 25 Punkte.
  • "Er ist ein Star-Spieler und er weiß, wann er einen Zahn zulegen muss", lobte Karl-Anthony Towns seinen Teamkollegen. "Aus irgendeinem Grund trifft er immer diese Clutch-Würfe am Ende, wenn wir sie am meisten brauchen." Dabei lieferten auch KAT (23 Punkte, 11 Rebounds) und Jeff Teague (21 und 8 Assists) gute Auftritte ab.
  • Gut dreieinhalb Minuten vor dem Ende lagen die Hausherren noch knapp zurück. Doch die späte Explosion von Wiggins war letztlich zu viel für die Heat, die erneut ohne Jimmy Butler auskommen mussten. "Im vierten Viertel muss man quasi jeden als Gefahr behandeln, egal wo er auf deinem Scouting-Report steht. Du darfst einfach keine offenen Würfe zulassen", zeigte sich Heat-Coach Erik Spoelstra angefressen.
  • Bester Scorer der Gäste war Kendrick Nunn, der Rookie kam auf 25 Punkte und traf 5 seiner 9 Dreierversuche. Von der Bank steuerte zudem Duncan Robinson 21 Zähler bei, Justise Winslow kam auf 20 Punkte, 8 Rebounds sowie 6 Assists. Tyler Herro blieb mit 6 Zählern bei 1 von 6 von Downtown dagegen eher blass.

Los Angeles Lakers (2-1) - Charlotte Hornets (1-2) 120:101 (BOXSCORE)

  • Drei Viertel lang hielten die Hornets ziemlich gut mit der Traditionsfranchise aus der Stadt der Engel mit. Dann machte aber vor allem LeBron James mit 14 Zählern im Schlussabschnitt ernst und tütete den zweiten Lakers-Sieg im dritten Spiel ein.
  • Der King legte insgesamt 20 Punkte (7/14 FG), 12 Assists und 6 Rebounds auf. Zuvor dominierte vor allem Anthony Davis die Lakers-Offensive. Die Braue erzielte 29 Zähler (10/19 FG) und schnappte sich 14 Rebounds und 3 Blocks. Im vierten Viertel stand er allerdings nur noch drei Minuten auf dem Parkett, nachdem sich Los Angeles relativ schnell bis auf 20 Punkte abgesetzt und die Partie entschieden hatte.
  • "Ich habe in den ersten beiden Spielen nicht gut getroffen, ich habe einfach versucht, in einen Rhythmus zu kommen", sagte Davis nach der Partie. "Wenn ich leichte Würfe bekomme, dann komme ich in Fahrt." Das sah man vor allem in Halbzeit eins, als AD 25 seiner 29 Zähler auflegte.
  • Anschließend übernahmen vermehrt LeBron oder auch Dwight Howard das Kommando. Letzterer überzeugte in 23 Minuten mit 16 Punkten, 10 Rebounds und starker Defense. Nach einem seiner 4 Blocks packte D12 sogar den Mutombo-Finger aus - ganz zur Freude der Lakers-Fans. Zudem machte auch Quinn Cook mit 12 Punkten und 8 Assists eine gute Partie.
  • Auf Seiten der Hornets war Miles Bridges mit 23 Zählern bester Werfer, Cody Zeller steuerte ein Double-Double bei (19 und 14 Rebounds, 9/13 FG). Terry Rozier kam zwar immerhin auf 19 Punkte, 6 Rebounds und 4 Assists, traf allerdings nur 6 von 14 aus dem Feld und 3 von 10 von Downtown.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung