Cookie-Einstellungen
NBA

Cuban mal wieder auf dem Kriegspfad

Von SPOX
Mark Cuban in Habachtstellung: Lassen die Referees zu viel durchgehen?
© getty

Mark Cuban von den Dallas Mavericks hat sich wieder einmal mit den Referees angelegt. Diesmal hat er eine ganz besondere Regel ins Auge gefasst. Al Jefferson von den Charlotte Hornets muss eine Sperre absitzen, Rondae Hollis-Jefferson ist operiert worden.

Cuban: Refs ignorieren Three-Second-Rule

Er kann es nicht lassen: Mavericks-Besitzer Mark Cuban hat sich mal wieder über die NBA-Referees beschwert. Nach dem Spiel der Mavs gegen die Atlanta Hawks stellte er sich den Reportern in der Umkleidekabine seines Teams. Thema diesmal: Die Drei-Sekunden-Regel, wonach ein Verteidiger nur drei Sekunden in der Zone stehen darf, wenn er dort nicht aktiv einen Gegenspieler verteidigt. Laut Cuban würden die Referees diese Regel viel zu oft ignorieren.

Folge NBA.de bei Twitter - auch Dirk Nowitzki ist dabei!

"Es liegt nicht an der Liga, aber irgendwann haben die Offiziellen entschieden, die drei Sekunden nicht zu pfeifen. Ihr hört es uns immer reinrufen, oder? Fünf, sechs sieben... Wir hatten schon mehrere Spiele, in denen das so war. Als wir das letzte an die Liga übergeben haben, haben sie uns bestätigt, dass gleich neun Calls übersehen wurden. Und da geht es nicht um 3,1 oder 3,2 Sekunden, sondern bis zu neun Sekunden in der Zone." Man habe sogar schon die eigenen Spieler angewiesen, einfach in der Zone zu stehen, "aber manche Teams haben es vor uns bemerkt. Es ist einfach falsch."

Dabei ging es Cuban aber nicht um das Spiel gegen die Hawks, in dem Dallas nur 36 Prozent aus dem Feld geworfen hatte. "Wir haben einfach nichts getroffen", so Cuban. "Das ist unabhängig vom Spiel heute. [...] Irgendwas ist da passiert, und ich habe keine Ahnung, was. Wenn ich die Liga frage, heißt es: 'Oh, das ist nichts. Sie wurden einfach übersehen." Dabei sei es keine komplizierte Regel: "Entweder steht man in der Zone und verteidigt jemanden, oder eben nicht. Das ist doch nicht schwer. [...] Es geht nicht speziell um die Mavs, es geht um die Liga und wie in ihr gepfiffen wird."

Fünf Spiele Sperre für Al Jefferson

Der Big Man wurde von der Liga für fünf Spiele gesperrt, weil er gegen die Regularien des NBA/NBPA Anti-Drug-Programs verstoßen hat. Um welche Substanz es sich handelt, wurde nicht bekanntgegeben. Der Big Man selbst entschuldigte sich in einer offiziellen Erklärung für seine "falsche Entscheidung". "Solche Fehler zu machen, das ist einfach nicht gut. Nicht gut für mich und auch nicht gut für die Jungen und Mädchen, die zu mir aufschauen", sagte er dann vor dem Spiel gegen die Miami Heat.

Das Team gab per Statement bekannt, dass man "enttäuscht über Als Entscheidung sei, die zur Sperre geführt hat." Als Organisation heiße man solches Verhalten nicht gut. Jefferson fällt mit einer Wadenzerrung derzeit ohnehin aus, es ist also nicht klar, wann er seine Sperre antreten kann.

Lange Pause für Hollis-Jefferson

Swingman Rondae Hollis-Jefferson von den Brooklyn Nets ist am Mittwoch an seinem rechten Knöchel operiert worden, um seinen Knochenbruch zu richten. Laut dem Team wurden zwei Schrauben eingesetzt, man rechne damit, dass er in acht bis zehn Wochen aufs Feld zurückkehren könnte. In 19 Spielen kam Hollis-Jefferson im Schnitt auf 5,2 Punkte, 6,1 Rebounds und 1,4 Assists und Steals.

Der Spielplan im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung