Cookie-Einstellungen
NBA

Mavs zurück in der Spur

Von SPOX
Dirk Nowitzki (r.) und die Dallas Mavericks finden wieder zurück in die Erfolgsspur
© getty

Die Dallas Mavericks finden wieder in die Erfolgsspur zurück. Nach drei Niederlagen in Folge reicht ein dominantes drittes Viertel für den Sieg gegen Denver. Die Golden State Warriors holen sich gegen Sacramento den 18. Sieg in Serie und bei den Cavaliers und Raptors hagelt es Gamewinner. Auch Portland und Utah gewinnen.

Washington Wizards (6-8) - Toronto Raptors (11-6) 82:84 (BOXSCORE)

Bisher erleben die Wizards wahrlich eine Saison zum Vergessen. Nichts ist zu sehen von dem begeisternden Basketball, den das Team um John Wall in der vergangenen Saison noch auf das Parkett zauberte. Vielmehr sehen die Fans in Washington nun eine der schlechtesten Verteidigungen der Liga und gegen Toronto auch noch eine ganz schwache Offensiv-Leistung.

Washington versenkte gerade einmal 32,9 Prozent der Feldwurfversuche - zum dritten Mal in Folge, dass die Wizards die 36 Prozent-Hürde nicht knacken konnten. Zum Glück aus Sicht der Wizards spielte auch Toronto nicht unbedingt den besten Basketball (22 Turnover), sodass John Wall in den Schlusssekunden der Partie beste Chancen hatte, den Sieg einzutüten.

Doch Wall, der insgesamt auf 18 Punkte kam - allerdings nur 6 seiner 25 Wurfversuche traf - scheiterte gleich doppelt an der Freiwurflinie. So blieb den Raptors ein letzer Angriff. DeMar DeRozan übernahm Verantwortung und penetrierte in die Zone, doch anstatt selbst abzuschließen bediente der 26-Jährige den weit offenen Cory Joseph an der Dreierlinie.

Der präsentierte sich im Gegensatz zu Wall eiskalt und versenkte den Jumper zum Sieg. "Ich wusste, wenn ich den Ball zu ihm bekomme, wird er ihn reinmachen", erklärte DeRozan anschließend. "So ist einfach Corey. Du kannst ihm da vertrauen." Insgesamt erzielte der Kanadier 12 Punkte und 6 Assists. DeRozan steuerte 20 Zähler bei, Kyle Lowry kam auf 27 Punkte, 7 Rebounds und 3 Assists, leistete sich aber auch 6 Turnover.

Cleveland Cavaliers (13-4) - Brooklyn Nets (3-13) 90:88 (BOXSCORE)

Die Überraschung war nah, doch der König höchstpersönlich stellte sich ihr entgegen. Mit einer erneuten Clutch-Performance sicherte LeBron James seinen Cavaliers den 5. Sieg aus den vergangenen 6 Spielen. Mit so viel Gegenwehr der Nets hatte aber auch er wohl eher nicht gerechnet.

Brooklyn hielt über die vollen 48 Minuten sehr gut mit dem letztjährigen Eastern Conference Champion mit und lag Mitte des vierten Viertels sogar mit 83:76 in Front. Besonders stark agierte dabei mal wieder Brook Lopez, der auf 22 Punkte und 9 Rebounds kam. Auch Jarrett Jack mit 12 Punkte, 14 Assists sowie 5 Rebounds, Thaddeus Young mit 16 Punkten und 12 Rebounds oder Joe Johnson mit 17 Zählern lieferten starke Leistungen ab.

Die NBA live bei SPOX! Alle Spiele im LIVESTREAM-Kalender

Letzterer war es auch, der 15 Sekunden vor Ende der Partie zu einem Dreier hochstieg, um die Partie auszugleichen. Der Wurf landete zwar nur am Ring, doch J.R. Smith kam mit der Defense viel zu spät - Foul und drei Freiwürfe für Johnson! Der präsentierte sich an der Linie eiskalt und glich die Partie aus.

88:88 also mit noch 15 Sekunden auf der Uhr - Zeit für LeBron James. Der viermalige MVP schnappte sich den Spalding, zog in die Zone und verwandelte einen wunderbaren Floater zum Sieg. Keine Chance für die Defense der Nets. "Natürlich wollte ich den Ball am Ende in meinen Händen haben", so James, der 26 Punkte, 9 Rebounds und 5 Assists auflegte. "Ich bin glücklich, dass ich den Wurf verwandeln konnte." Glücklich war er sicherlich auch über die Unterstützung von Kevin Love, der 6 von 11 Dreier versenkte und ebenfalls auf 26 Zähler kam.

Dallas Mavericks (10-7) - Denver Nuggets (6-11) 92:81 (BOXSCORE)

Die Dallas Mavericks sind wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Nachdem es gegen Denver 24 Minuten lang nach einem Krimi aussah, drehte Dallas in Halbzeit 2 so richtig auf und ließ den Gästen aus den Rocky Mountains keine Chance mehr. Dirk Nowitzki erlebte dabei einen soliden Abend mit 13 Punkten, 7 Rebounds und 3 Steals.

Viel mehr musste der Deutsche aber auch nicht zeigen, denn dank des extrem starken dritten Viertels war die Partie relativ früh zu Gunsten der Gastgeber entscheiden. Die Mavs starteten mit einem 16:0-Lauf in den dritten Spielabschnitt und ließen in diesem dann auch nur mickrige 5 Pünktchen der Nuggets zu.

Folge NBA.de bei Twitter - auch Dirk Nowitzki ist dabei!

Dallas selbst kam im dritten Viertel auf 25 Zähler und fuhr so nach drei Niederlagen in Folge endlich wieder den ersten Sieg ein - übrigens der 5. in Folge in der heimischen Arena. Bester Mann auf dem Parkett war dabei Deron Williams. Der 31-Jährige führte die Mavs mit 22 Zählern an und verwandelte dabei 4 von 8 Dreier. Zusätzlich kam der Point Guard auch noch auf jeweils 4 Rebounds und Assists.

Auch Zaza Pachulia zeigte mit 16 Punkten und 12 Rebounds eine sehr gute Leistung, während Raymond Felton noch 12 Punkte von der Bank aus beisteuerte. Auf Seiten der Nuggets konnte niemand so recht überzeugen. Zwar erzielten Darrell Arthur immerhin 16 und Will Barton 12 Punkte, doch Denver machte eher mit Slapstick-Einlagen und teils sehr schlechter Defense auf sich aufmerksam.

Seite 1: Mavs zurück in der Spur

Seite 2: Warriors weiter ungeschlagen

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung