Cookie-Einstellungen
NBA

Clippers siegen im Schongang

Gegen Chris Paul und Co. hatten die L.A. Lakers nichts zu bestellen
© getty

Die Los Angeles Clippers (55-23) haben das Stadtduell gegen die Los Angeles Lakers (25-52) deutlich mit 120:97 (BOXSCORE) gewonnen. Blake Griffin und Chris Paul drückten dem Spiel ihren Stempel auf.

Von Anfang machten beide Teams klar, dass dies keinesfalls ein intensiver Fight zwischen zwei Stadtrivalen werden würde. Auf Verteidigung wurde größtenteils verzichtet. Die individuelle Klasse der Clippers machte so den Unterschied. Nach der Halbzeit machten das Team von Coach Doc Rivers kurz Ernst und zog davon.

Blake Griffin und Chris Paul waren auf Seiten der Clippers die besten Werfer. Beide machten 23 Punkte. Dazu kamen bei Griffin 7 Rebounds, 5 Assists und 3 Steals. DeAndre Jordan legte ein Double Double (11 Punkte, 12 Rebounds) auf und blockte zudem 4 Würfe.

Bei den Lakers war Jordan Hill (10/14 FGs) mit 22 Punkten und 9 Rebounds bester Akteur. Nick Young erzielte von der Bank kommend 18 Zähler.

Der LEAGUE PASS jetzt deutlich günstiger! Schaue alle Spiele - inklusive Playoffs!

Die Reaktionen:

Blake Griffin (Clippers): "Unsere Botschaft ist, dass wir uns nur um uns selbst kümmern. Wir wissen, wer wir sind. Wir wollen einfach unser Ding durchziehen."

Mike D'Antoni (Lakers): "Sie sind größer, talentierter und haben besser gespielt."

Jared Dudley (Clippers): "Es war ein Spiel, von dem wir erwartet haben, dass wir es gewinnen. Wir sind aufgestanden, rausgegangen und haben einen guten Job gemacht."

Wesley Johnson (Lakers): "Es ist eines dieser Jahre. Es ist schwer, sich dadurch zu kämpfen."

Doc Rivers (Coach Clippers): "Es ist schön zu gewinnen, wenn man dabei noch die Jungs schonen kann."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tip-Off: J.J. Redick ist zurück in der Starting Five der Clippers. Dazu spielen Paul, Barnes, Griffin und Jordan. Bei den Lakers fehlt weiterhin Gasol, Bryant und Nash. Es starten Marshall, Meeks, Bazemore, Kelly und Hill.

Folge NBA.de bei Twitter und bekomme alle News - auch Dirk Nowitzki ist dabei!

5.: Jordan lässt es krachen! Der Center verschafft sich mit einer Körpertäuschung Platz und zieht dann zum Korb. Auch Redick ist kein Hindernis. Hill steht schon bei 6 Punkten, aber die Lakers liegen hinten. 8:13!

9.: So allein darf man Paul nicht stehen lassen. Der Superstar trifft den offenen Dreier, aber das kann Young auch. 20:17 für die Clippers.

14.: Autsch! Da hat sich Bazemore verletzt. Der Swing Man rutscht unglücklich und muss von Sacre und Meeks vom Feld begleitet werden. Es geht erst mal in die Kabine.

24.: Groß verteidigt wird hier nicht und nun ziehen die Clippers davon. 14:2-Lauf für die heutigen Hausherren. 52: 39!

26.: Hill bedient Meeks und der schneidet wunderbar zum Korb und macht ihn trotz Foul von Griffin rein. Der Freiwurf sitzt. 54:65 aus Sicht der Lakers.

29.: Jetzt gibt es wieder ein bisschen Show! Griffin deutet einen Dreier aus der Ecke an, aber bedient Jordan per Alley-oop. Dann nagelt Paul den nächsten Dreier rein. 76:61 für die Clippers.

41.: Die Garbage-Time ist in vollem Gang! Türkoglu nagelt noch einen Dreier rein. Das Spiel ist lange durch. 110:89 für die Clippers.

Los Angeles Clippers vs. Los Angeles Lakers: Hier geht's zum BOXSCORE

Der Star des Spiels: Chris Paul. Der Superstar der Clippers ließ immer wieder sein überragendes Können aufblitzen. Sobald CP3 das Heft übernahm oder das Tempo anzog, fanden die Lakers kein Mittel. In dem wenig intensiven Spiel konnte er es aber lange ruhig angehen lassen. Am Ende stand er bei 23 Punkten, 6 Assists und 3 Steals.

Der Flop des Spiels: Jodie Meeks. Der Shooting Guard sprang in dieser Saison häufig mal in die Bresche, wenn wieder einmal die Stars ausfielen. Gegen Clippers gelang ihm das aber nicht. Meeks traf nur 6 seiner 15 Würfe aus dem Feld. Nach der zweiten Halbzeit verzettelte er sich zudem in einem kleinen Privatduell mit Blake Griffin. Erst mit der Garbage Time motzte er seine Statistiken auf 17 Punkte auf.

Das fiel auf:

  • Es ging um eigentlich nichts mehr und das merkte man dem Spiel von der ersten Sekunde an. Verteidigt wurde eigentlich nur alibimäßig und offensiv probierten gerade die Clippers einiges aus. Griffin durfte häufiger den Ballvortrag übernehmen oder agierte im Noah-Stil als Ballverteiler aus dem Post.
  • Die Verletzungsseuche geht bei den Lakers weiter. Ohnehin standen Coach Mike D'Antoni nur neun Spieler zur Verfügung, aber dann verletzte sich in der ersten Hälfte auch noch Kent Bazemore am Fuß. Dazu fehlten Kobe Bryant (Schienbeinkopfbruch), Pau Gasol (Schwindelanfälle), Chris Kaman (Knöchelprobleme), Steve Nash (Nervenentzündung) und Jordan Farmar (Leistenzerrung).
  • Spiele dieser Art sind wie gemalt für Nick Young. Der Swing Man feuerte aus allen Rohren, egal ob jetzt ein Mann oder drei an ihm dran waren. Das funktionierte anfangs sogar halbwegs gut, dann überdrehte er aber völlig.
  • Auch wenn die Lakers lange in Schlagdistanz waren, hatte man dennoch das Gefühl, dass die Clippers zu jederzeit das Tempo und die Intensität hätten erhöhen können. Wenn Paul oder Griffin dann mal wirklich Ernst machten, hatten die Lakers richtig Probleme.

Ergebnisse und Spielplan im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung