Cookie-Einstellungen
NBA

Mavs-Pleite: Carlisle greift Mayo an

Von SPOX
Rick Carlisle war mit O.J. Mayos Leistung alles andere als zufrieden
© getty

Milwaukee Bucks (37-44) - Denver Nuggets (56-25) 111:112 (BOXSCORE)

Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, wenn sich das beste Heimteam der Liga das Heimrecht für die erste Playoff-Runde ausgerechnet auswärts sichert. Zumal Denver in Milwaukee auch noch auf Kenneth Faried verzichten musste, der gegen Portland umgeknickt war, nach einer Kernspin-Untersuchung aber lediglich Day-to-Day gelistet wurde.

Nur gut also, dass Ty Lawson nach seiner Verletzungspause bereits geradewegs in Richtung Playoff-Form steuert. 26 Punkte erzielte der Point Guard gegen die Bucks, inklusive Gamewinner 9,6 Sekunden vor dem Ende. Damit können die Nuggets Rang drei im Westen durch einen Sieg im letzten Spiel sicherstellen.

"Das ist eine große Sache", erklärte Coach George Karl. "Versteht mich nicht falsch, natürlich können uns die Teams, gegen die wir in der ersten Runde Spielen können, alle in unserer Halle schlagen. Aber in einer ausgeglichenen Serie, hatte ich schon immer das Gefühl, dass der Heimvorteil den Unterschied ausmachen kann. Und ich weiß, dass Teams nicht gerade gern bei uns spielen."

Die Bucks werden ihrerseits wohl kaum mit großer Vorfreude auf ihre anstehende Reise nach Miami blicken. Nicht nur, dass der amtierende Meister ohnehin bereits eine hohe Hürde darstellt, die Bucks präsentierten in sich den letzten Partien nicht einmal annähernd bereit für die Playoffs. Nur 3 der letzten 15 Spiele entschied Milwaukee für sich. Dabei erreichte Monta Ellis gegen Denver mit 38 Punkten beinahe sein Season-High. JaVale McGee hielt von der Bank kommend jedoch mit 17 Rebounds (Saisonhöchstwert) dagegen.

Oklahoma City Thunder (60-21) - Sacramento Kings (28-53) 104:95 (BOXSCORE)

Nun hat also auch der Westen seinen Topseed gefunden. Dabei hatten die Thunder gegen Sacramento deutlich mehr Mühe, als erwartet. Es bedurfte schon insgesamt 50 Westbrook-Durant-Punkten sowie eines Auftritts des Top-Duos im Schlussviertel um das Team aus der kalifornischen Hauptstadt schlussendlich zu bezwingen.

Damit belegt OKC erstmals seit 1996, damals allerdings noch als Seattle SuperSonics, am Ende der regulären Saison Rang eins im Westen. "Wir haben es hier noch nie geschafft", sagte Kevin Durant, mit 29 Punkten Topscorer der Partie. "Aber es fühlt sich gut an. Es zeigt, wie wir uns als Franchise Jahr für Jahr weiterentwickeln."

Russel Westbrook erlebte den Erfolg allerdings nicht im Innenraum der Chesapeake Energy Arena mit. Der Point Guard wurde nach zwei Technischen Fouls vorzeitig in die Kabine geschickt. Stichwort Technische Fouls: Nachdem sein 16. Technical der Saison von der Liga annulliert worden war, stand DeMarcus Cousins gegen die Thunder auf dem Parkett, kam aber lediglich auf 7 Punkte sowie 6 Rebounds und verbrachte das komplette letzte Viertel auf der Bank.

Bereits während des ersten Viertels war das Spiel für Tyreke Evans beendet. Nach einem Drive zum Korb hatte der Guard erneut Probleme mit seinem linken Knie und wird laut Coach Keith Smart beim letzten Saisonspiel gegen die Los Angeles Clippers nicht auflaufen.

Phoenix Suns (25-56) - Houston Rockets (45-36) 119:112 (BOXSCORE)

Nun haben die Rockets tatsächlich noch ihr Endspiel um Rang sieben im Westen. Nach der Niederlage in Phoenix reist Houston am Mittwoch zum Saisonabschluss zu den Lakers, die mit einem Sieg nicht nur die Playoff-Teilnahme sichern, sondern gleichzeitig auch die Texaner von siebten Platz verdrängen können.

"Uns erwartet mit Sicherheit in wildentschlossenes Team", weiß auch James Harden. "Wir müssen ein gutes Spiel zeigen." Der Guard hatte gegen die Suns deutliche Probleme mit seinem Wurf, traf nur 5 seiner 18 Versuche aus dem Feld (15 Punkte). Von jenseits des Perimeter wollte nicht ein einziger seiner sieben Würfe seinen Weg durch den Ring finden.

Phoenix beendete im letzten Heimspiel der Saison eine sieben Spiele andauernde Pleitenserie im US Airways Center (Franchiserekord). Der größte Dank geht deshalb wohl an Luis Scola, der mit 26 Punkte sowie 15 Rebounds ein Double Double auflegte und Goran Dragic (21 Punkte, 14 Assists). Markieff Morris gelangen zudem neben 20 Punkte 6 Blocks (Career High) sowie 5 Steals.

Folge NBA.de bei Twitter und bekomme alle News - auch Dirk Nowitzki ist dabei!

Der NBA-Spielplan im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung