Cookie-Einstellungen
NBA

Shaq: "Ein Dunk wie im Videogame"

Von SPOX
Vince Carter gewann den Slam Dunk Contest 2000 in Oakland
© Getty

Platz 5: Jason Richardson (2002 & 2003)

In der Post-Carter-Ära fehlten die ganz großen Namen beim Slam Dunk Contest, aber das tat dem Spektakel keinen Abbruch. 2002 nahm Jason Richardson das erste Mal teil. Der damalige Rookie der Golden State Warriors beeindruckte die Zuschauer mit Dunkings, die vor Power nur so strotzten.

Erstmals wurde der Wettbewerb im Turniermodus ausgetragen. J-Rich bekam es mit Titelverteidiger Desmond Mason zu tun und warf ihn mit der fast perfekten Punktzahl von 98 aus dem Wettbewerb. Im Finale hatte dann Gerald Wallace das Nachsehen.

Ein Jahr später wiederholte Richardson das Kunststück und wurde der erste Teilnehmer seit Michael Jordan, der seinen Titel verteidigen konnte. In der Vorrunde holte er die Höchstpunktzahl 100 und im Finale wartete erneut Mason. Kein Problem. Richardson holte sich mit einem unfassbaren Dunk den Sieg - aber seht selbst.

Platz 4: Larry Bird (1988)

Zweimal hatte Larry Bird schon den Wettbewerb gewonnen. 1988 stand er vor dem Triple. Im Finale kam es zum Aufeinandertreffen mit Seattles Dale Ellis. Ellis gewann den Münzwurf und wollte überraschenderweise vorlegen. Der Swingman der Supersonics holte 15 Punkte.

Dann kam Bird. Die Celtics-Legende startete mies. Nach drei Stationen hatte er erst 7 Punkte auf dem Konto, drehte dann aber auf. Vor dem Money-Ball lag er gleichauf mit Ellis. Der Ball verließ seine Hand und schon bevor der Spalding durch den Ring fiel, hatte Bird die Arme in der Luft. Das Triple war perfekt.

Platz 3: Craig Hodges (1991)

Craig Hodges war der Dreier-Spezialist der 80er-Jahre in der NBA. Dreimal führte er die Liga in der Kategorie Dreierquote an. Kein Wunder, dass Hodges zu einer Institution beim Three-Point-Shootout wurde.

Insgesamt achtmal war er am Start. Dreimal gewann er, seine 25 Punkte in einer Runde (1986) sind bis heute Rekord. 1993 durfte er gar als Free Agent am Wettbewerb teilnehmen, damit er die Chance auf die Titelverteidigung hatte. Doch seine größte Leistung gelang ihm wohl zwei Jahre zuvor. Er versenkte die ersten 19 (!!!) Würfe. Ein absoluter Rekord!

Platz 2: Michael Jordan vs. Dominique Wilkins (1985, 1987, 1988)

Dominique Wilkins gilt als einer der spektakulärsten Basketballer aller Zeiten. Nicht umsonst trägt er den Spitznamen "Human Highlight Film". In den 80er-Jahren gehörte er daher zwangsläufig zum Aufgebot beim Slam Dunk Contest. Genauso zwangsläufig war da auch das Duell mit "His Airness" Michael Jordan.

Als Rookie nahm Jordan erstmals am Wettbewerb teil und zeigte erstmals seinen legendären Flug von der Freiwurflinie. Es reichte aber noch nicht ganz. Wilkins holte sich den Titel 1985. Zwei Jahre später sollte es eigentlich zum erneuten Duell zwischen den beiden Highflyern kommen, aber Wilkins war verletzt. Jordan gewann vor Jerome Kersey.

1988 kam es dann endlich zur Revanche. Wilkins legte im Finale zweimal mit der Höchstpunktzahl vor. Jordan war unter Zugzwang und zeigte dann wieder einmal, dass für ihn die physikalischen Gesetze wohl nicht gelten.

Platz 1: Vince Carter (2000)

Der Contest 2000 ging als einer der spektakulärsten in die Geschichte ein und das lag vor allem an Vince Carter. Der damalige Raptors-Guard lieferte sich ein packendes Finale mit seinem Cousin und Teamkollegen Tracy McGrady und Steve Francis von den Houston Rockets.

Carter elektrisierte die Massen und seine Kollegen gleichermaßen. Das Highlight war dabei sicher sein Between-the-legs-Dunk nach einem Bodenpass-Alley-oop von McGrady. Shaquille O'Neal bezeichnete den Dunk später als "Videogame-Dunk", der alle anderen Dunks in Vergessenheit geraten lässt.

Der NBA-Spielplan im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung