Cookie-Einstellungen
NBA

Ron Artest: Zu wenig Amerikaner in Europa

Von SPOX
Lakers-Forward Ron Artest spricht sich für mehr amerikanische Spieler in Europas Ligen aus
© Getty

Bei der Europa-Tour der Los Angeles Lakers wirbt Ron Artest für mehr Landsmänner auf dem alten Kontinent. Gilbert Arenas und Antawn Jamison müssen verletzt pausieren. Celtics-Rookie Tony Gaffney fällt dem Rotstift zum Opfer, Ryan Anderson darf dagegen bleiben.

Artest für mehr Amerikaner in Europas Ligen: Die Los Angeles Lakers und die Minnesota Timberwolves touren derzeit über den alten Kontinent. Der nächste Auftritt der NBA-Teams steigt am Montag in der O2 Arena in London. Nach einer Trainingssession im Crystal Palace nutzte Lakers-Forward Ron Artest die Gelegenheit, um einen von ihm bemerkten Misstand anzuprangern.

"Sie sollten mehr Amerikaner in den europäischen Ligen spielen lassen. Es gibt im Schnitt nur zwei pro Team, während die Europäer in die USA  kommen und ganze Teams - wie die San Antonio Spurs - füllen. Europa sollte etwas fairer zu den amerikanischen Spielern sein", sagte der Lakers-Forward.

Es sei einfach nicht gerecht, dass amerikanische Spieler nicht ohne Einschränkungen nach China oder Europa kommen könnten. Artest klagt daher: "Es herrscht kein Gleichgewicht. Sie sollten das etwas ausbalancieren." Bei den Lakers spielen mit Pau Gasol und Sasha Vujacic zwei Europäer.

Gaffney muss gehen: Der Sparkurs bei den Boston Celtics fordert ein erstes Opfer: Tony Gaffney. Der Rookie Forward muss seine Koffer packen und fehlte bereits am letzten Tag des Celtics-Trainingscamps an der Salve Regina Universität.

"Er spielt sehr hart. Er ist einer der Jungs, bei denen du gerne einen Weg finden würdest, sie im Team zu halten. Am Ende des Tages haben ihn jedoch die Zahlen gekriegt", sagte Celtics-Coach Doc Rivers. Der Kader des Teams ist nun auf 17 Spieler geschrumpft.

Knöchel legt Arenas lahm: Gilbert Arenas von den Washington Wizards musste beim Trainingscamp wegen einer Knöchelverletzung pausieren. Schon am Freitag hatte der Point Guard wegen Schmerzen im Bein ausgesetzt. Viel verpasste er dennoch nicht: Aufgrund eines Stromausfalls mussten die Wizards im Dunkeln trainieren.

Nach langer Verletzungszeit war Andray Blatche dagegen wieder mit von der Partie. Der Forward musste sich im Juni einer Fuß-OP unterziehen. "Es sah gut aus. Er hatte keine Einschränkungen beim Training", sagte Wizards-Coach Flip Saunders.

Jamisons Knie bereitet Probleme: Antawn Jamison ist wegen einer Sehnenscheidenentzündung im linken Knie zum Zuschauen verdammt. Wie lange der Forward damit ausfällt, steht noch nicht fest. Die Details zur Verletzung würden laut Coach Byron Scott sobald wie möglich veröffentlicht.

Magic ziehen Option: Die Orlando Magic haben sich dafür entschieden, Ryan Anderson in ihren Reihen zu halten.

Das Team aus Florida gab am Freitag bekannt, dass die Verlängerungsoption im Vertrag des jungen Forwards gezogen wurde. Anderson spielt damit ein weiteres Jahr bei den Magic.

100.000-Dollar-Strafe für Wizards-Besitzer

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung