-->
Cookie-Einstellungen
Suche...
MLB

MLB: Wildcard Series, Tag 3: Braves und Athletics beenden jahrzehntelange Durststrecken

Freddie Freeman und die Atlanta Braves haben die Cincinnati Reds besiegt.

Die Atlanta Braves haben mit einem Sweep über die Cincinnati Reds die NLDS erreicht, müssen auf ihren Gegner aber womöglich länger warten. In der American League beendeten die Oakland Athletics eine lange Durststrecke. Souverän setzten sich derweil die Los Angeles Dodgers gegen die Milwaukee Brewers durch.

National League Wildcard Series

Den kompletten Playoff-Spielplan 2020 samt Modus findet Ihr hier!

Atlanta Braves - Cincinnati Reds, Spiel 2

Ergebnis: 5:0 - Braves gewinnen Serie 2-0

  • Das lange Warten hat für die Atlanta Braves ein Ende! Erstmals seit 19 Jahren - und zehn verlorenen Postseason-Serien in Folge - haben die Braves mal wieder eine Serie in der Postseason gewonnen.
  • Wie schon in Spiel 1 regierte vom Start weg das Pitching im Truist Park von Atlanta/Georgia. Erst im fünften Inning gelang den Braves der erste Run durch ein RBI-Double mit 2 Outs von Ronald Acuna Jr., woraufhin Shogo Akiyama nach Hause kam.
  • Im achten Inning machten die Braves schließlich den Deckel drauf durch zwei 2-Run-Homeruns von Marcell Ozuna und Adam Duvall.
  • Bei den Braves dominierte Rookie-Rechtshänder Ian Anderson, der sechs Shutout-Innings (2 H, 2 BB, 9 SO) in seinem Postseason-Debüt servierte. Auf der Gegenseite gab Luis Castillo einen Run in 5 1/3 Innings ab (6 H, BB, 7 SO).
  • Die Reds haben in 22 Innings keinen einzigen Run erzielt. Das ist die längste Serie ohne Run zum Start einer jeden Postseason in der Geschichte der MLB.
  • Die Braves sind damit für die NLDS qualifiziert und treffen dort auf den Sieger des Duells zwischen den Chicago Cubs und Miami Marlins.

Chicago Cubs - Miami Marlins, Spiel 2

  • Spiel aufgrund von Regen abgesagt. Neuer Termin: Freitag, 20.08 Uhr.

 

San Diego Padres - St. Louis Cardinals, Spiel 2

Ergebnis: 11:9 - Serie: 1-1

  • Die Padres haben ihre Power wiedergefunden und damit Spiel 3 in der Serie erzwungen.
  • Die Cardinals erwischten den besseren Start und erzielten 4 Runs in den ersten zwei Innings, darunter ein 2-Run-Homerun im zweiten Inning.
  • Die überragenden Akteure bei den Padres waren Fernando Tatis Jr. (5 RBI) und Will Myers (4 RBI). Beide schlugen je zwei Homeruns und sind damit erst das zweite Duo, dass dies in einem Postseason-Spiel geschafft hat. Ihre Vorgänger? Die Hall-of-Famer Babe Ruth und Lou Gehrig für die New York Yankees in der World Series 1932.
  • Die Padres schrieben mit ihrer späten Power-Show noch mehr Geschichte: Die Cardinals schlugen ihre insgesamt 5 Homeruns - auch Manny Machado war erfolgreich - im sechsten Inning oder später. Sie sind damit das erste Team überhaupt, das 5 Homeruns vom 6. Inning an in der Postseason geschlagen hat.
  • Tatis (20) ist noch dazu der zweitjüngste Spieler in der National League überhaupt mit mehr als einem Homerun in einem Postseason-Spiel. Jünger war nur Andruw Jones (19) 1996.

Los Angeles Dodgers - Milwaukee Brewers, Spiel 2 (Fr., 4.08 Uhr)

Ergebnis: 3:0 - Dodgers gewinnen Serie 2-0

  • Die Los Angeles Dodgers haben den ersten Schritt Richtung Titel gemacht. Mit einem Sweep beendeten sie die Wildcard Series gegen die Brewers und dominierten Spiel 2 nach Belieben.
  • Der überragende Mann bei den Dodgers war Linkshänder Clayton Kershaw, der es auf 8 Shutout-Innings brachte und dabei nur 3 Hits und einen Walk zuließ. Obendrein stellte er eine neue persönliche Postseason-Bestmarke mit 13 Strikeouts auf.
  • Offensiv gelang der Durchbruch hingegen erst im fünften Inning. Austin Barnes brach den Bann mit einem RBI-Single gegen Brewers-Starter Brandon Woodruff. Anschließend schlug Mookie Betts ein 2-Run-Double und erhöhte die Führung auf 3:0.
  • Woodruff (5 H, 9 SO) wiederum begann ebenfalls stark und ließ über die ersten vier Innings nichts zu. Im fünften Inning ging ihm jedoch die Puste aus. Nach zwei Outs und den 3 Runs war dann Schluss. Reliever Josh Hader brachte das Inning zu Ende, doch der Schaden war da schon angerichtet.
  • Kershaw sammelte alle 13 Strikeouts mit Breaking Balls, was die meisten überhaupt in der MLB seit 2016 sind. Und die 13 Strikeouts sind auch die drittmeisten in der Postseason-Geschichte der Dodgers und die meisten seit Sandy Koufax in der World Series 1963 mal auf 15 kam.

American League Wildcard Series

 

Oakland Athletics - Chicago White Sox, Spiel 3

Ergebnis: 6:4 - A's gewinnen Serie 2-1

  • Die Oakland Athletics haben die ALDS erreicht und damit erstmals seit 2006 wieder eine Postseason-Runde überstanden. Seinerzeit gab es einen Sweep in der ALDS über die Minnesota Twins.
  • Die A's setzten sich in einem hart umkämpften Spiel letztlich durch ein 2-Run-Single von Chad Pinder im 5. Inning durch. Das waren zugleich die letzten Runs im Spiel, anschließend dominierten beide Bullpens.
  • Stichwort Bullpens: Die A's und White Sox setzten insgesamt 17 Pitcher ein. A's-Manager Bob Melvin hatte dabei eine ganz kurze Leine für Starter Mike Fiers, der bereits nach 1 2/3 Innings im zweiten Inning ausgewechselt wurde. Er gab einen Run ab. Die A's setzten insgesamt auf acht Pitcher.
  • Die White Sox mussten sogar neun Pitcher einsetzen, denn nachdem Manager Rick Renteria Starter Dane Dunning nach nur zwei Outs und zwei Hits im ersten Inning rausgenommen hatte, musste er unfreiwillig Linkshänder Garrett Crochet nach nur einem Out im zweiten Inning ebenfalls austauschen - er klagte über Unterarmprobleme.
  • Die White Sox erspielten sich eine frühe Führung, angeführt von Luis Robert, der einen Monster-Homerun über 487 Fuß auf die Tribüne im Left Field schlug - der zweitlängste Postseason-Home und längste White-Sox-Homerun seit 2015.
  • Es war das erste Mal, das die White Sox in der Postseason in einem Entscheidungsspiel ("Winner takes all") standen.

  • Mit diesem Sieg stehen die A's in der ALDS und treffen dort ab kommenden Montag auf die Houston Astros, die wie Oakland in der AL West zuhause sind.
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung