Cookie-Einstellungen
Suche...
MLB

Rodriguez verlässt Anhörung

SID
Ob A-Rods Sperre Bestand hat, ist weiterhin unklar
© getty

Baseballstar Alex Rodriguez hat eine Anhörung im Rahmen des Schiedsgerichtsverfahrens wegen seiner Dopingsperre wutentbrannt verlassen.

"Die Absurditäten und Ungerechtigkeiten sind mir zu viel geworden. Ich werde mich nicht länger an dieser Farce beteiligen", sagte der 38-jährige Amerikaner. Rodriguez, Third Baseman bei Rekordmeister New York Yankees, war in der nordamerikanischen Profiliga MLB wegen eines Verstoßes gegen die Richtlinien für 211 Spiele aus dem Verkehr gezogen worden.

A-Rod kritisierte, dass sich der von der Liga und der Spielergewerkschaft ausgesuchte Staatsanwalt weigerte, MLB-Boss Bud Selig als Zeugen zu laden. Der 14-malige Allstar Rodriguez sagte, dass die Strafe "ohne jede Grundlage" ausgesprochen worden sei und er deshalb gerne Seligs Aussage gehört hätte.

Rodriguez, MLB-Rekordverdiener (27 Millionen Dollar pro Saison) und World-Series-Gewinner von 2009, soll sich wie zwölf weitere Spieler unerlaubte Mittel in der Wellness-Klinik Biogenesis in Florida besorgt haben. Es liegt kein positiver Dopingbefund gegen ihn vor. Bleibt die Sperre bestehen, entgehen dem Baseballstar 32 Millionen Dollar.

Alex Rodriguez im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung