Cookie-Einstellungen
US-Sport

Revolution im College-Football ist perfekt

Von SPOX
2012 gewann die Alabama Crimson Tide das Championship Game gegen LSU
© Getty

Die Revolution im College-Football ist perfekt. Ab der Saison 2014 wird es zwischen vier auserwählten Teams Playoffs um die NCAA-Championship geben.

Die NCAA bricht mit einer ihrer großen Football-Traditionen und revolutioniert das System zur Ermittlung des nationalen Champions.

Ab 2014 werden die Teilnehmer an den wichtigsten Bowls nicht mehr ausschließlich von einer Kommission festgelegt, es wird eine sportliche Qualifikation für das Championship Game geben. Vier Teams werden in Playoffs um den Einzug ins Finale um den NCAA-Titel kämpfen.

Nicht einmal drei Stunden haben Commissioners und Universitäts-Präsidenten gebraucht, um sich auf das neue System zu einigen. Demnach werden in Zukunft die vier vermeintlich besten Teams des College-Jahrgangs ausgewählt und ins Playoff-Rennen um den Titel geschickt. Bisher wurden alle Bowl-Paarungen von einem Komitee ohne sportliche Qualifikation festgelegt.

Playoff-Halbfinals an Silvester und Neujahr

Die neue Vereinbarung, die einen jahrelangen Wunsch der Fans endlich erfüllen wird, gilt vorerst bis zum Jahr 2025. Die traditionelen Bowls sollen aber auch im neuen System erhalten bleiben.

Die Halbfinals werden entweder an Silvester oder Neujahr gespielt werden, das große Finale dann am "Championship Monday", dem ersten Montag im Januar, der mindestens sechs Tage nach dem letzten Halbfinale folgt.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung