Cookie-Einstellungen
NHL

Canes und Sharks kämpfen - Vancouver weiter

SID
Dennis Seidenberg (r.) durfte wieder jubeln
© Getty

Dennis Seidenberg überragte beim 4:3 seiner Carolina Hurricanes im vierten Playoff-Spiel gegen New Jersey. Der ersten Sieg holten Christian Ehrhoff und Marcel Goc mit San Jose.

Die deutschen Eishockey-Nationalspieler Dennis Seidenberg, Christian Ehrhoff und Marcel Goc dürfen weiter auf den Einzug in die zweite Playoff-Runde hoffen.

Rückkehrer Seidenberg hatte beim 4:3 seiner Carolina Hurricanes gegen die New Jersey Devils mit zwei Vorlagen maßgeblichen Anteil am zweiten Sieg im vierten Duell der Best-Of-Seven-Serie.

Ehrhoff und Goc gewannen mit Vorrunden-Primus San Jose Sharks gegen die Anaheim Ducks ebenfalls 4:3 und verbuchten nach zwei Heimniederlagen den ersten Sieg.

"Wollte zeigen, dass ich Stammplatz verdiene"

Verteidiger Seidenberg, der zuletzt zweimal nicht zum Einsatz gekommen war, leistete beim ersten und letzten Tor der Begegnung die Vorarbeit.

"Natürlich war ich nicht glücklich über die Entscheidung des Trainers. Ich wollte zeigen, dass ich einen Stammplatz verdiene", meinte der Ex-Mannheimer nach dem dramatischen Spiel. Erst 0,2 Sekunden vor Schluss fiel der Siegtreffer durch Jussi Jokinen.

San Jose gewinnt auswärts

Ehrhoff und Goc trugen sich zwar nicht in die Scorerliste ein, durften nach dem ersten Sieg der Haie aber dennoch durchatmen.

Beim Meister von 2007 fiel die Entscheidung erst in der 51. Minute, als Patrick Marleau in Überzahl zum 4:3-Endstand traf. Zuvor hatte Dan Boyle mit zwei Toren den Grundstein zum Sieg der Sharks gelegt, die am Donnerstag erneut bei den Kaliforniern antreten müssen.

Bereits durch sind die Vancouver Canucks. Die Kanadier gewannen auch das vierte Duell mit den St. Louis Blues und stehen als erstes Team im Conference-Halbfinale. Beim 3:2-Auswärtssieg avancierte Alexandre Burrows mit seinem Treffer in der Verlängerung zum Matchwinner.

Die Playoffs im Überblick

Werbung
Werbung