Cookie-Einstellungen
NBA

"Wir brauchen den harten Kampf"

Von Für SPOX in Dallas: Tobias Rochau
Dirk Nowitzki, Utah Jazz, Dallas Mavericks
© Getty

EXKLUSIVNach dem Kantersieg gegen die Phoenix Suns und der dadurch nahezu sicheren Playoff-Qualifikation steht für die Dallas Mavericks das nächste wichtige Spiel an: In der Nacht auf Donnerstag trifft Dirk Nowitzkis Team auf die Utah Jazz.

Mit einem Erfolg könnte der West-Achte Dallas (Bilanz: 46-31) mit dem Siebten Utah (47-30) gleichziehen - was wichtig wäre, weil in der ersten Playoff-Runde auf den Achten die Übermannschaft Los Angeles Lakers wartet.

Im Interview spricht Mavs-Superstar Dirk Nowitzki (30) über Selbstvertrauen, Achterbahnfahrten und "Energy Bunny" Josh Howard.

SPOX: Herzlichen Glückwunsch zum Erfolg gegen Phoenix und dem Playoff-Ticket.

Dirk Nowitzki: Moment, soweit sind wir noch nicht. Natürlich war es ein wichtiger Sieg und wir haben einen Vorsprung von vier Spielen. Aber ich bin schon so lange in der NBA und habe vieles gesehen, da darf man sich nie zu sicher sein. In der Liga ist alles möglich.

SPOX: Umso wichtiger ist die Partie gegen Utah.

Nowitzki: Am Montag hatten wir frei und am Dienstag Training, dementsprechend gehen wir mit guten Voraussetzungen ins Spiel. Ein Sieg wäre unheimlich viel wert. Ich hoffe, dass wir Selbstvertrauen tanken.

SPOX: Danach warten zum Ende der Regular Season weitere Spitzenspiele gegen die Rockets und gleich zweimal gegen die Hornets. Ein Vor- oder Nachteil für die Playoffs?

Nowitzki: Ein Vorteil, ganz klar. Solche engen Spiele, diese harten Kämpfe, sind genau das, was wir brauchen. Du willst nicht einfach in die Playoffs reinfliegen, du willst dich reinarbeiten. Es war immer so, dass ich meine besten Playoff-Serien gespielt habe, wenn wir im Monat davor schwere Partien hatten, in denen es um was ging.

SPOX: Die Saison der Mavs ähnelt einer Achterbahnfahrt. Wie stark seid Ihr zurzeit?

Nowitzki: Ich hatte schon die ganze Saison das Gefühl, dass wir ein gutes Team haben und schwer zu schlagen sind, wenn alle fit sind. Das war leider nicht immer der Fall. Aber wenn wir gesund in die Playoffs gehen und Josh Howard auf hohem Niveau spielen kann, ist einiges möglich.

SPOX: An Howard wird kritisiert, dass er nur im ersten Viertel richtig stark spielt.

Nowitzki: Aber genau diese Eigenschaft ist für uns ungemein wichtig. Josh ist am Anfang immer unser "Energy Bunny" und bringt uns ins Spiel. So können wir Jason Terry auch beruhigt von der Bank bringen, so dass er dann erst später aufdrehen muss.

SPOX: Howard ist aber noch immer nicht ganz fit. Was bedeutet er für euch?

Nowitzki: Er ist sehr, sehr wichtig. Einerseits, weil er seine eigenen Würfe kreieren kann und so mir und Jason viel Druck abnimmt. Andererseits, weil er in der Defensive zu den Besten der NBA gehört. So ein Spieler ist nie ganz zu ersetzen. Hoffentlich hält sein Knöchel für den Rest der Saison.

NBA: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung