Cookie-Einstellungen
NBA

Der dreifache Rondo

Von SPOX
Rajon Rondo (r.) führte die Celtics zum Sieg über die Pacers
© Getty

Die Boston Celtics bleiben weiterhin das beste NBA-Team der Liga. Der Champion feierte gegen die Indiana Pacers den zehnten Sieg in Folge. Weiter in der Erfolgsspur sind auch die Cleveland Cavaliers, die gegen die New York Knicks einen neuen Heimrekord aufstellten.

Die Boston Celtics (Bilanz: 18-2) bleiben in der NBA das Maß aller Dinge. Im TD Banknorth Garden setzte sich der Meister gegen die Indiana Pacers (7-11) mit 114:96 durch.

Maßgeblichen Anteil am zehnten Sieg in Folge hatte Rajon Rondo. Der Point Guard erzielte sein erstes Triple Double (16 Punkte, 17 Assists, 13 Rebounds) in seiner Karriere.

Ray Allen steuerte 31 Punkte bei und Kevin Garnett brachte es auf 26 Punkte und 14 Rebounds.

Rondo von allen umjubelt

Nach zwei ausgeglichenen Vierteln konnte Boston das Spiel im dritten Spielabschnitt durch ein 26:8-Zwischenspurt für sich entscheiden. Der Mann des Spiels, Rajon Rondo, erntete nach der Partie von den Kollegen nur Lobeshymnen. "Er war unglaublich. Es war, als ob drei Rondos auf dem Platz gestanden hätten. Er war einfach überall," urteilte Teamkollege Kevin Garnett.

Auch Trainer Doc Rivers war begeistert von seinem Point Guard: "Rondo verfügt über spielmacherische Fähigkeiten mit einer seltenen Kombination von Schnelligkeit und Geschick."

O'Brien: "Celtics sind das weltbeste Team"

Auf Seiten der Pacers konnte sich Danny Granger mit 20 Punkten auszeichnen, Troy Murphy erzielte 10 Punkte und 10 Rebounds. Pacers-Coach Jim O'Brien äußerte sich nach der Niederlage voller Respekt für den Gegner: "Die Celtics sind einfach sehr schwer zu schlagen. Daher sind sie auch das weltbeste Team."

Nach ihrem knappen 118:117-Sieg über die Los Angeles Lakers verpasste es Indiana, den zweiten Sieg über ein Top-Team einzufahren. "Es ist einfach alles schief gegangen. Wir haben kein gutes Spiel abgeliefert und nichts richtig gemacht," analysierte Guard Marquis Daniels.

Cleveland Cavaliers - New York Knicks 118:82: Ebenfalls feiern konnten die Cleveland Cavaliers (15-3). Durch ihren 118:82-Erfolg gegen die New York Knicks bleiben die Cavs zu Hause weiter ungeschlagen. Somit startete Cleveland zum ersten Mal in ihrer Geschichte mit einer 10-0-Bilanz.

Topscorer war LeBron James mit 21 Punkten. Dazu kamen 6 Assists sowie je 5 Rebounds und Steals in 28 Minuten. Dank der Effizienz der Cavs, konnte James das letzte Viertel bereits von der Bank betrachten.

Trotz des ungefährdeten Sieges gegen müde auftretende New Yorker, blieben die Cavs auf dem Boden. "Wir bleiben bescheiden und gehen in jedes Match, als ob es unser letztes wäre," sagte King James.

Philadelphia 76ers - Los Angeles Lakers 102:114: Einmal mehr war es Topscorer Kobe Bryant, der seine Lakers vor einer Niederlage bewahrte. Mit 32 Punkten hatte er den größten Anteil am 114:102-Sieg über die 76ers.

Der lange Zeit in seiner Heimatstadt Philadelphia verschmähte Bryant konnte sich nicht nur über einer starken Trefferquote (12/20), sondern auch über "MVP"-Rufe der Fans freuen.

Neben Bryant gehörten Pau Gasol mit 22 Punkten und 13 Rebounds und Andrew Bynum mit 18 Punkten zu den herausragenden Spielern der Lakers.

New Orleans Hornets - Phoenix Suns 104:91: Aufregung gab es beim Spiel der Hornets gegen die Suns, das dem Team aus New Orleans den sechsten Sieg in Serie einbrachte. Peja Stojakovic fiel rücklings und mit gespreizten Beinen auf den Hallenboden und blieb dort kurze Zeit benommen liegen. Der Referee entschied auf Foul der Suns, was die Stimmung in der New Orleans Arena zum Kochen brachte.

Nach dieser dramatischen Einlage waren die Hornets wie verwandelt und gaben das Spiel dank eines Drei-Punkte-Wurfs des Gefoulten nicht mehr aus der Hand. "Ich weiß gar nicht, ob Peja überhaupt berührt wurde, aber wir haben es genutzt," gab Chris Paul zu verstehen. Stojakovic und Paul waren mit jeweils 24 Punkten die Topscorer des Abends.

Die Suns waren ohne ihren erkrankten Guard Steve Nash und den geschonten Shaquille O'Neal nicht in der Lage, beim Tempo der Hornets mitzuhalten.

NBA: Die Ergebnisse aus der vergangenen Nacht im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung