Cookie-Einstellungen
NBA

Mavericks in Santa-Laune

Von Florian Bogner
Dirk Nowitzki (rechts) war mit 21 Punkten Top-Scorer der Partie
© Getty

Frohe Weihnachten, Dirk Nowitzki! Die Dallas Mavericks haben ihr 27. Saisonspiel der NBA in der Nacht zum Heiligabend gegen die Memphis Grizzlies mit 100:82 (42:32) gewonnen - und Nowitzki war einmal mehr der Top-Scorer der Mavs.

Mit 21 Punkten führte der Deutsche seine Mavericks zum 14. Sieg in den letzten 18 Spielen. Großen Anteil am achten Heimerfolg hatte aber auch Center Erick Dampier, der 13 Punkte machte und zudem 9 Rebounds und 5 Blocks beisteuerte.

"Damp hat uns am Anfang mit seiner Defense und seinen Offensiv-Rebounds im Spiel gehalten", befand Nowitzki, der allerdings auch konstatieren musste: "Unsere Trefferquote in der ersten Hälfte war grausam."

Jede Stimme für Dirk - Nowitzki zum All-Star-Game klicken!

In der Tat war Dallas offensiv nicht so gut drauf, machte das aber mit kompromissloser Defense wett - nicht zum ersten Mal der Schlüssel zum Sieg. Wenn die Mavericks ihre Gegner unter 90 Punkten halten, gewinnen sie: Bereits zum neunten Mal in dieser Saison war das am Dienstag der Fall.

14:2-Run zur beruhigenden Führung

Als Nowitzki hinter Dampier an den Journalisten vorbei huschte, meinte dieser mit einem Grinsen: "Wenn wir jetzt noch Dirk dazu bringen, Defense zu spielen, können wir zwanzig Spiele in Folge gewinnen."

Nach einem 8:10-Start brachte ein 14:2-Run bis zur ersten Viertelpause die Mavericks eine komfortable 22:12-Führung, die sie bis zur Halbzeit konstant hielten.

Die Grizzlies kamen zwar zwischenzeitlich auf fünf Punkte ran, ein Dreier von Jason Terry (17 Punkte) und ein Korbleger von Josh Howard (14) in der letzten halben Minute vor der Halbzeit machten aber das 42:32 klar.

Alle Grizzlies unter 20 Punkte gehalten

Memphis, das zuvor bereits zwölf Spiele in Folge gegen die Mavericks verloren hatte, traf insgesamt nur 38 Prozent aus dem Feld und kein Spieler kam auf mehr als 17 Punkte. Bankspieler Hakim Warrick war mit dieser Ausbeute noch der beste Werfer der Gäste.

"Wenn wir es keinem Gegner erlauben, 20 Punkte zu machen, gibt uns das eine sehr gute Möglichkeit, das Spiel zu gewinnen", war Mavs-Coach Rick Carlisle zufrieden.

Bass macht Stimmung

Nach einem erfolgreichen Drei-Punkte-Spiel von Dampier zog Dallas auf 54:39 davon, und in der restlichen Spielzeit schrumpfte der Vorsprung nur noch einmal auf acht Zähler zusammen.

Im Schlussviertel hatte Bankspieler Brandon Bass dann seinen großen Auftritt und erzielte alle seine elf Zähler. Devean George machte das Ergebnis zehn Sekunden vor Schluss dreistellig.

Jason Kidd (11 Assists / 4 Steals) sieht dennoch Steigerungspotenzial: "Wir haben noch nicht einmal in dieser Saison auf dem A-Level gespielt. Hoffentlich bringt uns Santa Claus dazu." Am 1. Weihnachtsfeiertag treten die Mavericks bei den Trail Blazers an. Zuvor gibt es in Portland aber am Mittwoch eine kleine Weihnachtsfeier. Merry Christmas!

NBA: Alle Ergebnisse im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung