Cookie-Einstellungen
Olympia

Edelmetall fest im Visier

SID
Daniel, Unger, Triathlon
© Getty

Peking - Vor acht Jahren war deutsches Olympia-Silber im Triathlon durch Stephan Vuckovic eine der großen Überraschungen der Sydney-Spiele: Diesmal gilt ein schwarz-rot-goldner Dreikämpfer als einer der Top-Favoriten. Der Name: Daniel Unger.

Die Daten: Ruhepuls 40, Körperfettanteil 6 Prozent. Größter Erfolg: Weltmeister 2007 - und damit einer der heißen Kandidaten bei der Vergabe des erst dritten Olympia-Goldes in der Sportart zu Wasser, auf dem Rad und zu Fuß.

"Ich möchte bei den Olympischen Spielen Edelmetall holen - welches, ist mir egal", sagt Unger - auch, weil ihn vor vier Jahren Pfeiffersches Drüsenfieber außer Gefecht gesetzt hatte.

Neben dem 30-jährigen Unger schickt die Deutsche Triathlon Union bei den Männern Jan Frodeno und Christian Prochnow ins Rennen. Bei den Frauen gehen die WM-Fünfte des Vorjahres, Ricarda Lisk, sowie Anja Dittmer und Christiane Pilz an den Start.

Ebenso wie Prochnow löste auch Pilz das Peking-Ticket erst in der letzten Ausscheidung am 25. Mai in Madrid. Die bereits zweimal für Olympia qualifizierten Joelle Franzmann und Andreas Raelert zogen den Kürzeren.

Spanier als schärfster Rivale 

Unger konnte sich schon weit vorher auf seine Vorbereitung für das Unternehmen Edelmetall konzentrieren. Das heißt auch bis zu 40 Stunden Training in der Woche für den Mann aus Bad Saulgau. Denn die Konkurrenz ist groß, auch wenn der Neuseeländer Hamish Carter nach dem Triumph von Athen seine Karriere beendet hat.

Dafür wird sein Landsmann Bevan Docherty, Silbermedaillengewinner von 2004, aber ebenso dabei sein wie der Olympia-Dritte von Athen, Sven Riederer aus der Schweiz, und Javier Gomez.

Der Spanier dürfte schärfster Rivale von Unger auf der 1,5 Kilometer langen Schwimmstrecke, den 40 Kilometern zu Rad und dem abschließenden Laufen über 10 Kilometer werden.

Dittmer nur Außenseiterin

Bei den Frauen zählen die deutschen Triathletinnen nicht zu den Medaillenkandidaten. Auch nicht Anja Dittmer, die bereits ihren dritten Olympia-Start in Angriff nimmt.

Eine Top-Ten-Platzierung wäre nach ihren bisherigen Auftritten beim weltgrößten Sportspektakel schon ein Erfolg: 2000 wurde Dittmer 15., 2004 Elfte. Für die ehemalige deutsche Meisterin Lisk und Pilz werden es die ersten Olympischen Spiele sein.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung