-->
Cookie-Einstellungen
Olympia

Saric und Co. schocken Spanien!

Von SPOX
Spielentscheidend: Dario Saric mit dem Block gegen Pau Gasol

Am ersten Spieltag der Gruppe B in Rio ist Gastgeber Brasilien beinahe ein Mega-Comeback geglückt. Nach einem zwischenzeitlichen 30-Punkte-Rückstand stand das Spiel am Ende auf der Kippe, ehe Domantas Sabonis für die Entscheidung sorgte. In einer irren Partie scheiterten danach die Spanier am Kroaten-Duo Bojan Bogdanovic und Dario Saric. Die Argentinier um Manu Ginobili ließen gegen Nigeria derweil überhaupt nichts anbrennen.

Gruppe B

Brasilien (0-1) - Litauen (1-0) 76:82 (BOXSCORE)

Punkte: Leandro Barbosa (21) - Mantas Kalnietis (16)

Rebounds: Nene (8) - Jonas Maciulis (6)

Assists: Marcelo Huertas (3) - Mantas Kalnietis (8)

Dieses Spiel fällt bei den Litauern definitiv in die Kategorie "gerade nochmal gut gegangen". Sie starteten furios in das olympische Turnier, glänzten hinten mit einer harten Verteidigung, vorne mit schnellem Teambasketball und erspielten sich folgerichtig einen frühen Vorsprung.

Besonders das zweite Viertel war eine Machtdemonstration - die Litauer sicherten sich diesen Durchgang mit 31:12 und führten mit 30 Zählern. Im dritten kamen die Gastgeber zwar noch einmal auf 18 Punkte heran, ein Comeback schien aber unwahrscheinlich.

Das sahen die lautstarken Fans in der Carioca Arena anders. Mit frenetischen Gesängen richteten sie ihr Team endgültig auf und wurden beinahe Zeuge eines phänomenalen Comebacks. Während bei Litauen plötzlich die einfachsten Dinge nicht mehr funktionierten, übernahm auf der anderen Seite Leandro Barbosa die Kontrolle und sezierte mit seinen Drives und seinen Würfen aus der Distanz plötzlich die Defense.

Darüber hinaus traten die Brasilianer, die plötzlich viel energischer auftraten, viel öfter als zuvor den Weg an die Freiwurflinie an. Von dort trafen sie zwar nur durchschnittlich, sicherten sich aber durch starke Rebound-Arbeit - besonders durch Nene - zweite Chancen. So kamen sie wenige Minuten vor dem Ende noch einmal auf vier Punkte heran.

Dann hatte allerdings der künftige Thunder-Rookie Domantas Sabonis offenbar keine Lust mehr auf das Spektakel und beendete die Durststrecke seines Teams mit einem eiskalten Dreipunktspiel, der dann doch noch für die Entscheidung sorgte. Mit 10 Punkten und 4/8 aus dem Feld zeigte das Mega-Talent zuvor eine ordentliche Leistung.

Mann des Spiels war allerdings Mantas Kalnietis mit 16 Punkten und 8 Assists, Raptors-Center Jonas Valanciunas blieb mit 6 Punkten und 3 Rebounds blass. Auf der anderen Seite legte Barbosa 21 Punkte und 2 Assists auf, Raul Neto von den Jazz 14 und 2.

Kroatien (1-0) - Spanien (0-1) 72:70 (BOXSCORE)

Punkte: Bojan Bogdanovic (23) - Pau Gasol (26)

Rebounds: Dario Saric, Luka Babic, Roko Ukic (7) - Pau Gasol (9)

Assists: Dario Saric (5) - Sergio Rodriguez (7)

Die Sixers-Fans können sich freuen - denn Dario Saric hat seine Olympischen Spiele mit einer irren Partie eröffnet. Der 2014 gedraftete Kroate, der in der kommenden Saison endlich für Philadelphia auflaufen wird, lieferte gegen die Spanier den größten Moment des bisherigen Basketball-Turniers. Umso symbolträchtiger, dass er dabei mit Pau Gasol eine der größten europäischen Legenden überhaupt im direkten Duell düpierte.

Aber der Reihe nach: Die Kroaten waren fast schon abgeschrieben, als sie 13 Minuten vor Schluss mit 36:50 hinten lagen und gegen Gasol (26 Punkte), Nikola Mirotic (19) und Sergio Rodriguez (10, dazu 7 Assists) kein probats Mittel fanden. Das galt auch für Saric selbst, der offensiv große Probleme hatte und am Ende bloß 5 Punkte (1/7 FG) auf dem Konto hatte. Doch dann zeigten die Kroaten ihre beeindruckende Tiefe.

Es war vor allem Bojan Bogdanovic, der mit seinen 23 Punkten zum beeindruckenden Comeback beitrug, aber auch Darko Planinic (11) und Krunoslav Simon (10) konnten sich auszeichnen. Stück für Stück knabberten sie am Rückstand, bis sie sechs Minuten vor Schluss erstmals seit dem ersten Viertel wieder in Führung lagen. Danach ging es weiter rauf und runter, sieben weitere Male wechselte die Führung, bevor Simon sein Team 1:24 Minuten vor Schluss endgültig in Front brachte.

Nicht, dass Spanien es nicht weiterhin versucht hätte. 12 Sekunden vor dem Ende lag der Vize-Olympiasieger mit 2 Punkten hinten, hatte aber den Ball und damit eine letzte Chance. Sergio Llull bekam keinen guten Wurf zustande, allerdings bekamen die Iberer noch einen letzten Einwurf. 1 Sekunde vor Schluss wurde der mal wieder bockstarke Gasol gefunden und hatte mit einem Layup die Chance, das Spiel noch in die Overtime zu schicken. Doch Saric war zur Stelle und räumte den 36-Jährigen spektakulär ab.

Es war ein passendes Ende für die Partie und auch für Saric, der trotz seiner Wurfprobleme seine Qualitäten zeigen konnte, und am Ende immerhin 7 Rebounds, 5 Assists und eben den spielentscheidenden Block vorzuweisen hatte. Auch sein Coach Aleksandar Petrovic staunte: "Er hat vor nichts Angst." Also auch nicht vor Argentinien, gegen das Kroatien in der Nacht auf Dienstag antreten muss. Die Spanier bekommen es dann mit Gastgeber Brasilien zu tun.

Nigeria (0-1) - Argentinien (1-0) 66:94 (BOXSCORE)

Punkte: Ike Diogu (15) - Facundo Campazzo (19)

Rebounds: Ike Diogu (13) - Luis Scola (9)

Assists: Michael Umeh, Michael Gbinije (3) - Facundo Campazzo, Manu Ginobili (5)

Es war ein lockerer Aufgalopp für Manu Ginobili und die alten Herren aus Argentinien. Nie war die Partie gegen Nigeria wirklich offen, obwohl die Nigerianer aus dem Zweipunkteland sogar die bessere Quote vorzuweisen hatten (54 zu 47 Prozent). Gegen die brutale Effizienz der Gauchos vom Perimeter war allerdings kein Kraut gewachsen. 15 Dreier schenkte Argentinien dem Afrika-Meister ein, gegenüber nur 4 Treffern der Nigerianer.

Besonders Facundo Campazzo hatte dabei richtig viel Spaß. Der Point Guard schweißte gleich fünf Triples rein und beendete die Partie mit 19 Punkten, 5 Assists und 5 Steals als Top-Performer. Der ewige Luis Scola (18 Punkte, 9 Rebounds) stand ihm allerdings in Nichts nach und auch Patricio Garino wusste mit 15 und 6 sehr zu gefallen.

Ginobili hielt sich mit 12 Punkten und 5 Assists eher zurück, aber das dürfte ja genau nach dem Geschmack der Argentinier sein. Es wird größere Hürden für sie geben als Nigeria, bei dem nur der frühere NBA-Center Ike Diogu mit 15 Punkten und 13 Rebounds so richtig zu überzeugen wusste. Schon das nächste Spiel gegen Kroatien dürfte um einiges schwieriger werden.

Das Basketball-Turnier im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung