Olympia

Bischof: "Politische Unterstützung für Sport"

SID
Ole Bischof fordert mehr politische Unterstützung

Ole Bischof, Vize-Präsident Leistungssport im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB), hat ein größeres Engagement von Politikern für den Breiten- und Schulsport eingefordert.

Man wünsche sich ein "starkes Commitment der Politik. Denn Sport kann Lösungen anbieten, gerade in der heutigen Zeit", sagte der Judo-Olympiasieger von 2008.

Laut Bischof benötigten Kinder mehr Sport und meinte, "wenn ich sehe, dass wir zwei bis drei Stunden Schulsport in Deutschland haben, dann war das vielleicht 2006 okay. Aber 2016 bleiben die Menschen zu Hause, setzen sich vor den Computer, tauschen sich nicht mehr aus. Das ist einfach zu wenig. Wir brauchen da ein Umdenken."

Laut Bischof habe Schulsport viele Vorteile. "Zum einen zum Aggressionsabbau, als Lebensschule und natürlich auch wegen der Gesundheit. Wenn man es im jungen Alter nicht lernt, dann lernt man es hinten raus nur sehr selten", sagte der frühere Leistungssportler. Es sei "erschreckend, wenn man in die Schulen gehe und schaue, wer überhaupt noch eine Rolle vorwärts, eine Rolle rückwärts kann", so Bischof.

Alles zu Olympia 2016

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung