Cookie-Einstellungen
Olympia

Diego trifft für Brasilien

SID
Diego, Olympia, Brasilien
© Getty

Peking - Nach souveränen Gruppensiegen steuern die Gold-Favoriten Brasilien und Argentinien auf ein Giganten-Duell im Halbfinale des olympischen Fußball-Turniers zu.

Die von Kapitän Ronaldinho angeführten Brasilianer besiegten am letzten Spieltag der Vorrunde Gastgeber China in Qinghuangdao unter anderem durch ein Tor des Bremers Diego mit 3:0 (1:0) und zogen ebenso wie der südamerikanische Erzrivale als Gruppenerster in das Viertelfinale ein.

Der Olympiasieger von Athen 2004 feierte in Gruppe A ebenfalls den dritten Sieg im dritten Spiel und bezwang in Peking auch ohne den geschonten Superstar Lionel Messi Serbien mit 2:0 (1:0).

SPOX-TICKER, Medaillenspiegel, Termine, Ergebnisse finden Sie hier  

Duell mit Argentinien droht

Zum Auftakt der K.o.-Spiele trifft Argentinien auf U 21-Europameister Niederlande. Brasilien spielt gegen Kamerun. Bei Siegen der beiden Favoriten käme es schon in der Vorschlussrunde zur großen südamerikanischen Kraftprobe und zum Aufeinandertreffen der bisherigen Barcelona-Teamkollegen Messi und Ronaldinho.

Die weiteren Viertelfinal-Paarungen lauten Italien gegen Belgien sowie Nigeria gegen die Elfenbeinküste. Die Belgier besiegten auch ohne den am Vortag zum Hamburger SV zurückgekehrten Vincent Kompany in Shanghai Neuseeland mit 1:0 und belegten in Gruppe A mit 6 Punkten Platz zwei hinter Brasilien (9 Zähler).

Auf Zuspiel von Ronaldinho erzielte Diego in Quinhuangdao in der 18. Spielminute das 1:0 gegen die Chinesen. Der Bremer umkurvte dabei mit dem Ball den Torwart und schob die Kugel ins leere Tor. Thiago Neves erhöhte mit einem Doppelschlag (69./73.) zum 3:0-Endstand.

Abwehrspieler Rafinha vom FC Schalke 04 saß am Tag des Hinspiels der "Königsblauen" in der Champions-League-Qualifikation gegen Atletico Madrid bis zur 83. Minute auf der Ersatzbank und wurde erst spät eingewechselt. In der Abwehr kam Bayern-Verteidiger Breno erneut 90 Minuten zum Einsatz.

Für Kacar ist das Turnier beendet

Das Ausscheiden der Serben gegen Argentinien konnte auch Gojko Kacar nicht verhindern, der gegen den Willen von Hertha BSC erneut zum Einsatz kam. Der Bundesligist hatte versucht, den Einsatz seines Profis mit juristischen Mitteln zu verhindern, aber der serbische Verband setzte sich über die Forderungen der Berliner einfach hinweg.

Das Turnier ist für Kacar aber nun definitiv beendet. Gleiches gilt für seinen Landsmann Dusko Tosic von Werder Bremen. Für Argentinien trafen in Peking Ezequiel Lavezzi und Diego Buonaotte. Bayern-Profi José Ernesto Sosa, der erstmals in der Startelf stand, wurde nach 68 Minuten ausgewechselt.

Argentiniens Viertelfinal-Gegner Niederlande kam durch ein hart erkämpftes 1:0 (0:0) gegen Japan als Zweiter der Gruppe B weiter. Das Tor für das vom ehemaligen Bayern-Stürmer Roy Makaay als Kapitän angeführte Oranje-Team erzielte der ehemalige Nürnberger Gerald Sibon (73./Foulelfmeter).

Gruppenerster wurde Nigeria. Das Team mit Chinedu Obasi vom Aufsteiger 1899 Hoffenheim und dem Herthaner Salomon Okoronkwo schlug die Auswahl der USA mit 2:1 (1:0).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung