Cookie-Einstellungen
Olympia

Nike erlaubt Speedo-Anzüge

SID

Beaverton/USA - Der amerikanische Sportartikelhersteller Nike erlaubt den bei ihm mit Verträgen ausgestatteten Schwimmern bei den Olympischen Spielen das Tragen eines Rennanzuges von Konkurrent Speedo.

Die Athleten dürfen in Peking im "LZR Razer" des australischen Unternehmens schwimmen, mit dem fast alle Weltrekorde des Olympia-Jahres aufgestellt wurden.

Die Entscheidung gab ein Unternehmenssprecher in der Nike-Zentrale in Beaverton im US-Bundesstaat Oregon bekannt. Deutsche Schwimmer sind davon nicht betroffen, da sie von Adidas ausgerüstet werden. Insgesamt nehmen vier Schwimmer mit Nike-Verträgen an den Olympischen Spielen teil.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung