Cookie-Einstellungen
Wintersport

Preuß nach Aufholjagd auf Rang sechs - Röiseland gewinnt Verfolgung

Von SPOX / SID
Biathletin Franziska Preuß hat nach einer sehenswerten Aufholjagd wichtige Punkte im Kampf um Platz drei im Gesamtweltcup geholt.
© getty

Franziska Preuß hat sich in der Verfolgung über 10 km beim Weltcup-Finale im schwedischen Östersund trotz vier Schießfehlern Platz sechs gesichert. Die Norwegerin Marte Olsbu Röiseland feierte ihren dritten Saisonsieg, direkt vor Sprint-Siegerin Tiril Eckhoff (+29,3 Sekunden) mit ebenfalls vier Strafrunden.

"Wenn man von 23 auf 6 vorläuft, war es ein sehr gutes Rennen", sagte Preuß in der ARD glücklich: "Das war eines der schwierigsten Rennen der Saison. Der Wind am Schießstand war echt eine große Herausforderung, auf der Strecke war es extrem kräftezehrend."

Preuß machte bei extrem schwierigen Windverhältnissen einige Plätze gut und lag im Ziel 2:05,9 Minuten zurück. Janina Hettich, im Sprint als beste DSV-Athletin auf Rang 17, überzeugte erneut als Zwölfte (5/+2:27,6 Minuten), Vanessa Hinz (4/+2:48,0) landete auf Rang 19.

IBU-Gesamtweltcupsiegerin Vanessa Voigt (+2:58,2) holte 32 Plätze auf, landete mit nur drei Strafrunden auf Rang 25 und holte erstmals Weltcup-Punkte. Denise Herrmann (6/+3:13,8), die nach der zweiten Schießeinlage auf ihrer Lieblingsstrecke sogar auf Platz drei gelegen war, musste sich am Ende mit Rang 28 begnügen.

Am Sonntag wird der WM-Winter mit den Massenstarts der Frauen (13.00 Uhr) und Männer (15.30 Uhr) beendet.

Biathlon: Verfolgung der Damen in Östersund - Der Endstand

PositionNameZeitDifferenzFehler
1Marte Olsbu Röiseland32:54.80 4
2Tiril Eckhoff 29.304
3Hanna Sola 44.005
4Julia Simon 1:01.705
5Emilie Aagheim Kalkenberg 1:54.802
6Franziska Preuß 2:05.904

Biathlon: Verfolgung der Damen in Östersund im Liveticker zum Nachlesen

Auf Wiedersehen!

Wir verabschieden uns von einem schwiegen Verfolger der Frauen in Östersund. Heute Nachmittag folgt noch der Verfolger der Männer, ehe dann morgen zum großen Finale die Massenstarts auf dem Programm stehen. Wir sind auch dann wieder live dabei. Bis dahin!

Zdouc arbeitet sich vor

Im Team der Österreicherinnen hatte Dunja Zdouc den größten Sprung im Klassement hinlegen können. Mit fünf Fehlern konnte sie sich von Platz 46 am Start bis auf Position 14 vorarbeiten. Lisa Theresa Hauser gehörte indes zu denen, die richtig einstecken mussten. Nachdem sie beim ersten Schießen noch gut dabei war, ließ sie danach jeweils drei Scheiben stehen und konnte am Ende nicht mehr als Platz 21 ins Ziel bringen. Julia Schwaiger war mit sechs Fehlern 35.

Häcki beste Schweizerin

In einem verrückten Rennen, welches von vielen Fehlern durchzogen war, ging es auch für Häcki hin und her. Mit sieben Fehlern ging es für sie auf dem elften Platz ins Ziel. Aita Gasparin hatte sich frühzeitig ganz nach vorne gekämpft, nach drei Fehlern im letzten Schießen war es dann aber doch wieder weit zurückgegangen und sie wurde am Ende 31. Irene Cadurisch und Elisa Gasparin fanden sich mit zehn bzw. neun Fehlern auf den Plätzen 52 und 57 wieder.

Preuß mit großem Sprung

Im deutschen Team konnte Franziska Preuß heute die beste Leistung hinbringen. Mit vier Fehlern konnte sie sich von Platz 23 bis auf Position sechs vorarbeiten. Janina Hettich konnte ebenfalls Positionen aufholen und kam schließlich als Zwölfte durch. Vanessa Hinz kommt auf Platz 19 ins Ziel. Mit einer der besten Schießleistungen kam auch Vanessa Voigt weit nach vorne. Als 25. nimmt sie heute ihre ersten Weltcuppunkte mit. Denise Herrmann beendete ihr Rennen als 28.

Röiseland ist im Ziel!

Marte Olsbu Röiseland schreit ihre Freude über den Sieg frei heraus. Die Norwegerin behielt in einem durch schwierige Bedingungen und vielen Fehlern gekennzeichneten Rennen den Durchblick und landete mit vier Fehlern und einer starken Laufzeit souverän vor ihrer Landsfrau Tiril Eckhoff, die ebenfalls vier Fehler geschossen hatte. Hanna Sola komplettiert das Podest als Dritte. Julia Simon rangierte sich auf Platz vier ein. Die wenigsten Fehler im Feld schoss Emilie Aagheim Kalkenberg, die nach zwei Fehlern auf der fünften Position gelandet war.

Biathlon: Verfolgung der Damen in Östersund - Das Rennen

Das Podest sollte vergeben sein

Es liegen nicht mehr viel Kilometer vor den Biathletinnen und inzwischen sollte das Podest vergeben sein. Marte Olsbu Röiseland führt mit 22 Sekunden souverän vor Eckhoff. Sola liegt weitere 20 Sekunden dahinter auf Platz drei. Sie ihrerseits hat knapp zehn Sekunden Vorsprung zu Simon.

Letztes Schießen

Hanna Sola bringt sich zurück ins Spiel um das Podest. Sie kam als Vierte zum Schießen, geht mit einem Fehler aber an Simon vorbei und ist vor den finalen Kilometern Vierte. Ihre gute Ausgangslage nicht halten konnte Preuß, die mit zwei Fehlern von Platz fünf auf Position acht zurückfällt. Hettich hingegen kann sich wieder vorbarbeiten und geht die letzte Runde von Platz zehn an. Auch Häcki macht noch einmal Boden gut in ihrem letzten Schießen. Fehlerfrei geblieben war Vanessa Hinz. Aita Gasparin aus der Schweiz wirft den Top-Ten-Platz weg und nach drei Fehlern rangiert sie sich auf Platz 21 ein.

Letztes Schießen

Marte Olsbu Röiseland ist zurück am Schießstand, aber auch dieses Mal kann sie die Fehler nicht vermeiden. Mit zwei Strafrunden haben die Konkurrentinnen jetzt wieder eine minimale Chance, wenn sie alles treffen. Gelingen aber tut das weder Simon noch Eckhoff! Die Französin muss zweimal kreiseln, Eckhoff einmal. So bleibt es dann bei der souveränen Führung von Röiseland.

Röiseland jetzt ruhiger

Nachdem Röiseland vorhin ihre Runde sehr schnell gelaufen war, lässt sie sich jetzt etwas mehr Zeit. Kann sie auch, denn ihr Vorsprung zu Simon und Eckhoff liegt bei gut 50 Sekunden.

3. Schießen

Das spielt jetzt Röiseland in die Karten: Die Konkurrenz hat bei den schwierigen Winden am Schießstand auch so ihre Probleme und keine Athletin schafft es, die Norwegerin unter Druck zu setzen. Sola muss dreimal in die Strafrunde, Herrmann verfehlt gleich vier Scheiben! Erste Verfolgerin ist so Julia Simon, die eine Strafrunde schoss und 51 Sekunden hinter der Führenden liegt. Vorgekommen ist mit einem fehlerfreien Schießen Eckhoff. Sie findet sich auf Platz drei wieder. Einen richtig großen Sprung machte Aita Gasparin, für die es von Platz 23 auf die fünfte Position vorging.

3. Schießen

Marte Olsbu Röiseland ist zurück am Schießstand und kann sich mit einem soliden Vorsprung jetzt eigentlich Zeit lassen, die Schüsse ruhig reinzusetzen. Der erste Schuss sitzt und auch die zweite Patrone findet das Ziel. Dann aber kommen auch bei ihr die Fehler und sie wird zweimal in die Strafrunde müssen!

Röiseland baut aus

Marte Olsbu Röiseland lässt auf der Strecke nichts anbrennen und die Norwegerin hat innerhalb kurzer Zeit ihren Vorsprung auf 25 Sekunden vergrößern können. 50 Sekunden Rückstand hat Denise Herrmann als Dritter. Preuß hat sich auf Platz sechs verbessert. Hauser ist nach ihren drei Fehlern momentan 14 vor Eckhoff.

2. Schießen

Marte Olsbu Röiseland hingegen schafft es ein weiters Mal alle Scheiben zu treffen und übernimmt jetzt die Führung. Einen richtig großen Sprung legt auch Herrmann hin, die wieder fünf Treffer hinbringt! Es geht von Platz elf bis auf Rang drei nach vorne. Auch Preuß bleibt fehlerfrei und kann Plätze aufholen. Hettich fällt nach einem Fehler auf Platz zwölf zurück.

2. Schießen

Ingrid Landmark Tandrevold ist zurück am Schießstand und absolviert ihren zweiten Liegendanschlag. Nachdem sie vorhin so stark war, haut es bei ihr jetzt richtig rein! Sie muss gleich dreimal in die Strafrunde abbiegen. Und auch bei Hauser und Häcki haut es jetzt rein und die Fehler kommen!

Tandrevold hält den Abstand

Tandrevold läuft derzeit ein gutes Tempo und hat den Abstand zu den Verfolgerinnen halten können. Auch Tiril Eckhoff kam nicht näher heran. 26 Sekunden liegt sie hinter ihrer Trainingsparterin. Herrmann ihrerseits hat sich auf Platz elf vorgearbeitet und läuft nun mit Hettich gemeinsam.

Häcki lässt liegen

Am Schießstand war Lena Häcki richtig gut dabei, in der Loipe aber tut sich die Schweizerin doch deutlich schwer und es geht direkt wieder richtig weit nach hinten. Innerhalb weniger Kilometer hat sie schon wieder 13 Sekunden zu Tandrevold verloren.

1. Schießen

Janina Hettich gelingt es ebenfalls alle Scheiben abzuräumen. Mit einem richtig schnellen Schießen nach vorne gearbeitet hat sich Denise Herrmann, die als 13. wieder auf die Strecke geht. Preuß muss einmal in die Strafrunde. Anna Weidel muss einmal abbiegen. Voigt macht mit fünf Treffern derweil Boden gut. Jeweils ein Fehler steht für Schwaiger, Zdouc und Aita Gapsarin zu Buche.

1. Schießen

Die ersten Starterinnen sind am Schießstand angekommen und es hießt sich zunächst im Liegendanschlag beweisen. Ingrid Landmark Tandrevold löst das am Besten und geht mit fünf Treffern als Führende wieder auf die Strecke. Auch Hauser und Häcki kommen mit einer fehlerfreien Serie durch. Sie liegen auf den Rängen zwei und drei. Eckhoff wie auch Wierer müssen indes direkt einmal kreiseln.

Es schiebt sich zusammen

Nach 1,6 Kilometern schiebt es sich vorne weiter zusammen und auch Tiril Eckhoff an der Spitzenposition ist jetzt eingeholt. Hauser hat ihren Rückstand auf 8,7 Sekunden verkleinern können.

Tandrevold schließt auf

Tandrevold hat ihren Rückstand nach vorne bereits ein wenig zulaufen können und läuft jetzt unmittelbar hinter Wierer.

Eckhoff in der Loipe!

Es ist angerichtet und mit Tiril Eckhoff ist die erste Starterin in der Loipe. Es wird nicht lange dauern, dann wird ihr Wierer als erste große Konkurrentin folgen.

Biathlon: Verfolgung der Damen in Östersund - vor Beginn

Vor Beginn:

Auch die Schweiz hat mit Lena Häcki nur noch eine Starterin weit vorne platziert. Häcki absolvierte einen starken Sprint und kam mit null Fehlern als Siebte ins Ziel. Ihr Rückstand zu Eckhoff liegt bei 21 Sekunden. Aita Gasparin liegt als 39. des Sprints schon 1:13 Minuten zurück und auch bei Irene Cadurisch (47/+1:26) und Elisa Gasparin (60/1:48) ist der Rückstand bereits zu groß, um noch was ausrichten zu können.

Vor Beginn:

Die deutschen Frauen waren gestern mit ihrem Auftreten nicht ganz zufrieden und am Ende war es einzig Janina Hettich, die einen soliden Wettkampf abliefern konnte. Heute geht sie als 17. mit 39 Sekunden Rückstand in den Verfolger. Franziska Preuß geht als 23. in das heutige Rennen, hat aber bereits 51 Sekunden Rückstand. Für Vanessa Hinz sind es 56 Sekunden, die es aufzuholen gilt. Anna Weidel (31/+0:59), Denise Herrmann (34/+1:08) und Vanessa Voigt (57/+1:38) komplettieren das DSV-Team.

Vor Beginn:

In Schlagdistanz zum Podest ist auch Lisa Theresa Hauser aus dem österreichischen Team. Zu Eckhoff fehlen ihr 16 Sekunden, zum Podium sind es neun Sekunden, die sie aufholen müsste. Keine Möglichkeit mehr ganz vorne mitzumischen haben ihre Teamkolleginnen. Julia Schwaiger startet mit 1:20 Minuten Rückstand von Platz 42 in den Verfolger. Dunja Zdouc hat als 46. des Sprints 1:24 Minuten Rückstand.

Vor Beginn:

Der Weg zu ihrem 14. Erfolg in dieser Saison ist für Eckhoff kein einfacher. Der gestrige Sprint war eng und die erste Verfolgerin wartet mit Dorothea Wierer nur drei Sekunden hinter ihr. Eckhoffs gute Freundin und Teamkollegin Ingrid Landmark Tandrevold wird mit sieben Sekunden Rückstand den Verfolger in Angriff nehmen. Anais Chevalier-Bouchet aus Frankreich nimmt 15 Sekunden Rückstand mit in das heutige Rennen.

Vor Beginn:

Tiril Eckhoff erlebt in diesen Winter einen Höhenflug schlechthin. Die Norwegerin feierte gestern den siebten Sprintsieg in Folge und unterstrich damit einmal mehr, dass sie diejenige ist, die es in dieser Saison zu schlagen gilt. Am letzten Weltcup-Wochenende ist sie nun kurz davor, den Rekord der meisten Siege in einer Saison zu egalisieren. Dafür bräuchte sie nur noch einen Sieg.

Vor Beginn:

Hallo und herzlich willkommen zum zweiten Wettkampftag beim Weltcupfinale in Östersund. Nach den Sprints am Freitag stehen heute die Verfolger an. Den Anfang machen um 12:15 Uhr die Frauen.

Biathlon: Verfolgung der Damen in Östersund heute im TV und Livestream

Die letzte Verfolgung der Saison gibt es heute in der ARD im Free-TV zu sehen. Live und in voller Länge bietet der öffentlich-rechtliche Sender das Rennen auch im kostenlosen Livestream an.

Auch Eurosport besitzt Übertragungsrechte für den Biathlon-Weltcup und zeigt daher ebenfalls das Rennen. Wegen der Kooperation mit DAZN können auch die Nutzer des Streamingdienstes auf die beiden Eurosportsender auf der DAZN-Plattform zugreifen.

Für das DAZN-Abonnement fallen monatlich Kosten in Höhe von 11,99 Euro und jährlich Kosten in Höhe von 119,99 Euro an. Neu-Kunden können zudem vorher den kostenlosen Probemonat testen.

Biathlon: Der Damen-Weltcup im Überblick

RangNamePunkteSiege
1Tiril Eckhoff110313
2Marte Olsbu Røiseland9242
3Hanna Öberg8242
4Dorothea Wierer8111
5Franziska Preuß7950
6Lisa Hauser7862
7Dsinara Alimbekawa6801
8Anaïs Chevalier-Bouchet6760
9Denise Herrmann6400
10Ingrid Landmark Tandrevold6350

 

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung