Cookie-Einstellungen
Wintersport

Biathlon: Peiffer im Sprint auf Rang 13 - Fillon Maillet gewinnt in Nove Mesto

Von SPOX/SID
Benedikt Doll hofft auf ein gutes Ergebnis.

In Nove Mesto stand der Sprint der Biathlon-Männer an, am Ende konnte sich der Franzose Quentin Fillon Maillet durchsetzen. Olympiasieger Arnd Peiffer landete auf Platz 13.

Sichere Dir jetzt Deinen DAZN-Gratismonat und schau das Rennen umsonst im Eurosport-Channel!

Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert.

Biathlon: Peiffer im Sprint auf Rang 13 - Fillon Maillet gewinnt in Nove Mesto

Olympiasieger Arnd Peiffer hat zum Auftakt des zweiten Weltcupwochenendes im tschechischen Nove Mesto eine weitere Podestplatzierung klar verpasst. Nach seinem dritten Platz an gleicher Stelle in der Vorwoche kam der 33-Jährige diesmal im Sprint über 10 km nicht über Rang 13 hinaus. Letztlich fehlten dem besten Deutschen nach einem Schießfehler 31,3 Sekunden auf seinen sechsten Podestplatz des Winters.

Der fehlerfreie Franzose Quentin Fillon Maillet gewann in 22:07,2 Minuten erstmals in seiner Karriere ein Individualstartrennen. Zweiter wurde der Norweger Tarjei Bö (0 Strafrunden/+11,3 Sekunden), Lukas Hofer (0/+14,8) aus Italien komplettierte das Podest.

Benedikt Doll (2/+49,4) und Erik Lesser (1/+54,7) landeten auf den Rängen 15 und 19, trotz ihrer Fehler im Stehendanschlag ist die Ausgangsposition für die Verfolgung am Samstag (14.45 Uhr) noch ordentlich. Roman Rees (1/+1:16,5) kam nicht unter die besten 25, Johannes Kühn (3/+2:29,9) und Philipp Horn (3/2:42,5) verpassten gar die Qualifikation für den Verfolger.

Dominator Johannes Thingnes Bö (2/+37,0) sicherte sich trotz Platz neun vorzeitig die kleine Kristallkugel im Sprintweltcup, im Gesamtweltcup schmolz der Vorsprung des Norwegers auf seinen fünftplatzierten Landsmann Sturla Holm Lägreid (1/+23,4) allerdings leicht.

Die Frauen starten am Freitag (17.30 Uhr) mit ihrem Sprint über 7,5 km in das zweite Weltcupwochenende in Nove Mesto. Nach den Verfolgern der Männer und Frauen (17.30 Uhr) am Samstag stehen zum Abschluss am Sonntag noch die Mixed Staffel (10.25 Uhr) und das Single Mixed (13.45 Uhr/alles ZDF und Eurosport) auf dem Programm.

Biathlon: Sprint der Männer in Nove Mesto - Endstand

RangAthletNationZeit/DifferenzFehler
1Quentin Fillon MailletFrankreich22:07.200
2Tarjei BöNorwegen+11.300
3Lukas HoferItalien+14.800
4Emilien JacquelinFrankreich+22.700
5Sturla Holm LeagreidNorwegen+23.401

Biathlon: Sprint der Männer in Nove Mesto zum Nachlesen im Liveticker

Auf Wiedersehen!

Wir verabschieden uns von einem engen Sprintrennen der Männer in Nove Mesto. Weiter geht es morgen, wenn die Frauen im Sprint an der Reihe sind. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Abend!

Nicht viel zu holen für Schweizer

Nicht viel gab es für die Schweizer zu holen. In ihrem Team lieferte Benjamin Weger auf Platz 26 das beste Ergebnis ab. Mit null Fehlern war Weger am Schießstand zwar top, ließ aber in der Loipe liegen. Jeremy Finello (45.) indes verschoss mit drei Fehlern ein besseres Ergebnis. Martin Jäger kam mit zwei Fehlern nicht über Position 49 hinaus. Niklas Hartweg kam letztendlich auf dem 68. Platz ins Ziel.

Nur Eder überzeugt

Bei den Österreichern war es heute einzig Simon Eder, der überzeugen konnte. Mit null Fehlern konnte der Routinier im Team das Rennen auf dem guten elften Platz beenden. Erst auf Platz 42 ist Felix Leitner zu finden. Die übrigen Starter der Mannschaft schlitterten deutlich an den Top 60 und damit auch an der Teilnahme in der Verfolgung vorbei.

DSV-Biathleten verpassen Top Ten

Um heute vorne mitmischen zu können, brauchte es die null Fehler. Diese nicht bringen konnten die deutschen Athleten. Das beste Ergebnis holte Arnd Peiffer, der mit einem Fehler auf dem 13. Rang gekommen war. Benedikt Doll verfehlte zwei Scheiben, kam durch eine gute Laufzeit aber immerhin noch auf Platz 15 durch. Erik Lesser rangierte sich auf Platz 19 ein. Für Roman Rees ging der Tag auf Position 27 zu Ende. Enttäuscht dürften Kühn und Horn sein, die mit den Rängen 73 und 83 den Verfolger deutlich verpassten.

Quentin Fillon Maillet holt sich den Sieg

Es sind zwar noch ein paar Starter auf der Strecke, die Kämpfen aber um Positionen im hinteren Feld. Den Sieg konnte sich in einem engen Rennen der Franzose Quentin Fillon Maillet holen, für den es der zweite Erfolg in dieser Saison ist. Zweiter wurde Tarjei Bö, dem 11,3 Sekunden zu Fillon Maillet fehlen. Lukas Hofer ist als Dritter zum ersten Mal in dieser Saison auf dem Podest zu finden.

Es wird sich nicht ausgehen

Niklas Hartweg wird sich wohl auch vom Verfolger verabschieden müssen. Bei 9,2 Kilometern liegt der letzte Schweizer auf der Strecke nur auf Position 68.

Auch Horn fliegt raus

Philipp Horn ist als letzter deutscher Starter im Ziel angekommen und auch für ihn ist klar: Mit Platz 72 wird er es nicht in das Verfolgungsrennen schaffen.

Hartweg kämpft um Verfolger

Während Martin Jäger gerade auf Platz 48 ins Ziel kommt, muss sein Landsmann Niklas Hartweg um den Verfolger kämpfen. Mit zwei Fehlern im Stehendanschlag geht er auf Platz 68 in die letzte Runde.

Kühn verpasst Verfolger

Johannes Kühn ist im Ziel und wird das Rennen mit einer dicken Enttäuschung beenden. Mit Platz 64 in der Zwischenwertung ist für ihn bereits jetzt klar, dass er es nicht in den Verfolger schaffen wird.

Keine hohe Startnummer vorne drin

Es sind noch über 20 Athleten auf der Strecke, es lässt sich aber schon sagen, dass da niemand mehr ganz vorne eindringen wird. Von den Startern mit hohen Startnummern ist momentan niemand auf der Strecke weit vorne dabei.

Auch Horn abgeschlagen

Philipp Horn kommt beim Stehendanschlag zwar mit fünf Treffern weg, doch die drei Fehlern vom ersten Schießen hauen heute richtig rein. Mit derzeit Platz 77 wird es auch für ihn wohl nichts mit dem Verfolger werden.

Lemmerer ist raus

Harald Lemmerer kann sich nach drei Fehlern in seinem zweiten Schießen derweil schon vom Verfolger verabschieden. Er geht auf Platz 80 vom Schießstand weg.

Zweites Schießen von Jäger

In seinem ersten Schießen konnte Martin Jäger mit null Fehlern und Platz 19 eine gute Leistung abliefern. Kann er jetzt beim Stehendanschlag nachziehen? Leider nicht! Mit zwei Fehlern verliert er jetzt richtig und geht auf der 52. Position in seine letzte Runde.

Kühn bucht die nächsten Strafrunden

Johannes Kühn kam nach seinem Fehler im Liegenanschlag bereits mit einem großen Rückstand zum zweiten Schießen. Dort kommen zwei Fehler obendrauf, womit er auf Platz 64 wieder auf die Strecke geht. Jetzt muss er alles geben, damit es noch für die Top 60 reicht.

Wird noch jemand gefährlich?

Es sind noch einige Biathleten auf der Strecke, aktuell schaut es aber so aus, als würde niemand davon die Top 3 mehr gefährden können. Im Ziel führt aktuell Quentin Fillon Maillet vor Tarjei Bö und Lukas Hofer.

Alle Starter im Rennen

Linas Banys hat sich gerade als Letzter der 104 Starter auf die Strecker begeben. Im Ziel angekommen sind 61 Athleten.

Bitterer Start für Horn

Philipp Horn hatte sich mit guten Ergebnissen im IBU-Cup zurückgekämpft, bei seinem ersten Schießen im Weltcup passt aber nicht viel zusammen. Gleich dreimal hießt es für ihn kreiseln. Die Chance auf ein gutes Resultat ist dahin.

Lemmerer bleibt fehlerfrei

Am Schießstand passt für Harald Lemmerer im Liegendanschlag zwar alles zusammen, durch die schwache Laufleistung liegt er aber dennoch nur auf Platz 54. Besser macht es der Konkurrent aus der Schweiz: Mit fünf Treffern geht Martin Jäger als 19. wieder auf die Loipe.

Kühn beginnt mit Fehler

Johannes Kühn kommt gerade von seinem ersten Besuch am Schießstand, muss sich nach einem Fehler aber schon weit hinten einrangieren. Ärgern wird sich auch Antonin Guigonnat, der nach einem Fehler im zweiten Schießen einen großen Rückstand mit auf die letzten Kilometer nimmt.

Lemmerer schon weit zurück

Harald Lemmerer steht bei 2,5 Kilometern sinnbildlich für die Probleme im österreichischen Team. Schon jetzt hat er über 30 Sekunden Rückstand zur Spitze. Damit wird er nicht viel rausholen können, egal wie gut er schießen wird.

Hofer kommt als Dritter durch

Lukas Hofer ist im Ziel angekommen und kann tatsächlich für den Augenblick seinen dritten Platz halten. Mal schauen, ob ihn da noch jemand vom Podium verdrängen kann.

Hofer hält Platz drei

Lukas Hofer ist gerade bei 9,2 Kilometern durchgekommen und noch kann der Italiener seinen dritten Platz halten. Mit drei Sekunden ist der Vorsprung aber nicht besonders groß. Trödeln darf er auf den letzten Metern nicht.

Horn geht auf die Stecke

Nach den letzten Wochen im IBU-Cup ist Philipp Horn zurück im Weltcup und bestreitet an diesem Wochenende die ersten Wettkämpfe in Nove Mesto. Direkt vor ihm war der Schweizer Jäger auf die zehn Kilometer gegangen.

Franzosen gut drauf

Die Franzosen scheinen heute gut drauf zu sein. Antonin Guigonnat geht mit fünf Treffern vom Liegenanschlag weg und setzt sich dicht hinter den Führenden mit 6,9 Sekunden Rückstand auf die fünfte Position.

Reicht das für´s Podest?

Lukas Hofer gehört zu denen, die mit null Fehlern durchkommen. Auf Platz drei und mit 12,8 Sekunden Rückstand zu Fillon Maillet nimmt er die finale Runde in Angriff. Wenn es für das Podest reichen soll, muss er sich sputen, denn da sind einige laufstarke Athleten um ihn herum platziert.

Rees mit großem Rückstand

Nach einem Fehler im Liegendanschlag macht es Roman Rees im Stehendschießen besser und kann ohne Schwierigkeiten alle fünf Schuss treffsicher versenken. Mit über einer Minute und Platz 24 ist der Rückstand nach vorne aber bereits groß. Am Start macht sich mit Johannes Kühn bald der nächste deutsche Starter auf.

Eder ist durch

Simon Eder ist im Ziel angekommen und läuft auf der siebten Position ein. Damit kann er durchaus zufrieden sein, mehr war aufgrund der Laufleistung bei so vielen fehlerfreien Schie0en nicht möglich. Teamkollege Komatz hat seinerseits gerade das erste Schießen absolviert, musste aber gleich einmal einen Fehler hinnehmen.

Weger bleibt fehlerfrei

In der letzten Woche war Benjamin Weger mit seiner Vorstellung im Sprint nicht zufrieden, heute läuft es zumindest am Schießstand besser und mit erneut fünf Treffern im Stehenanschlag geht er die letzte Runde auf Platz 16 an.

Dale mischt mit

Johannes Dale mischt heute mit. Der Norweger war gerade bei seinem ersten Schießen. Dort hatte er sich zwar Zeit gelassen und gehörte nicht zu den schnellsten im Feld, trifft aber alle Scheiben und hat nur 7,7 Sekunden Rückstand.

Fillon Maillet der neue Führende

Quentin Fillon Maillet ist im Ziel angekommen und schiebt sich mit 11,3 Sekunden Vorsprung an Tarjei Bö vorbei an die erste Position. Nun wird auch er gespannt warten, was von der Konkurrenz auf der Strecke noch kommt.

Auch Doll raus

Für Benedikt Doll heißt es sich, nach seinem zweiten Schießen, ebenfalls aus dem Rennen um das Podest zu verabschieden. Mit zwei Fehlern im Stehendanschlag geht es mit 45 Sekunden Rückstand auf die letzte Runde. Die wird er nicht zulaufen können.

Rees beginnt mit einem Fehler

Roman Rees war bei seinem Liegendanschlag, startet aber gleich mit einem Fehler und wird damit in dem heute hochklassigen Feld keine Chance haben.

Peiffer und Lesser durch

Arnd Peiffer und Erik Lesser sind inzwischen auch schon im Ziel angekommen. Für Peiffer steht der fünfte Platz zu Buche, für Lesser derzeit der neunte Rang.

Laegreid fällt zurück

Sturla Holm Laegreid führt die Zwischenwertungen nach dem ersten Schießen an, jetzt aber geht es für ihn nach hinten. Eine Scheibe bleibt beim zweiten Schießen stehen. Deutlich besser macht es Simon Eder, der kurz danach am Schießstand ist. Mit erneut fünf Treffern rangiert er sich auf der vierten Position ein. Um das Podest wird er sicherlich nicht kämpfen können, aber vielleicht sind ja die Top 10 möglich?

Leitner schießt sich raus

Für Felix Leitner sollte es das mit dem guten Ergebnis gewesen sein. Bei seinem zweiten Schießen verfehlt der Österreicher zwei Scheiben und die wird er läuferisch nicht rausholen können.

Fillon Maillet führt nach zweitem Schießen

Quentin Fillon Maillet ist der erste, der Tarjei Bö bald gefährlich werden könnte. Mit einem schnellen und treffsicheren Schießen hat er sich nach dem Liegenanschlag um 11,3 Sekunden vor den Norweger gesetzt.

Starker Auftakt von Doll

Benedikt Doll kam mit einer guten Laufzeit zum ersten Schießen, trifft dann alle Scheiben und setzt sich mit einem knappen Rückstand auf die zweite Position hinter den Norweger Laegreid.

Tarjei Bö ist durch

Mit einer Zeit von 22:18.15 Minuten ist Tarjei Bö im Ziel angekommen und wird jetzt gespannt warten, war die Konkurrenz noch zeigen wird. Klar ist schon jetzt, einfach wird da Sieg nicht, da sind noch einige starke Athleten unterwegs.

Auch Lesser kreiselt

Während Roman Rees sich gerade als nächster Deutscher auf die Strecke begibt, war Erik Lesser bereits bei seinem zweiten Schießen. Wie bei Arnd Peiffer heißt es aber auch für ihn, erst einmal in die Strafrunde abbiegen, nachdem eine Scheibe stehenbleibt.

Österreicher bleiben fehlerfrei

Bei Simon Eder und Felix Leitner läuft es im Liegendanschlag ordentlich und die beiden Österreicher gehören zu denen, die fehlerfrei durchkommen. Durch die schwachen Laufleistungen aber ist der Rückstand nach vorne schon ordentlich.

Peiffer muss in die Runde

Bei Arnd Peiffer läuft es bei seinem zweiten Besuch am Schießstand nicht ganz nach Plan. Er verfehlt eine der fünf Scheiben und er muss die Extrameter laufen. Dadurch geht es auf Platz sechs nach hinten.

Der Bruder legt nach

Im Liegendanschlag hatte Johannes Thingnes Bö Schwierigkeiten, jetzt aber haut der Norweger die Patronen nur so raus und kann den Rückstand nach vorne verkürzen. 25,3 Sekunden fehlen ihm zu seinem älteren Bruder.

Tarjei Bö behält die weise Weste

Tarjei Bö ist bereits zum zweiten Mal am Schießstand gewesen und nun muss er sich im Liegendanschlag beweisen. Dass macht er ohne Schwierigkeiten und es geht mit zehn Treffern in zwei Schießen wieder auf die Strecke.

Jacquelin neuer Zweiter

Emilien Jacquelin war auch schon bei seinem ersten Schießen. Der Franzose lässt sich ebenfalls nicht lumpen und beginnt ebenfalls mit einer Serie von fünf Treffern.

Doll macht sich auf

Mit Benedikt Doll hat sich am Start der nächste deutsche Starter in das Rennen begeben. Nach einer schwierigen WM konnte er in Nove Mesto letzte Woche ordentliche Ergebnisse holen und überzeugte vor allem durch gute Laufform.

Lesser beim ersten Schießen

Erik Lesser ist bei seinem ersten Schießen angekommen und auch bei ihm läuft es dort ohne Fehl und Tadel! Mit fünf Treffern ordnet er sich mit zehn Sekunden Rückstand auf der vierten Position ein. Die Führung bleibt an dieser Stelle bei Tarjei Bö.

ÖSV-Duo unterwegs

Mit den Startnummern 23 und 26 sind auch die beiden besten ÖSV-Starter jetzt auf die Strecke gegangen. Am Schießstand muss bei ihnen heute alles passen, wenn man eine Rolle spielen möchte, denn die Laufzeiten lassen derzeit zu wünschen übrig. Zwischen den beiden ÖSV-Athleten hatte Sturla Holm Laegreid das Rennen begonnen. Er gehört heute wieder zu den Favoriten.

Peiffer versenkt alle Schuss

Guter Auftakt von Peiffer! Der DSV-Starter arbeitet bei seinem ersten Schießen ruhig, trifft alles und setzt sich nach dem ersten von zwei Schießen an die zweite Position in der Zwischenwertung. 6,9 Sekunden liegt er hinter Tarjei Bö.

Johannes Thingnes Bö patzt früh

Für Johannes Thingnes Bö könnte es heute schon wieder schwierig werden! Bereits im ersten Schießen bleiben bei dem norwegischen Superstar zwei Scheiben stehen und er lässt Zeit liegen. Wo kommt er damit raus? Platz vier mit 33 Sekunden Rückstand zum Bruder, der an dieser Stelle weiter führt.

Erster Schweizer im Rennen

Auch der erste Schweizer ist inzwischen im Rennen. Jeremy Finello war mit seiner Leistung im Sprint der letzten Woche so gar nicht zufrieden, denn dort verfehlte er deutlich den Verfolger. Jetzt muss er neu ansetzen und auf eine bessere, zweite Wettkampfwoche in Tschechien hoffen.

Erste Starter am Schießstand

Die ersten Starter sind bei ihrem ersten Schießen angekommen. Für den tschechischen Youngster heißt es, im Liegendanschlag einmal in die Strafrunde abbiegen. Tarjei Bö knallt anschließend alle Scheiben um und übernimmt erst einmal die Spitze. Die Verhältnisse am Schießstand sind übrigens gut. Ein gutes Schießen ist heute also Pflicht, um vorne mitzumischen.

Lesser macht sich auf

Erik Lesser hat sich am Start als zweiter deutscher Athlet auf die zehn Kilometer begeben. Nach einer eher enttäuschenden WM konnte er sich mit guten Platzierungen in den Top 15 zurückmelden. Daran heißt es für ihn, heute anknüpfen.

Erste Zwischenzeiten stehen

Die ersten Zwischenzeiten stehen und wenig überraschend führen dort die Bö-Brüder die Liste an. Durchgekommen sind bei der ersten Zeitnahme sechs der über 100 Athleten.

Peiffer auf der Strecke

Der erste Starter aus dem deutschen Team ist jetzt unterwegs! Arnd Peiffer konnte letzte Woche im Sprint auf den dritten Platz einlaufen und gilt auch heute sicherlich zu denen, die es zu schlagen gilt.

Der Bruder folgt zugleich

Auch der zweite Bö-Bruder ist schon im Rennen. Johannes Thingnes Bö hat sich mit Startnummer fünf ebenfalls einen frühen Startblock ausgesucht. Unmittelbar hinter ihm wird sich der Slowene Jakov Fak auf die Strecke begeben. Die Bedingungen sind heute übrigens her ungemütlich mit leichtem Regen und Temperaturen mit leichten Plusgraden.

Der erste Favorit ist unterwegs

Es dauert nicht lange, dann ist auch schon der erste große Favorit auf den heutigen Tagessieg auf der Strecke. Tarjei Bö wurde letzte Woche im Sprint Fünfter und gewann anschließend die Verfolgung. Ergebnisse, die ihm Selbstvertrauen für die zweite Woche in Nove Mesto geben sollten.

Das Rennen läuft!

Es ist angerichtet und mit dem Tschechen Jakub Stvrtecky ist der erste von insgesamt 104 Athleten auf die zehn Kilometer gegangen.

Biathlon: Sprint der Männer in Nove Mesto heute im Liveticker - Vor Beginn

Rastorgujevs suspendiert

Andrejs Rastorgujevs aus Lettland steht zwar heute in der Startliste, an den Anlauf gehen aber wird er nicht dürfen. Wie heute bekanntgegeben wurde, ist Rastorgujevs wegen eines möglichen Verstoßes gegen die Anti-Doping-Regeln vorläufig suspendiert worden. Wie die zuständige Biathlon Integrity Unit (BIU) am Donnerstag mitteilte, sind drei verpasste Doping-Tests in den vergangenen zwölf Monaten der Grund für die Suspendierung. Nun hat der Lette zwei Wochen Zeit, um auf die Entscheidung zu reagieren.

Was ist für die Swiss-Starter möglich?

Bei den Schweizern läuft in dieser Saison nicht viel und auch die Ergebnisse aus der ersten Woche in Nove Mesto sind nicht berauschend. Dort schafften es einzig zwei Athleten aus dem Team in die Top 60 und damit in den Verfolger. Heute möchte man das sicherlich besser machen. Am Start sind Martin Jäger, Benjamin Weger, Jeremy Finello und Niklas Hartweg, der zu den letzten Startern im heutigen Wettkampf gehören wird.

Vier ÖSV-Starter

Aus dem österreichischen Team sind auch heute wieder Felix Leitner und Simon Eder die besten Ergebnisse zuzutrauen. David Komatz und Harald Lemmerer vervollständigen die Mannschaft und werden sicherlich alles daransetzen, damit sich das Ergebnis aus der letzten Woche nicht wiederholt. Dort waren sie nicht unter die Top 60 gekommen und konnten am Verfolger nicht teilnehmen.

DSV-Athleten gestärkt ins Saisonfinale

Nach einer enttäuschten WM haben die deutschen Männer sich nicht unterkriegen lassen und sich in der letzten Woche mit starken Ergebnissen zurückgemeldet. Insbesondere Arnd Peiffer heißt es im Blick behalten. Er war in der letzten Woche in Nove Mesto auf das Podest gesprintet. Aber auch Benedikt Doll konnte zuletzt mit guten Ergebnissen überzeugen. Bei Erik Lesser war der Aufwärtstrend ebenfalls zu erkennen. Komplettiert wird die Mannschaft durch Roman Rees, Philipp Horn und Johannes Kühn.

Wer setzt sich durch?

Sechs der acht Sprints in diesem Winter haben Athleten aus Norwegen gewonnen. Zuletzt aber musste sich das starke Biathlonteam der internationalen Konkurrenz geschlagen geben. Bei der WM auf der Pokljuka siegte der Schwede Martin Ponsiluoma und in der letzten Woche hatte Simon Desthieux aus Frankreich die Nase vorne. Ein Selbstläufer ist der norwegische Sieg also nicht.

Herzlich willkommen!

Der Biathlon-Winter neigt sich so langsam dem Ende zu und in Nove Mesto wird die vorletzte Rennwoche bestritten. Den Auftakt machen mit dem Sprint über die zehn Kilometer um 17:30 Uhr die Männer.

Biathlon: Sprint der Männer in Nove Mesto heute im TV und Livestream

Den Sprint der Herren könnt Ihr heute live im Free-TV verfolgen. Gleich zwei Sender übertragen das Rennen live.

Das ZDF geht 15 Minuten vor Rennbeginn auf Sendung. Alexander Ruda und Sven Fisher führen durch das Programm, Christoph Hamm und Herbert Fritzenwenger sind als Kommentatoren im Einsatz. Zudem bietet der öffentlich-rechtliche Sender auch einen Livestream an.

Auch Eurosport zeigt den Sprint live. Der Sportsender bietet ebenfalls einen Livestream an, dieser ist allerdings kostenpflichtig.

Durch die Kooperation mit Eurosport könnt Ihr den heutigen Wettkampf auch live auf DAZN sehen. Der Streamingdienst zeigt alle Sportübertragungen auf Eurosport1 und Eurosport2 auch auf seiner Plattform.

Biathlon in Nove Mesto: Der Zeitplan im Überblick

DatumDisziplinUhrzeit
11. MärzSprint Männer17.30 Uhr
12. MärzSprint Frauen17.30 Uhr
13. MärzVerfolgung Männer14.45 Uhr
13. MärzVerfolgung Frauen17.15 Uhr
14. MärzMixed Staffel10.25 Uhr
14. MärzSingle-Mixed-Staffel13.45 Uhr
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung