Cookie-Einstellungen
Wintersport

Skispringen: Geiger Dritter der WM-Generalprobe - Granerud disqualifiziert

SID
Karl Geiger wurde Dritter.

Skispringer Karl Geiger hat als Dritter der WM-Generalprobe im rumänischen Rasnov seine Formkrise beendet. Beim zweiten Saisonsieg des Japaners Ryoyu Kobayashi landete der Vizeweltmeister zum fünften Mal in dieser Saison auf dem Podest.

Der zunächst als Sieger gefeierte Norweger Halvor Egner Granerud wurde ebenso wie Weltmeister Markus Eisenbichler wegen eines nicht regelkonformen Anzugs disqualifiziert.

"Das ist Balsam für die Seele, das tut mir unglaublich gut. Es ist gut zu wissen, dass man vorne mit dabei ist, wenn man ordentliche Sprünge zeigt", sagte Geiger, der zuletzt sechsmal in Folge die Top Ten verpasst hatte. Der Vorjahressieger von Rasnov flog auf 94,5 und 96,5 m und landete mit 255,7 Punkten hinter Kobayashi (257,9) und Vierschanzentournee-Gewinner Kamil Stoch aus Polen (256,3).

Eisenbichler (Siegsdorf), am Donnerstag noch Gewinner des Prologs, wurde in Abwesenheit der Topstars aus Österreich und Slowenien nach einem mäßigen und einem ordentlichen Sprung dagegen auf Rang 30 zurückgestuft. "Ich habe nach dem ersten Durchgang geschwitzt, und dann war der Anzug etwas zu groß. Leider konnte ich mich nicht mehr umziehen. Aber ich bin nicht traurig, so etwas passiert eben", sagte Eisenbichler im ZDF.

Zweitbester DSV-Adler im einzigen Saisonspringen von einer kleinen Schanze war somit Pius Paschke (Kiefersfelden) auf Rang sieben. Constantin Schmid (Oberaudorf) empfahl sich als Zwölfter für ein sechstes deutsches WM-Ticket, über das Bundestrainer Stefan Horngacher noch entscheiden muss. Severin Freund (Rastbüchl) landete auf Rang 14, Martin Hamann (Aue) verpasste als 34. dagegen den zweiten Durchgang.

Werbung
Werbung