Cookie-Einstellungen
Wintersport

Johaug und Sundby nicht zu schlagen

SID
Therese Johaug ist in diesem Winter bisher kaum zu schlagen
© getty

Therese Johaug und Martin Johnsrud Sundby bleiben im Skilanglauf das Maß aller Dinge. Die Norweger waren am Sonntag bei der Generalprobe für die Tour de Ski erneut nicht zu schlagen und gehen am 1. Januar als klare Favoriten in den Saisonhöhepunkt.

Das deutsche Team blieb im italienischen Toblach hinter den Erwartungen zurück: Sandra Ringwald (Schonach) belegte über zehn Kilometer Rang 24, bei den Männern war Jonas Dobler (Traunstein) als 22. bester DSV-Athlet.

Die alles überragende Johaug feierte beim letzten Start des Jahres im fünften Distanzrennen ihren fünften Sieg. Die 27-Jährige hatte nach 27:22,4 Minuten stolze 28,2 Sekunden Vorsprung auf die Finnin Krista Pärmäkoski, Rang drei ging an Ingvild Flugstad Östberg (Norwegen).

Johaug ist somit nur noch einen Erfolg vom Rekord der Italienerin Manuela Di Centa entfernt, die 1996 sogar bei sechs Distanzrennen in Folge triumphiert hatte.

Deutsche enttäuschen vielfach

Eine Enttäuschung erlebte dagegen Nicole Fessel (Oberstdorf), die nicht über den 25. Rang hinauskam und noch hinter Ringwald landete. Stefanie Böhler (Ibach) ging auf Rang 38 ebenso leer aus wie die Sprint-Spezialistinnen Lucia Anger (Oberstdorf) und Hanna Kolb (Buchenberg), die auf den Plätzen 41 und 47 folgten.

Bei den Männern setzte Sundby seinen Siegeszug fort und gewann nach 15 Kilometern vor dem Russen Alexander Bessmertnych. Nach 35:27,4 Minuten betrug sein Vorsprung 12,6 Sekunden, im fünften Distanzrennen der Saison holte Sundby den vierten Sieg. Dritter wurde der Norweger Sjur Röthe (+0:48,6).

Im Gesamtweltcup der Männer liegen zum Jahresende somit fünf Norweger an der Spitze: Sundby (688 Punkte) führt vor Petter Northug (375), Niklas Dyrhaug (311), Finn Haagen Krogh (281) und Röthe (270). Als bester Deutscher folgt Dobler (55) auf dem 35. Rang.

Alles zum Wintersport

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung