Cookie-Einstellungen
Wintersport

Nolte nur Vierter

SID
Thomas Nolte verpasste im Monoski knapp eine Medaille
© getty

Thomas Nolte (Helmstedt) hat bei den Winter-Paralympics eine Medaille im Nacht-Slalom knapp verpasst. Der 29 Jahre alte Monoski-Fahrer musste sich am Donnerstag im Alpin-Stadion von Rosa Chutor mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben.

Gold holte sich der Japaner Takeshi Suzuki vor den beiden Österreichern Philipp Bonadimann und Roman Rabl. Der zweite Lauf auf einer fragwürdigen Piste wurde unter Flutlicht ausgetragen. Georg Kreiter (Wolfratshausen) schied im ersten Durchgang nach einem Fahrfehler aus.

"Die Platzierung ist richtig ärgerlich. Aber ich habe voll angegriffen und kann mir nichts vorwerfen", sagte Nolte, der seit einem Autounfall querschnittsgelähmt ist.

Am Freitag hofft Nolte auf eine Medaille in der Super-Kombination, wenn mit dem Super-G der zweite Teil des Rennens nachgeholt wird. Zur Halbzeit liegt der Niedersachse nach dem Slalom auf Rang zwei. "Volle Attacke", kündigte er für das Rennen an.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung