Cookie-Einstellungen
Wintersport

Florschütz verzichtet auf Übersee-Rennen

SID
Thomas Florschütz (l.) ist nach seinem Wadenbeinbruch im Januar noch nicht wieder der Alte
© Getty

Bob-Pilot Thomas Florschütz (Riesa) verzichtet freiwillig auf die ersten drei Weltcuprennen der in zwei Wochen startenden Saison. Wegen Trainingsrückstands aufgrund eines im Januar erlittenen Wadenbeinbruchs bat der Olympiazweite Bundestrainer Chistoph Langen um die Nicht-Nominierung für die Rennen in Lake Placid (9./10. November), Park City (16./17. November) und Whistler (23./24. November).

Ersatzmann für den 34-Jährigen ist Junioren-Weltmeister Francesco Friedrich (Oberbärenburg). Gesetzt für die Rennen in Übersee sind nach der Selektion am vergangenen Wochenende Manuel Machata (Potsdam) und Maximilian Arndt (Oberhof). Florschütz, der sich gezielt auf die WM in St. Moritz (25. Januar bis 3. Februar) vorbereitet, soll bei der vierten Weltcup-Station in Winterberg wieder zurück auf die Bahn kehren.

Bei den Frauen reisen die drei Top-Athletinnen Sandra Kiriasis (Hochsauerland), Cathleen Martini (Oberbärenburh) und Anja Schneiderheinze (Winterberg) zum Saisonauftakt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung