Cookie-Einstellungen
Wintersport

Gestürzter Albrecht weiter im künstlichen Koma

SID
Daniel Albrecht war im Training vor der Hahnenkamm-Abfahrt in Kitzbühel schwer gestürzt
© Getty

Der Zustand des gestürzten Ski-Rennläufers Daniel Albrecht ist stabil. Um eine Heilung der Lungenverletzung nicht zu gefährden, liegt der Schweizer weiter im künstlichen Koma.

Der Schweizer Ski-Rennläufer Daniel Albrecht wird nach seinem schweren Trainingssturz auf der Hahnenkamm-Abfahrt in Kitzbühel am vergangenen Donnerstag trotz seines stabilen Zustands vorläufig weiter im künstlichen Koma gehalten.

"Der künstliche Tiefschlaf muss mindestens bis zur Besserung der Lungenverletzung beibehalten werden", teilte die Universitätsklinik in Innsbruck am Montag in einem Bulletin mit.

Weitere Schäden an der Lunge vermeiden

Die Messwerte der letzten Kontrolluntersuchung zeigten keine Komplikationen durch das Schädel-Hirn-Trauma. Allerdings betreffen die Lungenblutungen große Teile der unteren Lungenlappen.

"Durch künstliche Beatmung und andere begleitende Maßnahmen zur Lungenpflege wird derzeit versucht, weiteren Schäden an der Lunge entgegenzuwirken. Die Funktion der Atmungsorgane ist unter dieser Therapie derzeit gut und stabil. Ein chirurgisches Vorgehen ist nicht geplant", hieß es weiter.

Schwerer Unfall beim Training auf der Streif: Albrecht im künstlichen Koma

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung