UFC

UFC: McGregor pöbelt gegen Khabib und wird auf Pressekonferenz attackiert

Von SPOX
Conor Mcgregor gehört zu den kontroversesten Stars im Mixed Martial Arts.
© getty

UFC-Star Conor McGregor hat auf einer Pressekonferenz in Moskau wieder einmal für Aufsehen gesorgt. Nachdem der Ire gegen seinen letzten Gegner Khabib Nurmagomedov und dessen Heimat Dagestan pöbelte, hatte ein Teilnehmer der PK genug - und warf eine Wasserflasche auf McGregor.

Erst am Donnerstag hatte der 31-Jährige nach über einem Jahr Pause sein Comeback in der UFC angekündigt: Am 18. Januar will er in Las Vegas ins Octagon steigen.

Am liebsten wäre McGregor dabei ein Rückkampf gegen Leichtgewichtschampion Khabib, der ihn im Oktober 2018 besiegt hatte. Der Mann aus Dagestan hatte das zuletzt aber ausgeschlossen. "Es liegt in der Natur des Dagestaners, davonzulaufen", sagte Mcgregor am Donnerstag. "Jeder großartige Russe weiß das über die dagestanischen Männer. Jeder Tschetschene weiß das. Sie laufen davon und verkriechen sich."

Medienberichten zufolge wurde McGregor auf einer Pressekonferenz eines Sponsors in Moskau am Freitag auf seine Verbalattacken angesprochen. "Wenn du Khabib und sein Team so hasst, warum sagst du dann so etwas über das dagestanische Volk?", fragte ihn ein Mann, der zwischen den Medienvertretern stand.

McGregor verteidigte sich damit, dass er vor seinem Kampf gegen Khabib respektlos behandelt worden sei. "Mein Vater, mein Bruder, das sind für dich alles Feiglinge?" wollte der Mann wissen? "Ja", entgegnete McGregor. "Ja."

Daraufhin soll der Mann eine Wasserflasche nach McGregor geworfen haben. Ein Video zeigt, wie der 31-Jährige kurz zusammenzuckt, während ein Objekt über ihn hinwegfliegt. Während der laut protestierende Mann aus dem Raum eskortiert wurde, rief McGregor ihm mehrfach "Halt den Mund, du Idiot!" hinterher.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung