Cookie-Einstellungen
Tischtennis

Tischtennis-EM: DTTB-Teams erreichen Halbfinale und haben Bronze sicher

SID
Patrick Franziska war auch Teil der deutschen Olympia-Mannschaft.
© imago images

Die beiden ersatzgeschwächten deutschen Tischtennis-Teams haben bei der EM in Cluj-Napoca eine Medaille sicher.

Die Männer-Mannschaft, die auf Altmeister Timo Boll und den Olympiadritten Dimitrij Ovtcharov verzichten muss, setzte sich am Freitagabend gegen Tschechien mit 3:1 durch und trifft im Halbfinale am Samstag auf das Überraschungsteam aus Dänemark (18.00 Uhr).

Die Frauen, die ohne das Tokio-Trio Petrissa Solja, Han Ying und Shan Xiaona antreten, zogen bereits am Vormittag durch einen mühelosen 3:0-Erfolg gegen Polen ins Halbfinale ein. Somit sind den Teams des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) in Rumänien die Bronzemedaillen nicht mehr zu nehmen. Schon mit dem Einzug ins Viertelfinale hatten die DTTB-Teams ihre Zielvorgaben erreicht und sich die Qualifikation für die WM 2022 gesichert.

"In dieser Situation eine Medaille zu gewinnen beweist, wie gut wir wirklich sind und dass man mit uns rechnen kann, auch wenn wir ohne die Nummern 1, 2 und 3 spielen", sagte Nina Mittelham, die wie Sabine Winter und Chantal Mantz ihr Einzel souverän gewann. In der Runde der letzten Vier trifft das DTTB-Team am Samstag (9.00 Uhr) auf die stark besetzten Portugiesinnen. Für die Männer punkteten Olympiateilnehmer Patrick Franziska, Dang Qiu und Benedikt Duda gegen Tschechien.

Erstmals seit 25 Jahren sind weder Boll (40) noch Ovtcharov (33) bei der Team-EM dabei. Beide verzichten nach dem strapaziösen Sommer mit der Einzel-EM und den Sommerspielen in Japan auf das Turnier. Das Ziel der Männer-Mannschaft ist dennoch die erfolgreiche Titelverteidigung.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung