Cookie-Einstellungen
Tennis

Tennis - Film "King Richard": Geschichte, Darsteller, Filmtitel, Erscheinungsdatum in Deutschland

Von SPOX
Will Smith spielt im Film "King Richard" den Vater von Serena und Venus Williams.

Der Tennisfilm "King Richard" stand bei den Oscarverleihungen 2022 im Dolby Theatre in Hollywood im Mittelpunkt. SPOX liefert Euch die wichtigsten Infos zum Film und beantwortet Fragen zur Geschichte, den Darstellern, dem Filmtitel, und zum Erscheinungsdatum in Deutschland.

Tennis - Film "King Richard": Geschichte, Darsteller, Filmtitel, Erscheinungsdatum in Deutschland

Der Schauspieler Will Smith hat bei den Oscars 2022 für einen Eklat gesorgt, als er den Comedian Chris Rock, der auf der Bühne stand, nach einem Scherz auf Kosten Wills Ehefrau Jada Pinktett Smith eine Ohrfeige verpasste.

Obwohl die Ohrfeige den Zuschauern wohl am meisten hängen blieb, ist es nicht der Hauptgrund für Will Smiths Anwesenheit gewesen. Der 53-Jährige war nämlich als bester Hauptdarsteller für den Film "King Richard" nominiert.

Tennis - "King Richard": Um wen geht es bei dem Film?

"King Richard" handelt von Richard Williams, dem Vater des Tennisduos Serena und Venus Williams. Auf unkonventionelle Art und Weise trainiert er seine Töchter, um es bis an die Weltspitze des Tennissports zu schaffen. Der Weg dorthin ist jedoch ein holpriger mit zahlreichen Hindernissen.

Die Schwestern leben in einer schwierigen Gegend in Compton, Kalifornien. Richard hatte bereits vor der Geburt seiner Töchter einen 78-seitigen Plan erstellt, in dem er die Laufbahn von Serena und Venus vorzeichnete, um ein gutes Leben zu führen. Als die beiden erst vier bzw. fünf Jahre alt waren, begann Richard ihnen Tennisunterricht zu geben. Wissen über den Tennissport lernte er sich mit Hilfe von Zeitschriften und Büchern an. Bei der Suche nach Sponsoren findet Richard später die beiden Trainer Rick Macci und Paul Cohen, Tag für Tag werden die Schwestern besser. Der Film endet mit Venus' erstem Profiturnier. Danach steigen die beiden Spielerinnen zu Tennislegenden auf.

Tennis - "King Richard": Beruht der Film auf wahren Begebenheiten?

Der Film ist eine Biographie und beruht auf wahren Begebenheiten. Serena und Venus wurden 1981 bzw. 1980 in Compton, Los Angeles, geboren. Trainiert von Vater Richard gingen die Schwestern Mitte der 1990er Jahre in ihre erste Profisaison und entwickelten sich später zu den erfolgreichsten Tennisprofis aller Zeiten.

Die ältere Schwester Venus gewann in ihrer Karriere sieben Grand-Slam-Titel und stand acht Wochen lang an der Spitze der Weltrangliste. Der Trophäenschrank der jüngeren Schwester Serena ist sogar noch voller. Mit 23 Grand-Slam-Trophäen ist sie auf Rang zwei der ewigen Liste. Lediglich die Australierin Margaret Court hat einen Titel mehr als sie (24).

Tennis - "King Richard": Wer sind die Darsteller?

Vater Richard Williams wird von Will Smith gespielt, der unter anderem auch für seine Auftritte in der Men-in-Black-Trilogie, der Bad-Boys-Reihe oder der Sitcom Prinz von Bel-Air bekannt ist. Die Rolle von Serena Williams hat Demi Singleton übernommen, Saniyya Sidney ist als Venus Williams zu sehen.

Schauspieler/inRolle
Will SmithRichard Williams
Demi SingletonSerena Williams
Saniyya SidneyVenus Williams
Jon BernthalRick Macci
Liev Schreiber/Tony GoldwynPaul Cohen
Dylan McDermottGeorge Macarthur
Susie AbromeitRobin Finn
Aunjanue EllisBrandi Williams
Noah BeanSteven
Hannah BarefootMutter
Judith ChapmanNancy Reagan
Andy BeanLaird Stabler
Katrina BeginAnne Worcester

Tennis - "King Richard": Wo kann ich den Film sehen?

Die Weltpremiere für "King Richard" fand am 2. September beim Telluride Film Festival statt. Im selben Monat war der Film zum ersten Mal in Deutschland zu sehen, als er beider Filmkunstmesse in Leipzig vorgestellt wurde.

In den US-Kinos läuft der Film seit dem 19. November. An deutschen Leinwänden ist "King Richard" seit dem 24. Februar zu sehen.

Tennis - "King Richard": Wie viele Oscars erhielt der Film?

Wie gut die Geschichte der Williams-Familie ist, lässt sich an der Zahl der Nominierung für die Oscars sehen. Für insgesamt sechs Preise war "King Richards" nominiert, am Ende gewann der Film jedoch nur einen. Will Smith bekam die Trophäe für den besten Hauptdarsteller überreicht.

Preis
Nominierung als Bester Film (Tim White, Trevor White und Will Smith)
Nominierung für das Beste Originaldrehbuch (Zach Baylin)
Auszeichnung als Bester Hauptdarsteller (Will Smith)
Nominierung als Beste Nebendarstellerin (Aunjanue Ellis)
Nominierung für den Besten Schnitt (Pamela Martin)
Nominierung als Bester Song (Be Alive)

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung