Cookie-Einstellungen
Tennis

Australian Open: Alexander Zverev bezwingt Daniel Altmaier

Von SPOX/sid

Mit einiger Mühe hat Tennis-Olympiasieger Alexander Zverev (Hamburg) seine Titelmission bei den Australian Open gestartet. Im deutschen Erstrundenduell mit dem phasenweise stark aufspielenden Daniel Altmaier (Kempen) siegte der Weltranglistendritte 7:6 (7:3), 6:1, 7:6 (7:1). In der zweiten Runde trifft Zverev bei der Jagd nach seinem ersten Grand-Slam-Titel auf den australischen Lokalmatadoren John Millman.

Nach der Ausweisung des Weltranglistenersten Novak Djokovic ist Zverev neben US-Open-Champion Daniil Medwedew (Russland) größter Titelanwärter in Melbourne. Altmaier gab sich aber völlig unbeeindruckt und stellte den Favoriten mit seinem unbekümmerten Spiel vor Probleme, gegen Ende des ersten Satzes drehte Zverev aber auf. Anschließend übernahm der ATP-Champion die Kontrolle, erst im dritten Satz unterliefen ihm wieder einige Unkonzentriertheiten.

Zuvor hatten bei den Männern am ersten Turniertag aus deutscher Sicht bereits Dominik Koepfer (Furtwangen), Oscar Otte (Köln) und Yannick Hanfmann (Karlsruhe) die zweite Runde erreicht. Hanfmann steht dort mit dem Duell gegen Superstar Rafael Nadal (Spanien) ein echtes Highlight bevor.

Alexander Zverev vs. Daniel Altmaier: Australian Open 1. Runde - Das Ergebnis

Australian Open, 1. Runde1. Satz2. Satz3. Satz
Alexander Zverev7 (7)67 (7)
Daniel Altmaier6 (3)16 (1)

Alexander Zverev vs. Daniel Altmaier: Australian Open 1. Runde im Liveticker zum Nachlesen

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 6:1, 7:6 (7:1): Game, Set and Match: Alexander Zverev! Es kommt zwar nur der zweite Aufschlag, aber mit dem Mute der Verzweiflung attackiert Altmaier mit der Rückhand longline, bleibt aber in den Maschen hängen. Der Hamburger hat es überstanden.

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 6:1, 6:6 (6:1): Matchball Nummer fünf steht auf der Anzeigetafel! Und Zverev hat Aufschlag. Altmaiers Lob ist zu niedrig und am Netz knallt Zverev den Rückhandsmash sehenswert cross ins Feld.

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 6:1, 6:6 (5:1): Zverev kann so gnadenlos sein, wenn er die Bälle trifft. Immer weiter treibt er Altmaier in die Ecken, kommt dann den Schritt vor und knallt die Vorhand inside-in ins Feld. Altmaier kann auch den zweiten Aufschlag des Hamburgers nicht breaken, haut die Vorhand cross an die Netzkante und bekommt auch noch den Returnwinner gegen den zweiten Aufschlag umgehend vor die Füße gefeuert. Mit 5:1 geht es zum Seitenwechsel.

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 6:1, 6:6 (2:1): Erneut geht es in den Tie-Break, erneut serviert Zverev zuerst - und erneut startet er erfolgreich mit dem Ass! Und er holt sich gleich das Mini-Break in der Rally, weil Altmaier die Puste ausgeht und er die Vorhand ins Netz donnert. Der Aufschlag nach außen im Anschluss passt aber.

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 6:1, 6:6: Zverev lässt Chance um Chance liegen, wird wieder zu lang in seinen Schlägen und feuert die Rückhand longline ins Aus - und dann packt Altmaier den nächsten Winner durch die Mitte aus, Zverev kann den Aufschlag nicht retournieren.

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 6:1, 6:5: Und dann steht Matchball Nummer vier zu Buche: Zverev attackiert Altmaiers Rückhand, drängt ihn tief in die Ecke und erzwingt den Fehler. Doch der 23-Jährige bleibt cool und serviert den Winner durch die Mitte.

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 6:1, 6:5: Durchatmen für Zverev. Altmaier macht auch den vierten Punkt in Folge, aber der Hamburger kann den Tie-Break vorerst noch mit einem mutigen Überkopf-Smash genau auf die Linie abwenden - Deuce.

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 6:1, 6:5: Tatsächlich, auch die dritte Chance ist vorerst weg. Zverevs Vorhand wird erneut zu lang und landet hinter der Grundlinie.

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 6:1, 6:5: Zwei Chancen lässt Zverev liegen - wackelt der Hamburger erneut bei drei Chancen zum Break, und diesmal sogar zum Sieg?

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 6:1, 6:5: Zverev setzt nach und erzwingt das 30:0, kommt aus der Defensive explosiv in den Angriff und schickt dann die Rückhand gnadenlos cross ins Eck, kommt vor ans Netz, muss aber nicht mehr eingreifen.

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 6:1, 6:5: Kein guter Start für Altmaier: Doppelfehler. Der Frust macht sich breit und der Ball muss es ausbaden.

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 6:1, 6:5: Erneut macht Zverev bei eigenem Service kurzen Prozess, muss nur beim 40:0 nochmal dem Aufschlag nachgehen und donnert den Vorhandcross aus dem Halbfeld zum 6:5 in den Court - geht es zum zweiten Mal in den Tie-Break?

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 6:1, 5:5: Das hat sich Zverev selbst zuzuschreiben. Zwar irritiert ein Aus-Ruf von den Rängen, aber beide Spieler machen weiter und der Hamburger verschätzt sich dann einfach beim Passierball von Altmaier, der sich hinten auf die Linie legt.

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 6:1, 5:4: Aber der Mann aus Kempen bleibt im Spiel, holt sich das 30:30 und kommt anschließend wieder vor ans Netz, geht nicht ganz so viel Risiko und legt den Volley sicher rein. Zverevs Return ist seitlich vorbei.

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 6:1, 5:4: Der kann teuer werden! Altmaier macht nahezu alles richtig, bereitet sich den Punkt perfekt vor, kommt ans Netz und legt den Volley scheinbar auf die Linie. Aber das Bild zeigt, Millimeter fehlen zum Erfolg.

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 6:1, 5:4: Altmaier geht mehr Risiko, greift auch den zweiten Aufschlag mit Tempo durch die Mitte an und hat Erfolg - aber Zverev bleibt dran, bringt diesmal den Return zurück und erzwingt den Fehler. 15 beide.

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 6:1, 5:4: Zverev scheint das Spiel wieder in seine Richtung lenken zu können und dominiert mit dem eigenen Aufschlag, macht sich das Leben mit einem Doppelfehler aber nochmal schwerer als nötig. Dann muss das Ass durch die Mitte bei 40:30 regeln und bringt den Weltranglistendritten wieder in Front - kann sich Altmaier von diesem Rückschlag nochmal erholen und zumindest die kleine Verlängerung dieses Matches erzwingen?

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 6:1, 4:4: Am Ende ist es auch der Start mit dem 0:40, der Altmaier dieses Aufschlagspiel kostet, aber er kam zurück und hatte seine Chancen - doch letztlich fliegt die Rückhand longline weit ins Aus und anschließend auch der Schläger. Zverev hat sein Break zurück und schlägt nun wieder der Reihe nach auf.

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 6:1, 3:4: Altmaier überdreht ein bisschen, aber man merkt, wie sehr er dieses Aufschlagspiel und diesen Satz will - aber dann darf ihm dieser Vorhandfehler nicht passieren. Und der Vorhand-Cross-Slice im Anschluss ist wie so häufig an diesem Tag keine gute Entscheidung und segelt seitlich weg.

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 6:1, 3:4: Und wieder sieht Zverev nicht glücklich aus, setzt den Slice viel zu lang an und Altmaier hat vermeintlich schon den Servicewinner zum 5:3, doch der Aus-Ruf ertönt und stattdessen unterläuft ihm der Doppelfehler.

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 6:1, 3:4: Aber wie ein Phönix aus der Asche findet Altmaier den Servicewinner zum Anschluss, serviert nochmal stark und forciert den Fehler Zverevs mit einer Vorhand inside-out, ehe Zverev ohne Not die Rückhand hinter die Grundlinie befördert.

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 6:1, 3:4: Das ging dann doch alles zu schnell für den 23-Jährigen. Die Vorhand gerät zu lang und plötzlich sieht er sich drei Breakbällen gegenüber.

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 6:1, 3:4: Zverev will sein Break zurück und macht gleich auf den ersten Aufschlag Altmaiers Druck, zwingt diesen mit der Rückhand longline zum Fehler und hat dann auch am Netz die bessere Antwort gegen den Stopp des Gegners - 30:0.

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 6:1, 3:4: Zverev schmeißt all seinen Frust in dieses Aufschlagspiel, bleibt extrem konstant beim Service und ist mit einem Ass zum Anschluss zum 3:4 zur Stelle.

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 6:1, 2:4: Wieder zeigt sich Zverev gnädig, macht zwei leichte Fehler mit der Vorhand und Altmaier legt bei Spielball alles in den zweiten Aufschlag, bringt ihn durch die Mitte und geht dann zweimal am Netz nach, macht das Spiel letztlich per Smash klar.

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 6:1, 2:3: Und so schnell kann es auf einmal gehen. Zverevs Doppelfehler wird teuer, denn anschließend patzt er am Netz beim Halbvolley und plötzlich hat Altmaier das Break und führt im dritten Satz.

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 6:1, 2:2: Am Netz bügelt Zverev zunächst aus, dann hat er Glück, dass Altmaier die falsche Entscheidung trifft und einen ganz schwachen Stopp versucht, den Zverev locker am Netz erläuft und cross im Court versenkt.

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 6:1, 2:2: Wackelt Sascha Zverev jetzt doch noch? Gleich zweimal rutscht ihm die Vorhand inside-out etwas vom Schläger und landet knapp im Aus - 0:30.

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 6:1, 2:2: Ein weiterer Zverev-Fehler besiegelt dann sein Schicksal und Altmaier stellt auf 2:2.

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 6:1, 2:1: Da ist Zverev beinahe zu schnell am Netz, denn er muss nochmal abstoppen und bringt dann nur einen ungefährlichen Halbvolley übers Netz, den Altmaier mit dem Vorhandcross auskontert. Zwar macht es der Hamburger danach besser, sichert sich das 30:30 am Netz, dennoch bekommt Altmaier Spielball, weil der Weltranglistendritte die Rückhand longline deutlich ins Doppelfeld schickt.

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 6:1, 2:1: Allerdings hält Zverev sofort dagegen und erwidert sofort das nächste Aufschlagspiel zu Null und schickt Altmaier schnell zurück auf die Bank, wo sich beide auf den Seitenwechsel vorbereiten. Wenn der Hamburger weiter so aufschlägt, bekommt Altmaier heute keine Breakchance mehr.

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 6:1, 1:1: Aber zum ersten Mal seit langem legt Altmaier insgesamt ein überzeugendes Aufschlagspiel auf den Court, serviert stark und profitiert von zwei leichten Fehlern Zverevs. Diesmal bleibt der Mann aus Kempen von Beginn an dran.

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 6:1, 1:0: Zverev schaut kurz ungläubig zur Stuhlschiedsrichterin, weil Altmaier weit über das Netz reichen muss, um den Ball mit dem eigenen Schläger in Zverevs Feld zu legen, aber der Punkt geht an den 23-Jährigen.

3. Satz: Zverev eröffnet den dritten - und vielleicht schon letzten - Satz und haut gleich mal ein zu-Null-Aufschlagspiel raus. Ass Nummer 10 fällt, genau wie zwei weitere Winner über den Aufschlag, sodass Altmaier gar nicht erst in die Versuchung eines Returns kommt.

Satzfazit: In diesem zweiten Satz sah Altmaier kein Land mehr, weil Zverev unter anderem die Fehlerzahl deutlich nach unten schraubte und dennoch 13 Winner schlug - bei lediglich zwei seines Gegners. Zudem machte Zverev diesmal bei den Breakchancen kurzen Prozess und deutete früh an, in welche Richtung diese Satz gehen sollte. Altmaier fand nie hinein und steht jetzt mit dem Rücken zur Wand.

Alexander Zverev vs. Daniel Altmaier: Australian Open 1. Runde JETZT im Liveticker - Zverev gewinnt Satz zwei

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 6:1: Und mit einem Vorhandwinner inside-out gegen die Laufrichtung Altmaiers tütet Zverev den zweiten Satz in knapp 30 Minuten ein.

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 5:1: Noch schreibt Daniel Altmaier diesen Satz nicht ab, mit seinem allerersten Ass wehrt er sich zumindest gegen den Satzball Zverevs und holt nochmal das Deuce, aber der Hamburger spielt jetzt wie der Olympia-Sieger, der er ist, und hat dem 23-Jährigen den nächsten Rückhand-Longlinewinner um die Ohren.

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 5:1: Zverev will jetzt kurzen Prozess machen und Altmaier nicht mehr in diesen Satz lassen, am liebsten gar nicht mehr die Seite wechseln. Seinen eigenen Aufschlag bringt er dafür schonmal problemlos mit zwei Assen und am Ende sogar dem Servicewinner über den zweiten Aufschlag durch.

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 4:1: Aber dann steht Altmaier nach 20 Minuten doch auf der Anzeigetafel! Zverev patzt zweimal auf der Vorhand und wirft dabei etwas genervt den Schläger weg, der ihm aus der Hand rutscht.

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 4:0: Viel geht nicht (mehr) zusammen bei Altmaier. Zwar rutschen nochmal zwei Aufschläge durch, die Zverev nicht zurück ins Feld bekommt, aber er macht sich die gute Ausgangslage mit dem nächsten Fehler ohne Not auf der Vorhand gleich zunichte.

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 4:0: Mit 227 Sachen beim Ass besiegelt Zverev das 4:0 in Windeseile, schlägt insgesamt drei direkte Winner über den Aufschlag und cruist ganz gemütlich in Richtung Satzgewinn.

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 3:0: Mit dem Doppelbreak im Rücken spielen sich solche Halbvolleys cross über die Netzkante schon einfacher, dennoch ist Altmaier zur Stelle, Zverev kontert aber und holt sich das 15:0.

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 3:0: Altmaier kann zwar beide Breakbälle zunächst zum Einstand abwehren, dann aber lässt ihn der Aufschlag im Stich, Zverev retourniert stark und kommt damit in den Ballwechsel, Altmaier hat kaum noch einen Rhythmus in seinem Spiel und verlegt erst die Rückhand longline ins Seitenaus, dann die Vorhand ins Netz.

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 2:0: Es ist mal wieder Käfer-Alarm in Down Under. Zverev schiebt das schwarze Getier aber behutsam mit dem Schläger zur Seite und es fliegt davon. Es scheint auch eher Altmaier zu sein, der sich von dieser kleinen Störung aus der Ruhe bringen lässt und bei 15:30 die nächste leichte Vorhand in die Maschen setzt und Zverev damit Breakbälle beschert.

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 2:0: Problemlos bestätigt der Weltranglistendritte das Break zu 30, hat aber in allen Ballwechseln die Nase vorn, macht sich das Leben mit zwei Fehlern beim Winner-Versuch allerdings unnötig schwer. Am Ende zieht er die Rückhand longline an, setzt die Vorhand inside-out nach und vollendet cool am Netz.

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3), 1:0: Dann kommt alles zusammen. Altmaier patzt den sicheren Volley am Netz, hat drei Breakbälle gegen sich und Zverev nutzt gleich die erste Chance gegen den zweiten Aufschlag des 23-Jährigen. Diesmal gelingt das ganz frühe Break, das erste überhaupt im Match.

2. Satz: Diesmal beginnt Altmaier den Durchgang und es sieht gleich schlecht aus. Nach einem leichten Fehler zum 0:15 unterläuft ihm sogar noch der Doppelfehler und schon wird es eng.

Satzfazit: Das war ein hartes Stück Arbeit für Alexander Zverev, weil Daniel Altmaier mehr als nur gut mithielt. Von beiden Seiten war es bisher noch kein grandioses Match, gerade vom Weltranglistendritten hätte man mehr erwarten dürfen, aber in den entscheidenden Momenten war der Hamburger zur Stelle - und dass sind eben die Momente, die die Weltspitze manchmal unterscheidet. Letztlich ist der Satz verdient, Zverev schlug doppelt so viele Winner bei gleicher Fehlerzahl wie Altmaier, knallte dazu sieben Asse rein und erspielte sich drei Breakchancen.

Alexander Zverev vs. Daniel Altmaier: Australian Open 1. Runde JETZT im Liveticker - Zverev gewinnt Satz eins

Zverev - Altmaier 7:6 (7:3): Über eine Stunde hat es gedauert und gegen Ende hat es Zverev nochmal kurz spannend gemacht, weil er nicht den eigenen Aufschlag zum Satz durchbringt, aber dann ist er mit einem Monsterreturn auf der Rückhand zur Stelle und beendet die Arbeit am Netz mit dem Vorhandwinner ins Glück.

Zverev - Altmaier 6:6 (6:2): Im entscheidenden Moment ist Zverev da, attackiert den zweiten Aufschlag und setzt dann dreimal die Vorhand ein, ehe der Longline inside-in passt. Mit einem Ass holt sich der Hamburger dann vier Satzbälle.

Zverev - Altmaier 6:6 (4:2): Das ist bitter. Zverev bringt den nächsten Aufschlag sicher als Winner durch und patzt dann mit dem insgesamt vierten Doppelfehler - aber er holt sich das Mini-Break zum Seitenwechsel zurück, weil Altmaier unter Druck die Rückhand hinter die Grundlinie schickt.

Zverev - Altmaier 6:6 (2:1): Zverev behält sofort die Nerven und knallt den Servicewinner durch die Mitte, trifft dann im Return gegen Altmaiers ersten Aufschlag genau die Linie und dessen Rückhand ist knapp seitlich weg - den zweiten Aufschlag aber hält Altmaier mit dem Smash am Netz.

Zverev - Altmaier 6:6: Und der nutzt gleich die erste! Obwohl Altmaiers Volley nicht stark genug ist und Zverev drankommt, trifft der Hamburger mit dem Cross die falsche Entscheidung, Altmaier bleibt stehen und hält den Schläger rein - es kommt zum Tie-Break.

Zverev - Altmaier 6:5: Aber Zverevs Aggressivität wird ihm zum Verhängnis. Bei 15:30 gegen ihn knallt er die Vorhand ohne Not ins Netz und gibt seinem Gegenüber alle Möglichkeiten.

Zverev - Altmaier 6:5: Zverev wird etwas aggressiver, will die kleine Lotterie im Tie-Break verhindern und erhöht den Druck, kommt vor und bleibt am Netz zweimal stabil. Altmaier rutscht noch leicht weg und kann nicht retournieren.

Zverev - Altmaier 6:5: Ein Ass und ein Überkopfsmash besorgen ihm dann nach knapp zwei Minuten das 6:5, nachdem Altmaiers Kampf mit dem Aufschlag eben knapp an die 10-Minuten-Marke kratzte. Gehen wir im ersten Satz über die volle Distanz?

Zverev - Altmaier 5:5: Ist das stark! Diesmal lässt Zverev keine Zweifel an seinen Qualitäten am Netz und legt einen gnadenlos guten Volley-Stopp cross über die Netzkante zum 30:0.

Zverev - Altmaier 5:5: Und dann sind es letztlich zwei Servicewinner in Folge, die Altmaier jubeln lassen und ihm das 5:5 bescheren. Das wird noch an Zverev nagen.

Zverev - Altmaier 5:4: Erneut zieht sich Altmaier mit einem direkten Punkt über den Aufschlag aus der Affäre, ehe Zverev sich die nächste Breakmöglichkeit erspielt - mit einem wunderbaren Cross-Return auf der Vorhand. Aber Altmaier packt die nächste Aufschlagwaffe aus - Deuce.

Zverev - Altmaier 5:4: Das gibt es doch nicht! Altmaier lässt zunächst den Spielball mit einem seltsamen Schaufler liegen, dann schließt Zverev scheinbar einen Vertrag mit Fortuna ab, dass sein Volley am Netz von der Kante geradeso ins gegnerische Feld springt - Breakball Nummer zwei.

Zverev - Altmaier 5:4: Was für eine Monsterrally! 33 mal schieben sich die beiden alles andere als eine ruhige Kugel hin und her, aber niemand traut sich so richtig. Altmaier hat einmal Glück mit der Netzkante, Zverev mit der Linie - am Ende setzt der Hamburger eine Rückhand knapp zu lang und seitlich außerhalb des Feldes, Altmaier ballt die Faust.

Zverev - Altmaier 5:4: Aber jetzt haben wir ihn doch, den ersten Breakball - und den gleich zum Satz! Zverev macht Druck gegen den zweiten Aufschlag, kommt vor ins Feld und zieht die Vorhand cross perfekt ins Eck.

Zverev - Altmaier 5:4: Aufgepasst, Herr Altmaier! Da hat er ganz viel Dusel, dass nach zwei kleinen Fehlern Zverev die Riesenchance für zwei Breakbälle liegenlässt und den Rückhand-Cross im Halbfeld Zentimeter in Seitenaus jagt.

Zverev - Altmaier 5:4: Aber auch Zverev findet den ersten Aufschlag zum Glück, legt noch einen starken Ersten hinterher und knallt den Vorhandwinner hinterher - bei 40:30 funktioniert das gleiche Rezept beinahe exakt gleich, diesmal muss er aber Altmaiers Return zweimal nachgehen, bis dessen Verteidigung außerhalb des Courts landet.

Zverev - Altmaier 4:4: Der erste Satz bleibt umkämpft, aber Zverev bringt sich mit zwei einfachen Fehlern jetzt in die Bredouille. Erst schickt er die Vorhand cross seitlich ins Aus, dann wird die Rückhand zu lang - 15:30.

Zverev - Altmaier 4:4: Zverev bekommt sogar das 30:30 geschenkt, weil Altmaier den fast schon sicheren Winner ins Netz befördert, aber der 23-Jährige aus Kempen findet immer wieder einen ersten Aufschlag, gegen den Zverev heute noch kein Mittel gefunden hat und holt auch das 4:4 auf seine Seite.

Zverev - Altmaier 4:3: Mit neuen Bällen schreitet Altmaier zur Tat. Diesmal kommt der Netzfehler von Zverev, der zu spät dran ist und den Volley nicht über die Kante bekommt. Altmaier "kontert" mit einem Slicefehler ins Aus, ist aber sofort mit einem Servicewinner durch die Mitte zur Stelle.

Zverev - Altmaier 4:3: Das nimmt Altmaier den Schwung aus den Segeln im Returnspiel, Zverev sichert sich über den Aufschlag Spielbälle und dann landet Altmaiers Rückhand im Netz.

Zverev - Altmaier 3:3: Den hätte er sich verdient gehabt! 23 Mal spielen sich die beiden die gelbe Filzkugel hin und her, Zverev muss den Punkt eigentlich schon zweimal machen, aber Altmaier hält dagegen und bringt sich in Position, geht in den Angriff über und geht all-in beim Insidie-In - Zentimeter segelt der Ball ins Doppelfeld.

Zverev - Altmaier 3:3: Das Match strotzt noch nicht gerade vor der schieren Zahl an Winnern, umso sehenswerter ist diese Rückhandrakete von Altmaier, die er ansatzlos aus dem Stand in die Ecke feuert.

Zverev - Altmaier 3:3: Aber mit zwei starken Aufschlägen inklusive einem erfolgreichen Smash am Netz bringt sich Altmaier in Position und dann macht es ihm Zverev mit einem unnötigen Rückhandfehler an der Grundlinie leicht. Nach sechs Aufschlagspielen bleibt alles in der Reihe.

Zverev - Altmaier 3:2: Bei den Netzangriffen muss Altmaier vorsichtig sein, zwar wagt er bereits das zweite Mal den Gang nach vorne, aber erneut gelingt ihm der Stopp über die Kante nicht.

Zverev - Altmaier 3:2: Zverev erholt sich ganz schnell von dieser kleinen verpassten Chance, serviert dreimal in Folge zum Winner, ehe er erneut einen Doppelfehler einstreut. Teuer wird der aber nicht, anschließend passt wieder der Erste und er bereitet sich den Punkt wunderbar vor, vollendet schließlich mit der Vorhand inside-out gegen die Laufrichtung.

Zverev - Altmaier 2:2: Das Match hat sein erstes Highlight und die Fans stehen! Altmaier kann am Netz den Smash nicht verwerten, Zverev macht von der Grundlinie Druck und Altmaiers Volley ist lang. Der Hamburger versucht aber nicht den Passierball, sondern schlägt Altmaier auf den Körper, der bringt den Schläger rein und findet mit der Notabwehr irgendwie den Court. Zverevs Tweener segelt dann weit ins Aus.

Zverev - Altmaier 2:1: Zum ersten Mal besinnt sich Zverev auf seine Fähigkeiten und diktiert die Ballwechsel in aller Seelenruhe, zieht die Topspins lange bis kurz vor die Grundlinie und treibt Altmaier immer mehr in die Enge. Er vollendet schließlich den Überkopfsmash im Halbfeld zum Deuce und hält die Chance auf ein erstes Break aufrecht.

Zverev - Altmaier 2:1: Solche Spielereien müssen dann auch klappen. Altmaier legt den schwachen Stopp aus dem Halbfeld ins Netz und steht schon minimal unter Druck, baut den aber sofort mit zwei Servicewinnern wieder ab.

Zverev - Altmaier 2:1: Zverev ermahnt sich kurz selbst nach dem Doppelfehler, bringt dann den ersten durch und erhöht anschließend sukzessive den Druck bei Spielball, zieht die Vorhand cross mit immer mehr Winkel an, bis Altmaier nicht mehr retournieren kann.

Zverev - Altmaier 1:1: Und so muss der Hamburger gleich über Einstand! Der Servicewinner passt zwar zum 40:30, dann kann er Altmaiers Netzroller aber nicht kontrollieren und jagt ihn auf die Tribüne.

Zverev - Altmaier 1:1: Zverev ist weiterhin noch nicht bei dem angekommen, was er kann. Zwischendurch blitzt die Klasse und vor allem seine Aufschlagstärke durch, aber kaum kommt Altmaier über den zweiten Aufschlag ins Spiel, wird die Deutsche Nummer 1 ungenau. Gleich zweimal in Folge fliegt die Rückhand weg.

Zverev - Altmaier 1:1: Das ging fix! Altmaier schlägt sehr solide auf, sichert sich schnell das 30:0 und zeigt dann den einzigen Fehler auf der Vorhand, die er zu lang hinter die Grundlinie zieht. Anschließend macht er den Sack zu, serviert durch die Mitte und Zverev zeigt sich bislang sehr fehleranfällig.

Zverev - Altmaier 1:0: Die erste lange Ralley geht nach einem Rückhand Fehler Zverevs an Altmaier, mit einem Servicewinner durch die Mitte macht Zverev das erste Spiel aber klar.

Zverev - Altmaier 0:0: Es läuft noch nicht alles rund bei der deutschen Nummer 1, aber drei der ersten vier Aufschläge kommen mit dem ersten Versuch und dagegen hat Altmaier noch kein Mittel gefunden. Zverev eilt sogar zum Serve-and-Volley ans Netz, muss aber nicht eingreifen, weil Altmaiers Rückhand an der Kante hängenbleibt.

Alexander Zverev vs. Daniel Altmaier: Australian Open 1. Runde JETZT im Liveticker - Matchstart

Altmaier: Daniel Altmaier feierte letztes Jahr durchaus einige Erfolge, beendete das Jahr sogar mit einem Turniersieg beim Challenger in Puerto Vallarta (Mexiko). Unter anderem dadurch sprang er in der Weltrangliste auf Rang 87 und steht zum ersten Mal in einem Grand-Slam-Hauptfeld, ohne sich vorher qualifizieren zu müssen. Das gelang ihm zuletzt und das bisher einzige Mal 2020 in Paris bei den French Open, nun steht also die zweite Teilnahme bei einem Major und die erste bei den Australian Open an - seine Auftakthürde könnte allerdings höher kaum sein. Sonderlich gut gestartet ist Altmaier zudem nicht ins neue Jahr: In Adelaide verlor er sein Auftaktmach und für das Turnier in Sydney scheiterte er eigentlich in der zweiten Quali-Runde, rückte dann aber doch noch ins Hauptfeld nach, wo er Fabio Fognini unterlag.

Zverev: Klappt es 2022 endlich mit dem ersehnten Grand-Slam-Titel, nachdem Alexander Zverev letztes Jahr sein bisher erfolgreichstes auf der Tour feierte, zweimal aber kurz vorm Ziel im Halbfinale von Paris (French Open) und New York (US Open) scheiterte? Daniil Medvedev hat es vorgemacht und sogar den in der Vorsaison kaum schlagbaren Djokovic in Flushing Meadows besiegt und seinen ersten großen Titel eingefahren. Aber Olympisches Gold kann Zverev dafür auch niemand mehr nehmen. Zum Abschluss der letzten Saison gewann er zudem das zweite mal die ATP Finals, nach der entspannten Ruhe kehrte er zum ATP Cup zurück und erfüllte zweimal als deutsche Nummer 1 seine Pflicht, im Spiel gegen Kanada allerdings verlor er gegen Felix-Auger Aliassime in drei Sätzen.

Vor Beginn: Zurenko holte sich noch ein Spiel, kann Bartys Sieg jedoch nicht verhindern. Die Lokalmatadorin gewinnt schlussendlich mit 6:0 und 6:1 und zieht in die nächste Runde ein. Um 10.30 Uhr soll Zverev vs. Altmaier dann losgehen.

Vor Beginn: Es sieht alles danach aus, als könnten Zverev und Altmaier pünktlich beginnen. Barty und Zurenko duellieren sich gerade in der Rod Laver Arena, die Weltranglistenerste steht ohne Spielverlust kurz vor dem Sieg. Im zweiten Satz steht es 5:0 für Barty.

Vor Beginn: Einer wird heute auf jeden Fall noch dazukommen, da sich Alexander Zverev und Daniel Altmaier gegenüberstehen. Zverev, der immer noch seinen ersten Grand-Slam-Titel jagt, geht als haushoher Favorit ins Duell mit seinem Landsmann.

Vor Beginn: Die Australian Open, die ohne Titelverteidiger Novak Djokovic stattfinden, sind eröffnet. Am ersten Tag ist auch bereits einiges passiert. Mit Peter Gojowczyk, Tatjana Maria und Andrea Petkovic mussten sich drei Deutsche bereits aus dem Turnier verabschieden.

Vor Beginn: Das Duell geht um ca. 10.15 Uhr auf dem Court in der Rod Laver Arena los. Davor belegen die Weltranglistenerste der Damen Ashleigh Barty und Lesja Zurenko noch den Platz.

Vor Beginn: Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker der Erstrundenpartie bei den Australian Open zwischen Alexander Zverev und Daniel Altmaier.

Alexander Zverev vs. Daniel Altmaier: Australian Open 1. Runde heute im TV und Livestream

Eurosport besitzt die Übertragungsrechte für die Australian Open und ist daher auch für die Übertragung des Matches Alexander Zverev vs. Daniel Altmaier zuständig. Der Sportsender bietet sowohl bei Eurosport 1 (Free-TV) als auch bei Eurosport 2 die Duelle in Australien an. Die beiden Sender könnt Ihr zudem auch im kostenpflichtigen Eurosport-Player (Livestream) abrufen.

Dadurch, dass Eurosport das Turnier live im TV und Livestream zeigt, ist auch DAZN für die Übertragung verantwortlich. Der Grund dafür ist die Kooperation zwischen Eurosport und DAZN, die beide Eurosport-Sender ununterbrochen den DAZN-Kunden anbietet.

Das DAZN-Abonnement ist mit einem Preis in Höhe von 14,99 Euro versehen. Das Jahresabo kostet 149,99 Euro.

Australian Open: Die Sieger der fünf Jahre

Herreneinzel

JahrSiegerFinalgegner
2017Roger FedererRafael Nadal
2018Roger FedererMarin Čilić
2019Novak ĐokovićRafael Nadal
2020Novak ĐokovićDominic Thiem
2021Novak ĐokovićDaniil Medwedew

Dameneinzel

JahrSiegerinFinalgegnerin
2017Serena WilliamsVenus Williams
2018Caroline WozniackiSimona Halep
2019Naomi ŌsakaPetra Kvitová
2020Sofia KeninGarbiñe Muguruza
2021Naomi ŌsakaJennifer Brady
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung