Cookie-Einstellungen
Tennis

Tennis: Auch Rafael Nadal muss seine Saison vorzeitig beenden

SID
Für Rafael Nadal ist die Saison beendet.

Nach Roger Federer und Dominic Thiem muss auch Rafael Nadal seine Saison vorzeitig beenden und fehlt damit bei den US Open. Das Ende einer Tennis-Ära kündigt sich immer mehr an.

Immer wieder der verfluchte linke Fuß - Rafael Nadal konnte die dauerhaften Schmerzen am Ende nicht mehr ertragen und zog frustriert die Notbremse. Die Saison 2021 ist für den Grand-Slam-Rekordchampion vorzeitig beendet und die Stardichte bei den US Open nimmt nach den Absagen von Roger Federer und Titelverteidiger Dominic Thiem weiter ab. Während sich die Chancen von Olympiasieger Alexander Zverev weiter verbessern, kündigt sich immer mehr das Ende einer Ära an.

"Ehrlicherweise leide ich seit einem Jahr mehr als ich sollte", schrieb Nadal am Freitag in den Sozialen Netzwerken. Er gab sich zerknirscht, aber auch optimistisch, das Problem in den Griff zu bekommen und in den kommenden Jahren noch einmal angreifen zu können: "Ich habe große Zuversicht und bin bereit, alles was nötig ist zu tun, um die bestmögliche Form wiederzuerlangen."

Dennoch, trotz Nadals Hoffnung wieder konkurrenzfähig auf die Center Courts der Tour zurückzukehren, zeichnet sich immer deutlicher das Ende der "großen Drei" ab. Der Schweizer Federer, Nadal und der Serbe Novak Djokovic beherrschten seit deutlich mehr als einem Jahrzehnt gemeinsam die Szene und sind gleichauf Major-Rekordchampions mit 20 Titeln.

Zuletzt hat Djokovic aber immer mehr die Rolle des alleinigen Dominators eingenommen. Er hat im Juni den damals wohl schon angeschlagenen Nadal in Paris vom Thron gestoßen und kann in New York den ersten Grand Slam, den Triumph bei allen vier Majors des Jahres, seit Rod Laver 1969 perfekt machen.

Junge Garde um Zverev macht sich immer deutlicher bemerkbar

Erstmals seit fünf Jahren taucht dagegen weder der Name Federer, der erneut sein angeschlagenes Knie operieren lassen muss, noch Nadals Schriftzug in den Siegerlisten der Grand Slams auf.

Und es wird nicht nur für den filigranen Schweizer "Maestro", sondern auch für den wuchtigen "Stier von Manacor" immer schwieriger, weitere große Titel zu gewinnen. Federer ist 40, Nadal 35 - die physischen Probleme häufen sich, und die junge Garde um Zverev macht sich immer deutlicher bemerkbar.

Der deutsche Topspieler stand im vergangenen Jahr bei den US Open schon knapp vor seinem ersten Grand-Slam-Titel, scheiterte aber im Finale an Thiem, der seinen Schläger nun vorübergehend wegen Handgelenksproblemen zur Seite legen musste.

Nadal wird sich nun auf seiner Basis auf Mallorca seiner körperlichen "Dauerbaustelle" widmen und beobachten, wie der Weltranglistenfünfte aus Hamburg, aber auch Daniil Medwedew (Russland), Stefanos Tsitsipas (Griechenland) oder Matteo Berrettini (Italien) dem klaren Favoriten Djokovic in Flushing Meadows die Stirn bieten.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung