Tennis

Nadal fordert Ende des Lockdowns für Sportler: "Das ist doch unsere Arbeit"

SID
Rafael Nadal erhofft sich mehr Möglichkeiten für Sportler, in der Coronakrise trainieren zu können.

Rafael Nadal fordert, dass in seiner Heimat Spanien Einzelsportler wieder ihrer Arbeit nachgehen dürfen.

"Ich erhebe hier gar keine Ansprüche, denn Tennis ist sicher nicht der allererste Sport, der wieder aufgenommen werden sollte. Schließlich brauchen wir zum Spielen mindestens zwei Personen. Aber es gibt auch Sportarten, die vollkommen individuell sind - wie jede andere Arbeit. Warum kann ein Sportler nicht alleine laufen gehen? Das ist doch unsere Arbeit", sagte der 33-Jährige im Interview mit der Welt.

Sport müsse sich in Zeiten der Coronapandemie zwar hinten anstellen, denn "allerhöchste Priorität ist es, Leben zu retten und die Menschheit zu schützen". Trotzdem mache es Nadals Ansicht nach "keinen Sinn, dass es Menschen gibt, die sich an einem Ort treffen und dabei alle Vorschriften einhalten, und dass wir das nicht dürfen, obwohl wir sie ebenfalls respektieren könnten."

Die Tennis-Touren der Damen und Herren sind derzeit unterbrochen. Noch hoffen die Veranstalter darauf, die US Open und French Open im August und September austragen zu können. Nadal selbst hatte seinerseits jedoch erklärt, dass das Tennis-Jahr 2020 "praktisch verloren" sei: "Ich hoffe, dass wir nächstes Jahr wieder starten können."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung