Tennis

Tennis - Becker will Kyrgios-Coach werden: "Er ist der geilste Spieler"

Von SPOX
Boris Becker würde gerne als Coach von Nick Kyrgios arbeiten.

Boris Becker würde gerne als Trainer von Skandalnudel Nick Kyrgios arbeiten. "Ich würde ihn gerne coachen. Er ist ein Spieler, der eigentlich uncoachbar ist - das fände ich so geil", sagte Becker zu Eurosport.

Der Australier, der in schöner Regelmäßigkeit für Negativschlagzeilen sorgt, sei "der geilste Spieler", wenn es um das Ausleben seiner Tennis-Leidenschaft gehe, erklärte der dreimalige Wimbledon-Champion.

"An guten Tagen wird er Federer schlagen, er kann Nadal schlagen, er hat Djokovic geschlagen. Allerdings fehlt die Konstanz, die Kontinuität, die Disziplin. Es ist die Aufgabe des Trainers, ihm zu vermitteln, dass sich das ja auch lohnt. Du kannst dich ja ausleben, indem du gewinnst - sogar mehr als vorher", so Becker.

Becker: Zverev? "Ein bisschen zu viel Familie"

Der 51-Jährige äußerte sich außerdem zu Alexander Zverev. "Auch mit ihm würde ich gerne arbeiten. Sascha ist ein Spieler, der mir natürlich sehr am Herzen liegt, der fast wie ein dritter Sohn ist", sagte Becker.

Zu den aktuellen Problemen des deutschen Stars meinte er: "Da geht es nicht um Vorhand oder Rückhand. Als Trainer würde ich die Frage stellen, ob das nicht manchmal ein bisschen zu viel Familie und Leute bei ihm auf dem Platz sind."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung