Cookie-Einstellungen
Tennis

Fish gelingt Erstrundensieg

SID
Mardy Fish kann das erste Mal seit zwei Jahren wieder einen Sieg bejubeln
© getty

Der ehemalige Top-Ten-Spieler Mardy Fish (33) hat wenige Tage vor seinem Karriereende noch einmal für Aufsehen gesorgt. Der US-Amerikaner, einst die Nummer sieben im Ranking, gewann beim ATP-Masters in Cincinnati/Ohio sein erstes Profimatch seit zwei Jahren.

Fish, der jahrelang unter Herzrhythmusstörungen und Panikattacken litt und noch immer Medikamente nimmt, ließ dem Serben Viktor Troicki beim 6:2, 6:2 keine Chance. In der zweiten Runde bekommt er es mit dem frischgekürten Montréal-Champion Andy Murray (Großbritannien/Nr. 3) zu tun. "Das wollte ich noch einmal erleben", sagte Fish, der in Cincinnati dank einer Wildcard am Start ist.

Hinter dem aufschlagstarken Publikumsliebling liegt eine lange Leidenszeit: Im März 2012 hatte Fish sogar um sein Leben gebangt. "Ich bin in der Nacht mit Herzrasen von ungefähr 170 bis 180 Schlägen pro Minute aufgewacht. Ich bin komplett in Panik geraten, ich dachte wirklich, ich sterbe", berichtete der ehemalige Davis-Cup-Spieler. Fish, der auf der ATP-Tour sechs Turniere und zudem Olympiasilber 2004 in Athen gewann, trug in den darauffolgenden Monaten ein Gerät, das seinen Herzschlag protokollierte.

Das Karriereende naht

Nach der Auswertung entschieden sich die Ärzte zu einer elektrophysiologischen Behandlung, um die Rhythmusstörungen in den Griff zu bekommen. Danach feierte Fish zwar ein erfolgsversprechendes Comeback, doch seine Ängste bekam der Sympathieträger nicht in den Griff. Sein Achtelfinale 2012 bei den US Open gegen Roger Federer (Schweiz) hatte er kurzfristig absagen müssen. Fünf Tage lang konnte er in kein Flugzeug steigen, um in die Heimat zu fliegen.

Seit September 2013 hat der Familienvater auf der ATP-Tour nur zwei Einzel bestritten und steht derzeit auf Platz 1034 des Rankings. Bei den US Open in New York (ab 31. August) wird Fish eine Wildcard für das Hauptfeld erhalten - und nach seinem letzten Match seine Karriere beenden.

Die ATP-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung