Cookie-Einstellungen
Tennis

Tommy Haas unterliegt David Ferrer in Madrid

SID
Tommy Haas spielte gut, aber es reichte nicht. Der Deutsche unterlag Ferrer nach drei Sätzen
© getty

Tommy Haas ist beim ATP-Sandplatzturnier in Madrid ausgeschieden. Nach drei packenden Sätzen hieß der Sieger David Ferrer. Kei Nishikori erreichte das Viertelfinale. Der Clou: Sein Gegner war niemand anders als der an zwei gesetzte Roger Federer.

David Ferrer (ESP/4) - Tommy Haas (GER/13) 7:5, 4:6, 6:4

Tommy Haas hat das Viertelfinale beim ATP-Turnier in Madrid verpasst und wartet damit weiter auf seinen ersten Sieg gegen David Ferrer. Nach drei spannenden Sätzen hatte der spanische Lokalmatador nach 2:10 Stunden die Nase vorn.

Im Estadio Arantxa Sanchez Vicario hatte es Haas mit einem spanischen Konditionswunder zu tun, dem man nachsagt, dass sein Auslaufen so anstrengend ist, wie die härtesten Konditionseinheiten anderer Profis. Bis zum 6:5 brachten beide Spiele ihre Aufschläge durch, dann ermöglichte eine kurze Schwächephase von Haas Ferrer den ersten Satzgewinn.

Haas: Schwache Aufschlagquote

Im zweiten Satz bot sich wieder ein ausgeglichenes Bild: Der unermüdliche Ferrer stellte Haas bei fast jedem Punktgewinn vor Probleme, aber der Deutsche hatte Nerven wie Drahtseile und wehrte trotz schwacher Aufschlagquote allein bei seinen ersten drei Service Games drei Breakbälle ab. Und dann drehte er den Spieß um und kam beim Stand von 3:3 zu seinem ersten Break. Seine nächsten zwei Aufschlagspiele brachte der Deutsche durch souverän durch und konnte mit einem 6:4 nach Sätzen ausgleichen. Zu diesem Zeitpunkt waren schon 83 Minuten gespielt.

Aber auch im dritten Durchgang wurde es sofort wieder eng. Im ersten Aufschlagspiel musste Haas sofort einen Breakball abwehren, schaffte aber mit guten ersten Aufschlägen den 1:1-Ausgleich.

Ferrer wehrt Breakball ab

Beim Stande von 2:2 hatte Haas dann 0:30 gegen den Aufschlagenden Ferrer, aber der Spanier wehrte einen Breakball ab. Schon lange war es ein fantastisches Match: Haas attackierte mit seiner Power die Linien, aber Ferrer brachte einfach alles zurück. Sehr zum Unmut der Zuschauer brachte der zweite Breakball dann dank einer schwachen Vorhand von Ferrer die ersehnte 3:2-Führung für Haas.

Beide Spieler brachten in der Folge ihre Aufschlagspiele durch. Aber Ferrer ließ sich nicht unterkriegen. Nach 40:15 für Haas machte die Nummer vier der Welt vier Punkte in Folge und schaffte nach fast zwei Stunden das 4:4.

Danach konnte Haas sein hohes Level nicht mehr halten. Beim Stand von 4:5 aus seiner Sicht musste er über Einstand gehen, es gab den ersten Matchball für Ferrer. Den wehrte Haas zwar noch ab, aber der zweite war dann zu viel. Mit 6:4 im Entscheidungssatz zog Ferrer in die nächste Runde ein. Leichter wird es aber nicht: Rafael Nadal wartet.

Kei Nishikori (JAP/14) - Roger Federer (SUI/2) 6:4, 1:6, 6:2

Kei Nishikori hat beim ATP-Turnier in Madrid die Überraschung geschafft: Der 23-Jährige Japaner besiegte den Weltranglisten-Zweiten Roger Federer in drei Sätzen und steht jetzt im Viertelfinale. Jeweils ein Break reichte der Nummer 16 der Welt, um den haushohen Favoriten zu bezwingen.

Im ersten Satz blieb bis zum 2:2 alles pari, dann schaffte der Japaner mit einem wuchtigen Crosscourt-Winner das Break. Über seinen starken ersten Aufschlag brachte Nishikori den ersten Satz dann nach Hause: Er servierte 70 Prozent den ersten und machte 13 von 16 Punkten über sein erstes Service.

Schweizer dominiert zweiten Satz

Im zweiten Satz zeigte Federer dann sein ganzes Können: Einen Spielgewinn zum 1:1 ließ er noch zu, dann machte er fünf Spiele in Folge und nahm Nishikori gleich zweimal in Folge den Aufschlag ab. In diesem Satz war er es, der über seinen Aufschlag dominierte (vier Asse) und keinen einzigen Breakball zuließ, Nishikori jedoch gleich sieben.

Aber beim Schweizer schlichen sich wieder zu viele Fehler ein. Ein Rahmenschlag brachte Nishkori das Break zum 3:1 ein - und wieder ließ der Japaner keinen einzigen Breakball mehr zu. Gleich seinen ersten Matchball verwandelte er zum zweiten Break - es war gleichzeitig das 6:2 und der Sieg für den Underdog. Er trifft jetzt auf den Spanier Pablo Andujar.

Rafael Nadal (ESP) - Michail Juschni (RUS) 6:2, 6:3

Rafael Nadal ist in Madrid ohne Probleme ins Viertelfinale eingezogen. Michail Juschni konnte den Lokalmatadoren zu keinem Zeitpunkt ernsthaft gefährden.

Im ersten Satz gewann Nadal bei eigenem Aufschlag starke 84 Prozent der Punkte, sein Gegner kam nicht zu einem einzigen Breakball. Der Spanier hingegen nutzte zwei seiner drei Möglichkeiten.

Im zweiten Durchgang schaffte Nadal beim Stande von 1:1 sein insgesamt drittes Break in diesem Match - es sah schwer nach Vorentscheidung aus. Zumal Nadal bei seiner 3:1-Führung erneut Chancen auf das 4:1 bekam.

Doch Juschni biss, verkürzte auf 2:3 und schaffte sogar sein erstes Break in dieser Partie zum 3:3. Danach gab der Russe seinen Aufschlag allerdings sofort wieder ab, Nadal brachte nun den Satz locker nach Hause.

Die ATP-Weltrangliste

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung